CD-Review: Deus Mortem - Darknessence (EP)

Besetzung

Necrosodom – Gesang, Gitarre
Inferno – Gitarre, Schlagzeug

Tracklist

01. Receiving The Impurity Of Jeh
02. The Knell (Sigh Cover)


thumbnail

Ich glaube, ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Zwei-Song-Releases, sobald es sich nicht gerade um die neue Lady Gaga-Hitsingle handelt, in Sinn und Zweck ihrer Existenz nur mäßig punkten können. Wenn es sich nun auch noch um Black Metal handelt, verstärkt sich dieser Eindruck natürlich nur. Immerhin: Bei den Protagonisten handelt es sich um Inferno (Azarath, Behemoth) und Necrosodom (ebenfalls Azarath), insofern kann man der Band an sich eine gewisse Relevanz zumindest theoretisch unterstellen.

Wie das Layout nun nicht unbedingt anders vermuten lässt, wird hier mit Kellerproduktion äußerst ruppig und äußerst true drauflos geprügelt – klassischer geht’s quasi nicht, aber irgendwie machen DEUS MORTEM ihre Sache schon gut, soweit sich das durch einen Song beurteilen lässt. Mit Tempowechseln, einer melodischen Passage, einem netten Solo und einigen Old School Marduk-Reminiszenzen holt man aus „Receiving The Impurity Of Jeh“ alles heraus, was man von einer True Black Metal-Truppe erwarten darf.
Der zweite Song ist dann ein Cover der legendären Japaner Sigh. Ohne das Original zu kennen, lässt sich doch sagen, dass die Nummer auf jeden Fall stimmig in den EP-Kontext eingebettet wurde (haha) und, wiederum deutlich auf true gebürstet, durchaus ihren Charme entfaltet. Nur: In diesem Fall können DEUS MORTEM da natürlich eher wenig dafür.

„Darknessence“ macht Lust auf mehr, allerdings lässt sich wohl kaum beurteilen, ob der eine eigene Song nun ein Glücksgriff oder der Standard bei DEUS MORTEM ist. „Receiving The Impurity Of Jeh“ ist im True Black Metal-Kontext jedenfalls so stimmig umgesetzt, dass man sich durchaus einreden kann, dass das auch auf Albenlänge funktionieren könnte. Abwarten.

Keine Bewertung

Geschrieben am


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder werden mit * markiert

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: