Interview mit André Moraweck von Maroon

Nach dem aktuellen Release “When Worlds Collide” der Thüringer Metalcore-Fetzer MAROON hatte ich das Vergnügen, dem selbstbewussten, stets ehrlich und geradeaus redenden Sänger André Moraweck ein paar Fragen zu stellen.

Hi André, schönen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst! Wie geht es dir?
Ganz gut, danke.

Euer jüngstes Werk, “When Worlds Collide”, steht kurz vor der Veröffentlichung. Bis du mit den bisherigen Kritiken zufrieden?
Man kann sagen, dass alle, sagen wir 99%, der Kritiken mehr als gut waren und sind. Ist ja auch nicht schwer, ist ja auch eine Hammerscheibe geworden und wir sind super stolz auf “When Worlds Collide”

Gleich der Opener “Hour Hate” tritt unheimlich brutal empor. Ist euch die Brutalität am wichtigsten oder sind es eher geschickte Songstrukturen?
Es ist gerade die Mischung, die unsere neune Platte so interesant macht. Wir waren schon immer einer brutale Band, in Sachen Musik natürlich, aber gerade auf der neuen Platte legen wir sehr Wert auf Abwechslung und Innovation. Wir wollten auf keinen Fall eine zweite “Endorsed By Hhate” schreiben. Nicht, dass sie nicht gut wäre, aber wir hatten solch ein gutes Gefühl beim Schreiben der neuen Platte. Vielseitigkeit ist das Zauberwort….

Woher nehmt ihr die Inspirationen für eure Songs?
Das tägliche Leben gibt uns genug Material für die nächsten zehn Platten. Der ganze Scheiß, der jeden Tag auf den Straßen, im TV oder in der Zeitung passiert, macht mich und den Rest der band mehr als nur wütend. Gerade auf dem lyrischen Sektor gibt es keinen besseren Impuls als das täglich erlebte. Millionenfacher Massenmord an Tieren jeden Tag auf der Welt, sinnlose Zerstörung der Mutter Erde – und es wird alles verraten und verkauft. Ich glaube, ich könnte ohne das Schreiben von Texten oder anderen lyrischen Schriften nicht mit und in dieser Welt klarkommen. Es ist mein Ventil, meine Katalysator. Dies zusammen mit unseren Auftritten ist die einzige Art, nicht zu einem Mörder zu werden.

Die Sekunden 15 bis 18 von “Confessions Of The Heretic” hörte man bereits bei Machine Heads Gottlied “Imperium”. Absicht oder Zufall? ;)
Ein Zufall, es könnte schon ein Einfluss sein, aber mehr nicht. Ich kenne Machine Head seit “Davidian” nicht mehr und war nie der Superfan dieser Mannschaft. Eine sehr gute Band, aber klauen geht nicht, man wird ja eh erwischt. Ich denke, man kann eine menge Zitate anderer Bands auf dem Album finden, auch in textlicher Hinsicht haben mich und Tom eine menge Dichter oder Schreiber anderer Bands sehr beinflusst.

Gibt es auf “When Worlds Collide” von dir favorisierte Titel?
Ich mag alle Songs der Platte, gerade die Einheit der einzelnen Stücke macht die Platte aus. Man sollte sich die Platte unbedingt im ganzen anhören und Intro, Zwischenspiele und all das wirken lassen.

Viele Sänger singen auf ihren ersten Alben erheblich tiefer und druckvoller als bei späteren Alben. Ist es für dich denkbar, irgendwann hauptsächlich Klargesang aufzunehmen? Mal ganz unabhängig davon, wie es zur Auslegung eurer Musik passen würde.
Ich würde nie etwas ausschliessen, man kann oder darf nie sagen “dies oder das würde ich nie machen”. ich wäre froh, wenn ich besser klassisch oder gut clean singen könnte, nicht unbedingt für Maroon, aber diverse andere Projekte und Ideen. Man kann in dieser Hinsicht gespannt sein, werde dort einen anderen Gesangsstil präsentieren, aber wann weiss ich noch nicht. Weiterentwicklung und experimentieren mit andern Stilen ist für mich das wichtigste, eher persönlich, da Maroon noch vier andere Musiker sind und ich dort Maroon sein darf.

Das Artwork zur CD sieht mal anders aus, als vieles bisheriges. Wie interpretierst du das Artwork?
Es ist genau unsere idee von “When Worlds Collide”, Paul bekam von uns die Texte und einige Ideen von mir und er setzte genau das um, was wir uns dahinter gedacht haben. Es geht im Kern darum, auch in schweren Stunden den Mmut und vor allem die Wut nicht zu verlieren. Wenn hinter dir “Welten kollidieren” und Choas und Trauer dich umgeben, ist es wichtig für sich, seine Familie, Freunde oder was weiß ich einzutreten und zu kämpfen. Da wir die Gleichberechtigung von Mensch und Tier seit Jahren praktizieren und dies auch von anderen fordern, sollte es auch kein Mensch sein, der dort steht und den H örer oder mich selbst repräsentiert. Jeder kann der Protagonist in dieser Covereinstellung sein.

Meiner Meinung nach wird durch Heaven Shall Burn, Caliban und Maroon die deutsche Speerspitze des Metalcore gebildet. Siehst du das ähnlich?
Danke, das ist ein sehr schönes Kompliment! Mit diesen beiden Bands auf einer Stufe zu stehen, macht uns stolz. Wir sind seit nun fast schon zehn Jahren nge befreundet mit beiden Bands und besonders mit HSB verbindet uns seit Jahren eine enge Freundschaft. Ich denke, alle drei Bands hatten schon die lustigsten Bezeichnungen für ihre Stile, waren von Death Metal bis Screamocore schon alles und alle drei Bands waren nie recht zufrieden mit dem fanatischen Gesuche nach einem Stil. Heute ist es der Metalcore, morgen wieder Melody Death und gestern New School Hardcore. Du siehst, wir sind stolz auf das, was wir geschafft haben, aber ob wir nun einer bestimmten Szene vorstehen? Keine Ahnung.

Welche Genres hörst du selbst am Liebsten?
Ich bin ein Musikliebhaber und das ist das wichtigste Genre für mich. Es gibt nur gute oder schlechte Musik und ich entscheide das immer nur danach. Ich mag von Richard Wagner bis Darkthrone ne Menge sachen. Ich denke, ich liebe die sogenannte “Schwarze Szene”. Ich liebe Gothik, New Wave, Darkwave, Neofolk und Black Metal, aber wie gesagt, ich kann mich nicht festlegen, was das betrifft. Ich habe genau vor 20 jahren angefangen mit Depeche Mode, The Cure, Joy Divison und Anne Clark und ich denke, ich werde auch mit diesen mal zu Grunde gehen.

Findest du, dass der Metalcore genug Vielfältigkeit besitzt, auch in fünf Jahren noch derart angesagt zu sein, wie es heute der Fall ist?
Ich werde keine fragen zu diesem angeblichem Phänomen Metalcore beantworten, es gab alle diesen sogenannten Metalcore-Bands schon vor Jahren und da steckten wir noch in ganz anderen Schubladen. Die Bands werden auch in fünf Jahren oder mehr noch da sein, auch ohne dieses Label oder diesen angeblichen Trend.

Woran würdest du den Trend der Metalcore-Bewegung festmachen?

Es sind ehrliche Bands, die seit Jahren diese Musik spielen und wir scheißen auf Trends oder ähnliches, alles nur ein Presseding, um es in drei Jahren wieder gegen den Baum fahren zu lassen.

Siehst du beim Violent Dancing/bei den Circle Pits gewisse Fortschritte? Oftmals geht es vielen Konzertbesuchern zu gewaltvoll zu, was die Lust am Konzert verringert.
Jeder sollte so tanzen, wie er das am besten kann oder wie er es mag. Wir machen nunmal Musik, die auch sehr sehr gut zum abgehen geeignet ist. Zufrieden sind wir damit aber nicht, wer uns kennt weiß, dass wir mit diesem scheiss HipHop-Machogehabe nichts am Hut haben und auch deshalb immer Probleme auf unseren Shows haben. Wenn leute denken, sie müssten einen dicken machen und andere Leute mit Absicht verletzten, dann sollten sie am besten ein Ticket nach Boston kaufen und gleich dort bleiben. Ein Circle Pit ist aber nichts böses oder hat was mit Violent Dancing zu tun. Alle rennen im Kreis und haben Spaß, was ist da verkehrt dran?

Was müsste passieren, dass du zum Schutz der Fans bei etwaigen Pits einen Gig abbrechen oder unterbrechen würdest?
Wir haben schon oft wegen Schlägereien im Pit die ganze Sache unterbrochen. Wenn Leute halt nicht mehr Spaß haben können, weil andere sich wie Idioten benehmen ,und damit meine ich nicht nur die eine Seite. Wer Stress macht, kann gehen oder wir gehen, werden auf keinen Fall einen Soundtrack für eine Kneipenschlägerei liefern. Es gibt genügent andere Bands, die das sicher mögen, aber wir haben lieber eine Show mit verscheidensten Leuten aus allen sogenannten “Szenen”, die Spaß haben und abgehen können.

Macht es für dich einen Unterschied, ob du auf der Bühne eher vor Violent Dancern oder Headbangern spielst? Sprich: Heizt es dich an, wenn die Leute richtig wüst abgehen, oder lässt du dich von Audienz weniger beeinflussen, was dein Bühnenverhatlen betrifft?
Wir legen eigentlich immer maximale Leistung an den Tag. Egal vor welchem Publikum, wir mögen bis auf Faschos eigentlich alles auf unseren Shows. Jeder sollte so wie er kann oder will tanzen und wir machen dann die Musik dazu, solange es friedlich bleibt. Auch headbanger können böse abgehen oder die Jogginghosenfraktion kann mitsingen oder ihre kurzen Haare schütteln. Scheiß auf solche Unterschiede wie Haare oder Klamotten. Sind doch alle hässlich.

Die letzten Fragen waren eher auf die Metalcore Bewegung bezogen, aber was bedeutet dir der Hardcore-Anteil eurer Musik? Oder anders gefragt: Was geht dir durch den Kopf, wenn man Maroon in die Hardcore Ecke schiebt?
Wir sind von unserer Lebenseinstellung schon immer HC gewesen und werden es auch immer bleiben. Das heisst, wir sind und bleiben eine Vegan-Straight Edge-Kapelle und das ist unsere brücke zum HC und das war es auch. Wir wollen in keiner Szene kleben und sich nicht bewegen können. Wir lieben harte Musik aller Art und lieben auch hier die Vielfalt der Arten und möchten auch nicht in eine Ecke getrieben werden.

Würdest du einen Fan inmitten einer Vegan/Straight Edge-Diskussion zu dieser Lebenseinstellung raten, oder lässt du Fans und andere Gesprächspartner völlig unbeeinflusst?
Nein, ich werde in einem guten, sinnvollem Gespräch über dieses Thema auch immer meine uneinsichtige Haltung zum Veganismus vertreten. Werde mich immer dafür stark machen und alles dafür tun, das dass T öten von Unschuldigen für einen sinnlosen Luxus endlich aufhört. Ob jemand sxe ist oder an Lungenkrebs sterben will, ist mir scheißegal. Ich bin sxe seit 13 Jahren und lebe sehr sehr gut damit und der Rest ist mir egal. Wenn jemand nicht sxe ist schadet er sich selber und das war es, wenn aber jemand Leichenteile isst, dann schadet er zwar auch sich selber (gesundheitlich), aber im besonderen schadet er vor allem Anderen, Unschuldigen, und das kann und werde ich nicht hinnehmen.

Im Jahr 2005 bist du beim Rock Hard Festival für Kollege Markus von Heaven Shall Burn am Mikro in die Bresche gesprungen. Wie hat dir der Auftritt gefallen, bei dem du mal deine eigene Band grüßen konntest? ;)
Ja, liebe die Jungs wie gesagt schon seit Jahren und wir sind echt dicke Freunde. Komme fast aus der gleichen Ecke, wir aus der etwas schöneren :) Es war mir eine Ehre, für Markus mal einspringen zu können und werde es gern wieder tun. Es hat einen Heidenspaß gemacht und obwohl ihre Songs nicht ganz so gut sind wie unsere, war es super. Hahahah!!! Konnte also auch mal eine andere Band hinter mir beleidigen, anrotzen und blamieren, hat sich gelohnt :)

Hat es dir ein gewisses Magenkribbeln bereitet, bei diesem Auftritt “Endorsed By Hate”-Rufe aus dem Publikum zu hören?
Ja klar, hat mich natürlich sehr gefreut, wenn Leute auch unsere Platten dort mögen und mal sehen, vielleicht kommen die Herren des Rock Hard ja auf die, Idee mal ne gute Band einzuladen.

Machen wir ein bisschen mit Festivals weiter. Vielen Bands erscheinen Club-Gigs erheblich intensiver, als Open Air-Auftritte. Was ist dir lieber, wenn du da etwas vergleichst?
Ich mag beides sehr. Mir ist es wichtig, auf der B ühne zu stehen und den Leuten eine gute Show zu bieten. Egal ob nun vor 200 in einen schönen kleinen Club oder vor 10.000 wie auf dem With Full Force oder Furyfest. Ich denke, eine gesunde Mischung ist das beste, was einem Musiker passieren kann.

Was ist für Maroon in diesem Sommer geplant?
Touren, touren, touren. Werden eine Menge Auftritte in aller Welt absolvieren. Wir werden in den USA starten, zurück nach Japan und Brasilien gehen, natürlich weiterhin Headliner- und Supporttouren in Europa fahren. Im Mai gehts nach Russland (Angst) und dann mit Black Dahlia Murder nach Gropbritannien usw. Wird schon nicht langweilig. Habe auch noch eine paar andere Sachen und Projekte am laufen…

Zum Schluss lade ich dich zu unserem beliebten Wortspiel ein. Was fällt dir bei folgenden Begriffen zuerst ein:

Melodic Death Metal: Der Death Metal, den ich liebe.
Killswitch Engage: Hart arbeitende Band, nette Leute.
Morbid Angel: Gute Band.
Terrorismus: Wird oft falsch verstanden oder missbraucht.
George Bush jr.: Da kann man sehen, wozu “Macht” fähig ist.
Religion: asatru.
Liebe: Das schönste und gleichzeitig schlimmste auf Erden.
Online Magazine: Lese nur Bücher.

Vielen Dank, André, dass du dir die Zeit für uns genommen hast: Der Abschluss des Interviews steht zu deiner freien Verfügung!
Danke auch an euch,
Zeitlos gelten die Eide und kein Zauber löscht sie aus (Schilling)


Geschrieben am 30. März 2006 von Andi Althoff

Kommentieren

Kommentar-Feed abonnieren