Interview mit Roman von Conspiracy

 

CONSPIRACY-Frontmann Roman verrät, warum er es sich vorstellen könnte mit Robbie Williams auf der Bühne zu stehen, welche Problem junge Bands in Oberfranken haben und auch Metaller bald Grund haben werden, den Konfirmationsanzug aus dem Speicher zu holen.

Auch wenn man euere Bandhistory auf euerer Homepage www.death-core.de nachlesen kann, wäre es schön, wenn ihr euch nochmal bei den Lesern vorstellen könntet.
OK, dann mal los. Das wären der Florian “das Prinzesschen” Knauer hinter der Schießbude, Bernhard Lindner und Emanuel “Eml” Seis an der Klampfe, bis vor Kurzem der Markus Schreyer am Bass (Jaja, wir suchen nen Neuen! Bitte melden!) und ich versuche regelmäßig die Hochtöner der PA mit meinen “Frognoise” zu schießen!

Wieso ist der Schreyer denn nun draussen? So lang war er nun ja auch gar nicht dabei.
Der weiß noch gar nichts von seinem Glück, wir werden es ihn aber morgen auf der Bandprobe sagen. Auch auf die Gefahr hin, dass wir keinen Basser mehr finden und er ziemlich entäuscht sein wird, ist es das Bessere für uns! Er hat Conspiracy immer als Nebenprojekt gesehen und Collaboration als sein Hauptprojekt, dadurch konnte er nie genug Energie für uns aufwenden. Außerdem ist das Thema Collaboration und Conspiracy bei uns ziemlich heikel, weil wir alle finden, dass die Band der letzte Rotz ist, aber Markus ist der Meinung, dass sie um einiges besser als Conspiracy ist. Jetzt kann er sich auf jeden Fall voll auf Collaboration konzentrieren!

Euere Mirror of Aggressions EP wird im Oktober ein Jahr alt. Wie zufrieden seid ihr im Nachhinein damit. Was würdet ihr anders machen, wenn ihr die Möglichkeit hättet sie nocheinmal aufzunehmen?
Ich bin eigentlich doch sehr zufrieden mit der EP, auch vor allem was den Klang angeht, wenn man bedenkt, dass wir sie komplett in meinem Wohnzimmer aufgenommen, abgemischt und gemastert haben. Was ich für meinen Teil im Nachhinein jetzt ändern würde, da ich ja jetzt für die Vocals zuständig bin, ist, dass ich mehr Abwechslung zwischen, Growls, Grunts, Frognoise, Shouts und Screams einsetzen würde. Auf den Aufnahmen hört man von Marco eben nur Growls und Screams, das wäre mir als Sänger zu unabwechslungsreich. Wer uns im neuen Line Up mal gesehen hat, weiß, dass durch meinen Positionswechsel etwas mehr Abwechslung in den Gesang gekommen ist.

Mit “Unanswered Questions” und “100 Reasons To Cry” macht ihr den Besuchern euerer Homepage viel Appetit auf ein richtiges Album. Wann ist damit zu rechnen und was kann man davon erwarten?
Damit zu rechnen ist, wenn es endlich wieder aufhört, dass jeder nur auf Quantität und nicht auf Qualität schaut! Nein mal ernst… Es ist schwer zu sagen, denn vor Allem mich schreckt es derzeit ab, da es ein vorrausehbares Draufzahlgeschäft ist. Wir bräuchten Sponsoren um es einigermaßen zu finanzieren, denn bei Undergroundbands kannst du inzwischen auch pro verkaufter Scheibe mindestens 5 Kopien einrechnen. So bleibt man eben auf dem Stuff sitzen!
Aber wenn wir uns mal überwunden haben, dieses Risiko einzugehen, wirst du einen Longplayer mit sehr viel Abwechslung haben! Du wirst Instrumentalstücke, wie z.B. auf der EP “Sad World”, Hardcore lastigeren Stuff wie “Rising Rage”, Melodic Death Metal wie “100 Reasons To Cry”, aber auch Metalcore Balladen wie “Wordless” finden. Man wird es wirklich nirgends einordnen können und es soll den Zuhörer auf jeden Fall von Stück zu Stück überraschen und unsere Vielfalt repräsentieren.
Derzeit ist sogar im Gespräch, ob wir nicht eine komplette Akustik Ballade schreiben, da unser Eml auch Keyboard spielen kann und da einen Part am Piano einnehmen würde, aber das ist noch ungewiss…

Was haltet ihr von der Idee passend zu den “Ölvorrat ist Krieg”-Shirts einen Nargaroth-”Tribute”-Bonustrack für ein kommendes Album mit gleichen Namen aufzunehmen?
Es gab mal eine Rohversion davon… evtl. hab ich die noch am Rechner, aber wir haben\’s dann gelassen, weil das Shirt bestimmt schon verletzend genug für unseren kleinen Kanwulf war…
Veröffentlichen auf einem Album würden wir das ganze nicht, da das Album schon unsere Seite als ernstzunehmende Songwriter repräsentieren soll. Ernstzunehmende Musiker sind wir nicht, wer uns schon mal gesehen hat weiß was bei uns auf der Stage fürn Spaß abgeht, aber als Songwriter sind wir doch ziemlich ernst zu nehmen!

In euerer Bandgeschichte habt ihr euch von einer (Fun)-Grindcore-Band zu einer Band entwickelt, die mit “Deathcore”, einer Mischung aus Death Metal, Core und etwas Punk ihren eigenen Stil gefunden hat. Woher stammen die Einflüsse für die Songs?
Die musikalischen Einflüssen kommen nicht von irgendwo her, jeder von uns in der Band hört sehr viel Musik, wir sind Musik besessen und bei uns hört es nicht nach Metal oder etwa härteren Rock auf.
Wir haben alle komplett verschiedene Musikgeschmäcker, daher die Mischung! Bernhard hört z.B. von Nightwish über Rotten Sound bis zu HC, aber auch Gabber!
Ich selbst höre eigentlich seltener Metal! Ich mag die Musik wirklich sehr, würde mich aber nie auf sie begrenzen. Ich höre zum Beispiel auch Robbie Williams, der Mann hat Klasse Songs, ich wüsste nicht warum man sich dafür schämen sollte. Ich kann mich aber auch für Elektronische Musik, vereinzelte Hip Hop Songs oder auch Klassik begeistern, höre im Gegenzug aber auch übelsten Grindgeschrammel wie z.B. Anal Cunt!
Zur Zeit bin ich aber definitiv auf nem New Metal oder Metalcore Trip. Ich bevorzuge alles was in die KSE, As I Lay Dying, Mudvayne, Slipknot… Richtung geht!

Könntest du dir vorstellen, auch auf einer CD oder auf der Bühne mal Robbie Williams zu covern, um die Leute ein wenig zu schocken?
Wieso schocken? Ich fände es ehrlich gesagt ganz cool! Es kommt eben darauf an welchen Song, man wie verpackt. Wenn man es richtig anstellt könnte es die Metalheads eher beeindrucken als shocken. Zumal ich immer noch der Meinung bin, dass es keinen Metalhead gibts, der NUR Metal hört, alles Poser!

Würdest du Robbie Williams dann eher in einer originalgetreuen Version covern oder “vermetaln”, wie ihr das früher schon gerne gemacht habt? Gesetz dem Fall, ihr würdet Shakira covern, wackelst du dann auch so mit den Hüften dazu?
Bei Robbie würd ich ne Mischung aus Original und Deathcore machen, auf keinen fall ne Grindverarsche, wie es früher der Fall war.
Shakira müssen wir nicht covern, ich schüttel schon immer beim “Blues of Terror” mit dem Arsch, da das unser grooviger Arscheschüttelsong ist!

Und welchen Song von Robbie können wir bald von euch hören?
Keinen, das war nur ein Beispiel. aber was am ehesten passen würde ist denk ich “Feel”. Es stand mal eine Zeit lang im Raum, ob wir überhaupt nochmal irgendwas covern sollen, aber wenn, dann wird das wahrscheinlich “Zombie” von den Crannberries sein. Aber vorerst nur eigene songs, also freut euch aufs neue Material!

Vor allem auf euerer Demo zeigt ihr Engagement gegen George W. Bush. Auf der EP findet man davon weniger. In wiefern hat sich euer lyrisches Konzept gewandelt und wer ist dafür verantwortlich.
Auf der EP war noch politischer Einfluss, z.B. der Song “Mirror Of Aggressions” richtet sich gegen die Gesellschaft. “Blues Of Terror” ging ja auch wieder in die Bush Terror Ecke.
Die neuen Lyrics, die ich so ziemlich alleine geschrieben habe handeln von Alltagsproblemen, mit denen jeder von uns kämpfen muss, wie zum Beispiel die Wut, die einem oftmals bei bestimmten Leuten überkommt, die man dann zügeln sollte, wenn kein Unglück passieren soll (Rising Rage). Andere Texte gehen z.B. über Probleme wie Liebeskummer, Suizidgefühle, Integrationsschwierigkeiten in unsere ignorante hirnverbrannte Gesellschaft usw.
Die Texte sagen viel aus, man sollte sie sich nur mal durchlesen!

Des weiteren Frage ich mich, warum die Lyrics euerer Songs weder auf der Homepage, noch im Inlay der EP zu finden sind. Habt ihr was zu verbergen oder seid ihr einfach zu faul?
Das mit dem Inlay war ne Kostenfrage, wer kein Geld in der Kasse hat muss überall sparen.
Einige Texte sind auf der mp3.de Page von uns, aber du hast Recht, ich könnte mal einige auf der HP veröffentlichen.

Die Videos aus Österreich und vom GTNS zeigen, dass ihr auf jeden Fall auch abseits der Bühne viel Spaß habt. Gibt’s bald ne DVD? :-). Oder zumindest ein Best Of als “Multimedia-Bonusteil” aufs hoffentlich kommende Album.
Die Videos kamen komischerweise sau gut an, obwohl sie nur uns zeigen, wie wir sind, wer uns kennt wird das ganze weniger lustig finden, weil er weis wie wir sind und es gewohnt ist, aber ne DVD wäre schon was Feines.

Ihr konntet beim Ragnarök 2 Festival schon mit etwas größeren Bands wie Eisregen, Månegarm und Menhir spielen. Mit wem würdet ihr gerne mal eine Bühne teilen?
Mit wem ich spiele ist mir egal, Hauptsache das Publikum macht Party, aber das ist bei uns in Franken immer schwer, wie man zuletzt am Terror Fest gesehen hat. Wer ist so dumm und zahlt Eintritt um sich dann 5 Stunden auf ne Bank zu hocken? Idioten!

Worum handelt es sich bei der Konzertreihe Terror-Concerts?
Naja, das ist halt ne kleine Konzertreihe von uns, die versucht kleinen Bands mit einfachen Mitteln Auftritte zu beschaffen. Die Sachen im Sunnawirt zum Beispiel werden minimalst, aber ich spiele lieber in ner Bude, die mit 80 Mann geschossen voll ist, als in ner 1200er Mann Halle vor 150 Mann zu spielen! Wer sich bewerben will oder Infos braucht à www.terror-fest.de.vu

Mit welchen Problem haben aufstrebende Bands vor allem in Oberfranken zu kämpfen?
Das Problem Nr 1: COVERBANDS!!! Die Arschlöcher verdienen sich nen goldenen Arsch und machen nix, als andere Songs nachzuspielen, an denen leiden teilweise auch die großen Bands!
Nehmen wir mal an, Ektomorf spielen für nen 20er im Hirsch in Nürnberg und am selben Abend spielen Cherokee in Trockau für weniger als fünf Euro, das nimmt Ektomorf mindestens 40 Leute!
Zumal Coverbands meist sowieso arrogante Arschlöcher sind. Ein Gruß an Cherokee nebenbei, die keine unserer Flyer vorlesen wollen, weil sie ja evtl. an dem Tag in der Nähe spielen könnten! Die einzigen, die mir da noch sympathisch sind, sind Justice, die Jungs sind noch in Ordnung!
Wenige kümmern sich mehr um Undergroundbands, außer die spielen für Lau, aber veranstalte mal was mit nem Budget von 300 Euro (2 Euro Eintritt bringen ca. 150 Mann), da kannst dir nicht mal ne PA finanzieren!
Die Leute sind zu knittrig 5 Euro für drei Undergroundacts auszugeben, zeigt der Erfahrungswert, frag mal Obstinacy aus Pegnitz, die können da ein Lied von singen!
Zumal es in Franken im Sommer sowieso scheiße ist was mit “Nicht-Cover-Bands” auf die Beine zu stellen, weil überall Kirwas sind und da immer Cover Bands spielen und diese die Fliegen wie ein Misthaufen locken!

Im Herbst werdet ihr im Sunnawirt in Michelfeld unter dem Motto “Conspiracy goes Swing” auftreten. Was kann man sich davon erwarten? Wollt ihr so auch Leute abseits euerer “Zielgruppe” auf euch aufmerksam machen?
Ihr könnt euch einfach mal vorstellen, wie wir in Anzügen oder Rockabilly Outfits und ich mit ner Elvis Welle unsere ganzen Knüppelsongs spielen, als würde sie ne 50iger Jahre Rock N Roll Band performen. Ich muss mir noch unbedingt so n hässliches Micro für den Abend besorgen, wer mir eins leihen kann bitte melden!
Wir werden sicher auch ne andere Zielgruppe ansprechen, aber ich denke die meisten die kommen, kommen weil sie mal wieder ordentlich über uns lachen wollen und dazu muss man die original Versionen kennen. Achja, holt eure Konfirmationsanzüge vom Speicher!

Gesetz den Fall du hättest eine passende Location und die nötigen finanziellen Mittel. Wie würde dein “Traum-Terrorfest” aussehen?
Mein Traumfest würde den Underground ne Möglichkeit bieten! Location Hollfeld war schon cool, wenn der Pächter nicht immer so ne Scheiße abziehen würde! 2 Tage lang! Pro Abend ein Headliner in der Größe von Ektomorf oder Corpse und ein kleinere in der Größenordnung von Born From Pain oder HsB, dazu pro Tag noch ca. 6 Underground Bands!

Auf zum Metal1.wortspiel, bitten.
Michelfeld: Dreckiges Kuhkaff, in dem mich nur wenige leiden können, weil ich anders bin. Der Rest redet dumm hinter meinem Rücken und lacht mir nebenbei wie die leuchtende Scheiße ins Gesicht!
Pagan Metal: Nicht mein Fall, ich finde dieses ganze Germanentum affig, vor allem dass man so nen Kult darauf aufbaut. Ist halt ne Modeerscheinung, die bestimmt auch nicht lange anhält, so wie Anfang der 90er der Death Metal oder Grunge.
Meerschweinchen: Wie kommst du auf Meerschweinchen? Putzige Viecher, aber haben will ich keins!
Miree: Der Kaffeeersatz vom Schreyer und wirklich verdammt guter Streichkäse!
MP3: Praktisches Dateiformat, macht allerdings die CD kaputt! Wobei die CD sich durch ihre übertriebenen Preise auch selbst kaputt macht.
Metal1.info: N cooler Sauhaufen, der uns immer voll geil unterstützt hat! Jungs ihr habt was gut, macht weiter so!


Geschrieben am 21. August 2006 von Nicolai

Kommentieren

Kommentar-Feed abonnieren