Interview mit Chris Bay von Freedom Call

Im letzten Jahr ist viel passiert im Lager von Freedom Call. Deshalb sprach unser Redakteur Daniel Popp mit Sänger und Bandkopf Chris Bay über das letzte Album “Circle Of Life”, die Besetzungswechsel am Ende des letzten Jahres und die gerade laufende Tour.

Hallo. Erst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, dieses Interview mit Metal1 zu führen.
Eh kloar!

Meinen Glückwunsch muss ich dir zudem auch noch aussprechen. Eure letzte Scheibe „Circle Of Life“ hat euch endlich zu einer ernstzunehmenden Nummer im deutschen Metal gemacht. Wie habt ihr das erlebt?
Ich denke nicht, dass es allein an dem Album „Circle of Life“ lag, sondern eher an der kontinuierlichen Arbeit der Band. Nach vier Alben, einem Livealbum und einigen Tourneen haben wir uns einfach Stück für Stück nach oben gespielt. Wobei unser momentaner Status noch lange kein Grund ist sich auszuruhen!!

Herausragend auf dieser Platte war sicherlich die Tatsache, dass ihr nun Keyboards in eure Songs integriert. Wie seid ihr auf die Idee gekommen Nils als Tastenmann zu verpflichten?
Nun, keyboardlastig war unsere Musik von Anfang an, aber mit einem engagierten Keyboarder stehen einem doch noch mehr Möglichkeiten offen.Gerade auf der Bühne kann man dem Publikum eine ehrliche Livesituation bieten und muss nicht, wie viele Bands auf Hilfe von Mp3, Minidiskplayern zurückgreifen.

Auch das Songwriting an sich wirkt wesentlich ausgereifter, als auf den Vorgängeralben. Habt ihr daran gezielt gearbeitet?
Das ist ein natürlicher Reifeprozess, den jede Band, oder Songwriter durchlaufen.Schließlich kann man sich nicht sein ganzes Leben im Kreis drehen, so steht das Bedürfniss nach neuen, beziehungsweise ausgereifteren Arrangements im Vordergrund.

Ein weiterer Höhepunkt auf „Circle Of Life“ sind die Female Vocals bei den Tracks „Starlight“ und „Starchild“. Wie seid ihr an diese kraftvolle Stimme von Janie Dixon heran gekommen?
Ich habe mit Janie schon viele Jahre zusammengearbeitet und bei dem letzten Album hat es sich einfach angeboten, ihre Stimme etwas mehr in den Vordergrund zu setzen.Ich bin ein grosser Fan von kraftvollen Frauenstimmen und mit Janie hatte wir genau den richtigen Mix zwischen ihrer und meiner Stimme gefunden.

Nach der Veröffentlichung dieses Albums kam es allerdings zu einigem Radau im Freedom Call Lager. Erst verließ Gitarrist Cede Dupont die Band und dann quittierte auch noch der Basser Ilker Ersin den Dienst. Was war da los?
Cede hatte sich schon länger im Vorfeld dazu entschieden etwas zurückzutreten um sich mehr der Arbeit mit seiner zweiten Band „Symphorce“ zu widmen. Eher überraschend war dann doch der Ausstieg von Ilker, der sich nach vielen Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit dann doch mal auf eigene Füße stellen wollte und eine eigene Band gründen wollte.Allerdings haben wir uns in Freundschaft getrennt, so dass wir auf unserer Tour Cede im Publikum & natürlich Backstage*g* begrüssen konnten.Auch mit Ilker arbeite ich weiterhin zusammen…so sollte eine Trennung eigentlich sein, wenn man so viele Jahre und viele Momente zusammen erlebt hat!

Mit Lars Rettkowitz (Gitarre) und Armin Donderer (Bass) habt ihr im November endlich zwei Ersatzmänner gefunden. Wie haben diese sich bis jetzt in euer Line-Up eingefügt?
Nach unserer sechswöchigen Tournee quer durch Europa kann man eigentlich nur sagen, dass wir mit den Beiden einen absoluten Glücksfang gemacht haben!!Menschlich, wie auch musikalisch sind die beiden mehr als nur ein Ersatz für Cede und Ilker.Ich denke, dass wir in den nächsten Monaten im Studio noch einen gewaltigen Schritt nach vorne machen können und das nächste Album auf jeden Fall neue Facetten gewinnen wird.

Und wie haben die damals verbliebenen drei Freedom Call Mitglieder diese Zeit des Umbruchs erlebt?
Nun, am Anfang war natürlich schon etwas Unsicherheit im Spiel, aber zum Glück konnten wir mit Armin sehr schnell einen genialen Bassisten finden, so dass der schwere Klumpen schonmal halbiert wurde.Ebenso wurde es uns erspart monatelange Auditions mit Gitarristen durchzuführen, da Lars kurz danach zu uns stieß…übrigens kann der Tip von Ilker!!*g*

Euer Schlagwerker Dan Zimmermann spielt ja quasi „nebenbei“ auch noch für Gamma Ray und nach den Angaben auf eurer Homepage scheint auch euer neuer Bassist Armin noch andere musikalische Engagements zu haben. Habt ihr keine Angst, dass diese die Band auch irgendwann verlassen, um mit sich auf ihre anderen Projekte konzentrieren zu können?
Als Band in diesem Status ist man nie gefeit vor dem drehenden Besetzungkarussell .Da wir auch nicht in der Lage sind Gehälter oder hohe Gagen zu bezahlen, muss man immer damit rechnen, dass Bandmitglieder aus familiären, finanziellen oder ähnlichen Gründen aussteigen.Wichtig ist, dass der Grundcharakter der Musik nicht verändert wird, dass sich die Freedom Call Fans mit den Songs identifizieren können.

Nun ja. Dann springen wir doch einmal zurück in die Gegenwart. Zur Zeit seid ihr mit Rage auf Tour. Wie ist es für euch jeden Abend für Ausnahmemusiker wie Peavy Wagner, Victor Smolski und Mike Terrana eröffnen zu dürfen?
Nun, da ich ja auch in der glücklichen Lage bin mit Ausnahmemusikern wie Daniel Zimmermann (Drums) und Armin Donderer(Bass) in einer Band zu spielen, bin ich es ja schon gewohnt an diesen Instrumenten auf gleichem Niveau zu arbeiten.Klar muss man sagen, dass Victor im Moment einer der besten Metalgitarrenvirtuosen in Europa ist! Das eine oder andere Lick habe ich schon versucht ihm abzuschauen.Ansonsten hatten wir eine entspannte Atmosphere im Tourbus.

Der einzige Gig auf dem ihr diese Opener-Funktion nicht wahrnehmt ist der in Osnabrück, was ich persönlich sehr schade finde. Warum gings nicht?
Leider mußten Daniel und Eero (unser Tourkeyboarder) an diesem Tag in die Staaten fliegen und ich hatte auch ein anderweitiges Engagement, so dass wir nicht dabei sein konnten…Aber das nächste mal werden wir Osnabrück garantiert nicht auslassen.

Auf dieser Tour ist ausserdem euer Keyboarder Nils nicht dabei. Warum habt ihr ihn zu Hause gelassen?
Da Nils sich entschlossen hatte, sein Studium dieses Jahr zu beenden und bekanntlich das Gros der Prüfungen im April/Mai stattfindet, war es ihm nicht möglich die Tour zu spielen.Aber er ist nach wie vor im Lineup dabei und er hatte absolute Unterstützung von uns, die Priorität dem Studium zu widmen…die nächste Tour kommt schliesslich wieder!

Mit Eero Kaukomies aus Helsinki habt ihr allerdings einen Ersatzmann gefunden, der auch bei letztjährigen Gamma Ray Abstecher nach Finnland die Tasten gedrückt hat. Wie kam dieser Kontakt zu stande? Immerhin ist Finnland ganz schön weit weg.
Dadurch, dass die Freedom Call Tour im Anschluss an Gamma Ray folgte, konnte Eerodirket von Hamburg nach Nürnberg „umziehen“ und da er schon privat die meisten Freedom Call Songs spielen konnte, lag es quasi auf der Hand mit ihm loszuziehen.

Das Tourthema war in der Vergangenheit immer sehr kompliziert bei euch. Ihr habt zum Beispiel mehr in Frankreich gespielt, als in Norddeutschland. Verbindet euch etwas besonderes mit diesem Staat?
Frankreich ist ein wunderschönes Land mit vorwiegend supernetten Menschen, aber das ist mit Sicherheit nicht der Grund!Mit unseren ersten drei Alben waren wir auch mit einer französischen Plattenfirma liiert, so dass der französische Markt separat bedient wurde.Auch die EP Taragon wurde zuerst ausschließlich in Frankreich & Japan veröffentlicht.

Bis jetzt wart ihr auch immer nur mit Bands unterwegs, die einen ähnlichen musikalischen Stil verfolgen wie ihr. Ich erinner mich da nur an die Tour mit Blind Guardian. Habt ihr auch schon einmal daran gedacht bewusst eine Tour mit einer Band zu spielen, die nicht den selben musikalischen Geschmack anspricht wie ihr?
Richtig! Ebenso durften wir mit Hammerfall & Blind Guardian in den großen Hallen spielen, mit Rage ging es mehr in die kleinere Clubszene, die für uns sehr wichtig ist.Da wir als Headliner auch eher erst in den Clubs spielen werden, war es für uns sehr wichtig, dass wir uns den Veranstaltern, bzw. Clubbesitzern vorstellen konnten und für die nächste Headlinertour konnten wir schon viele Clubs dazugewinnen.

Und wann dürfen wir mal wieder mit einem Album von Freedom Call rechnen?
Wir sind jetzt seit ein paar Tagen wieder von der Tour zurückgekommen und ich werde mich nächste Woche ins Studio setzen um die ersten Ideen zu konkretisieren.Es ist immer schwer zu sagen, wann genau der Release sein wird, da die Plattenfirmen aus strategischen Gründen machmal die Bremse setzen, obwohl das Album schon längst fertig ist.Aber ich hoffe, dass wir entweder vor Sommer, oder spätestens nach Sommer 2007 mit neuem Album auf der Matte stehen werden.

Nun gut. Dann beenden wir das Interview mit dem berühmten Metal1.Brainstorming. Ich werfe dir jetzt ein paar Worte an den Kopf und du sagst mir, was dir spontan dazu einfällt.

Power Metal: umfangreiche Kategorie
Industrial: klingt nach Schornstein
Gamma Ray: Jack Daniel
Bier: macht reich, berühmt und schön *g*
Fans: sind mein Elexier
Schweiz: Z7 in Pratteln … da gibts leckeres Catering
Cede und Ilker werde die Zeit nie vergessen
Lars und Armin: auf zu neuen Taten
Politik: macht mich agressiv
Amerika und Al Kaida:
macht mich agressiv
Angela Merkel: gewinnt zunehmend an Sympathie
Internet: kann nicht mehr ohne
Online-Magazine: sind auf dem Vormarsch
Metal1.info: werde ich in Zukunft öfter besuchen

Und das letzte Wort gehört natürlich dir als meinem Interview Partner. Und noch einmal schönen Dank!
Ich Danke Dir für die netten Fragen, die mir echt Spaß bereiten haben zu beantworten und ich wünsche dir mit Deinem Magazin viel Erfolg!


Geschrieben am 11. Mai 2006 von Daniel P.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder werden mit * markiert

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: