Interview mit Marco Sneck von Kalmah

KALMAH kommen am 31. März mit ihrem neuen Album “The Black Waltz” um die Ecke, was bisher der absolute Höhepunkt der Bandkarriere ist. Neukeyboarder Marco Sneck beantwortete unsere Fragen zur Veröffentlichung.

English Original…

Hi Marco! Danke für das Interview und Gratulationen zu eurem neuen Album! Wie geht’s dir heute?
Danke! Alles läuft gut. Das neue Album ist draußen und ist ziemlich genial, also bin ich sehr zufrieden.

Wie schon erwähnt mag ich das Album wirklich und habe 9.5 von 10 Punkten gegeben. Titel wie “The Groan Of Wind” oder “Mindrust” sind einfach genial und schaffen eine großartige Atmosphäre! Wie zufrieden bist du mit dem Endprodukt und dem bisherigen Feedback?
Ich bin sehr zufrieden mit “The Black Waltz”. Wir haben 11 Titel gemacht, die alle als starke und gute Songs bezeichnet werden können. Ahti Kortelainen hat sehr gute Arbeit geleistet, was die Produktion angeht und deswegen klingt es genau so wie wir es wollten. Das Feedback war auch ziemlich nett.

Denkst du, “The Black Waltz” ist euer bisher bestes Album?
Naja, weil es mein erstes Album mit Kalmah ist, ist es das mir am nächsten. Was die Band angeht denke ich, sind wir alle sehr zufrieden mit dem Album und es ist ein definitiver Killer. Es gibt keine schwachen Seiten.

Natürlich bezeichnet fast jede Band ihr neues Album als das beste und jeder will genau dieses auch promoten. Hättet ihr aber ein Album produziert, das euren Anforderungen nicht wirklich gerecht wurde, wärt ihr so ehrlich zuzugeben, dass es ein ziemlicher Reinfall war oder würdet ihr euer Bestes tun, es als “bestes Album, das die Band je gemacht hat” anwerben?
Ich denke nicht, dass wir ein Album machen würden, wenn das Material nicht unseren Anforderungen entsprechen würde. Neues cooles Material ist schon im Kommen, deswegen würde ich mir da keine Sorgen machen. Aber ich denke, Ehrlichkeit wird dich letztenendes immer weiter nach oben heben.

Hat sich schon jemand über die gegrowlten Vocals beschwert? Meiner Meinung nach passen sie fast besser in die Musik, als es die Screams taten.
Es hat eine große Diskussion verursacht, zum Beispiel in unserem Webforum. Naja, für Kalmah war es Zeit, den Gesang in eine andere Richtung auszuprobieren und das gibt den neuen Song eine noch rauere Ebene. Ich verstehe, dass es ziemlich anders ist, verglichen zu den vorherigen Alben, deswegen könnte es zu viel für manche sein, aber was ich sagen kann ist, dass wir es dieses Mal so gemacht haben und wer weiß, was auf dem nächsten Album passieren wird. Wie auch immer, wir stehen zu 100% hinter dieser neuen Art von Gesang.

Wen soll der “Mann” auf dem Artwork darstellen? Wessen Idee war es, ein so andersartiges Cover zu machen?
Der Mann auf dem Cover ist der Swamplord. Die gleiche Kreatur wie vorher, nur auf eine andere Weise dargestellt. Wie wir vor den Aufnahmen von “The Black Waltz” diskutierten, war jeder der Meinung, dass eine Art Veränderung von Nöten wäre und Vesa Ranta, der dieses beeindruckende Artwork entwarf, hatte einige gute Ideen und alles ging dann letztenendes so auf wie es jetzt ist.

Ich finde, dass in eurem Musikstil eine definitive Veränderung zu vernehmen ist. Im Gegensatz zu den alten Alben, die oft als “Power Metal mit gekreischtem Gesang” abgestempelt wurden kann “The Black Waltz” definitiv als Melodic Death Metal bezeichnet werden. Das Coverartwork, die Songtitel und der etwas zurückgestellte Einsatz von Keyboards vermitteln auch eine dunklere Atmosphäre. Habt ihr diesen Schritt bewusst gemacht, oder war das eher unbeabsichtigt?
Die Musik hat sich von selbst zu dem entwickelt, was sie heute ist, also wurden die Songs sehr nett. Wir mussten nicht darüber nachdenken, wie “The Black Waltz” klingen sollte, wir schrieben nur die Riffs und Melodien der Songs, genau wie vorher. Ein Unterschied ist natürlich die Tatsache, dass sich das Line-Up nach dem letzten Album verändert hat und als neues Mitglied und Songwriter, habe ich versucht, etwas neues in den Kalmah Sound miteinzubringen. Vielleicht ist das ein Grund unter vielen, aber zum Beispiel meiner Meinung nach gibt es hier viel mehr Keyboards als jemals vorher.

Hattet ihr Angst vor einem schlechteren Feedback aus diesem Grund?
Wir machten alles so, wie wir es wollten, also wäre es unsinnig, über das Feedback nachzudenken, die Leute mögen’s oder nicht. Nichtsdestotrotz, es gibt immer welche, die gegen unsere Sichtweise sind, und welche, die es nicht sind.

Wie würdest du euren heutigen Musikstil beschreiben?
Hauptsächlich ist es eine Mischung aus Death-, Black und Thrash Metal mit Einflüssen, die die Mitglieder aus ihren persönlichen Geschmäckern mit einbringen… Sehr melodisch, dennoch rau. Der richtige Begriff ist natürlich “Swamp Metal”.

Auf die obigen Fragen bezogen, ihr wurdet oft mit Bands wie Children Of Bodom oder Norther verglichen, die eine hohe Popularität genießen, besonders in Finnland, aber auch überall auf der Welt. Seht ihr das als Kompliment oder nervt euch das eher? War das auch ein Grund, den Sound der Musik zu verändern?
Außer dem Gesang haben wir den Musikstil nicht bewusst verändert… Vielleicht konnte uns der Wechsel des Gesangsstils dabei helfen, zu erklären, dass sich unser Musikstil eindeutig von Norther und Children Of Bodom unterscheidet, obwohl ich sagen muss, dass sie gute Bands sind.

Ihr habt erneut bei Spikefarm unterschrieben. Wart ihr immer zufrieden mit dem Label und würdet ihr jemals darüber nachdenken, zu einem Label wie Nuclear Blast zu wechseln?
Spikefarm macht einen guten Job für uns, da können wir uns nicht beschweren. Natürlich würde es uns nichts ausmachen, wenn wir die Gelegenheit auf einen “Millionen Dollar Vertrag” mit, sagen wir mal Nuclear Blast, hätten, hehe.

Was denkst du über Metal in den Charts? In Finnland wird Metal immer mehr “trendy” und wird irgendwie für einen riesen Ausverkauf verwendet (aber nicht nur da oben). Irgendwann wird sich jeder Hosenträger mit dem Logo seiner Lieblingsmetalband kaufen können.
Es ist eine nur gute Sache, wenn es eine Band in die Charts schafft. Die Idealsituation ist, wenn man von seiner Musik leben kann. Also musst du Platten verkaufen und um das zu tun musst du Auftritte und Touren absolvieren. Diverse Merchandiseprodukte bringen auch nur das Brot an den Tisch, wenn es also jemand kauft, gibt es einen Grund, das zu machen. Natürlich gibt es da auch lächerliche Scheiße, aber dann muss man’s ja nicht kaufen.

Nightwish haben kürzlich ein riesen Spektakel über den Rauswurf von Tarja Turunen gemacht. Wast ist deine Meinung darüber und über die Band allgemein? (Dieses eine Riff in “One From The Stands” hat mich irgendwie an einen Nightwish-Song erinnert… Sorry, haha)
Ich glaube ich bin der einzige in der Band, der die Musik dieser Band mag. Ich denke, sie haben einige schöne Momente an Musik produziert und was dieses Spektakel angeht glaube ich, dass sie sich das gut überlegt haben müssen und dann zu der entscheidung kamen, dass das wohl der beste Weg wäre. (Und ja, ich weiß, was du meinst, er hat ein paar gleiche Elemente)

Wann können wir (besonders deutsche Fans ;)) in nächster Zeit in den Genuss von Liveauftritten kommen? Wird es dieses Jahr Festivalauftritte geben?
Es scheint, als werde es ein paar Auftritte in Finnland und auch auswärts geben, aber sogar hier muss ich sagen, dass es keinen Auftritt in Deutschland geben wird… Das wird sich hoffentlich ändern. Kalmah hatten goßartige Auftritte in Deutschland, also hoffe ich wirklich, dass es uns möglich sein wird, dorthin zu kommen.

Was können wir generell in näherer Zukunft erwarten?
Hochqualitative Musik, schnellen, rauen und extrem melodischen Swamp Metal. “The Black Waltz” war das erste Album mit diesem neuen Line-Up, deswegen glaube ich, können wir das Ganze auf dem nächsten Album noch tighter machen. Hoffentlich schaffen wir es auch, mehr Gigs zu spielen.

Okay, als letztes werden wir noch das obligatorische Metal1-Brainstorming machen. Ich werfe dir einige Wörter oder Ausdrücke zu und du schreibst dazu, was du damit assoziierst. Bitte schön!
Alkohol: Aufregung
Religion: Gefährliche Waffe
True Norwegian Black Metal: Antichristentum
Vogelgrippe: Tod
Amerikanische Politik: Command & Conquer
Jari Mäenpää / Wintersun: Talentierter Mann und gute Musik
7-Saitergitarren: John Petrucci
Liebe: Zusammen mit Musik das Beste im Leben
Metal1.info: Portal zum Metal

Damit wären wir schon fertig! Nochmals danke für dieses Interview. Wenn es noch etwas gibt, dass du den Lesern von Metal1.info mitteilen willst, kannst du das jetzt tun!
Ok, checkt unser aktuelles Album “The Black Waltz” an, denn es wird euch wegblasen. Danke!


Geschrieben am 25. März 2006 von Moritz


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder werden mit * markiert

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: