Kommentare für Metal1.info https://www.metal1.info Wir schreiben Musik Sat, 17 Feb 2018 22:49:45 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.4 Kommentar zu Steel Panther w/ Fozzy von MiMü https://www.metal1.info/konzerte/steel-panther-w-fozzy/#comment-23456 Sat, 17 Feb 2018 22:49:45 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=konzerte&p=112155#comment-23456 Warum sie das nicht mehr machen, keine Ahnung. Müsste vielleicht mal ein Online-Journalist nachhaken und sich nicht mit der erstbesten Standardantwort zufrieden geben.
„darum gehen sie alle hin“. Naja, so viele gehen ja gar nicht mehr hin, das waren locker 50% weniger auf der Tour als noch 2016 (zumindest auf dem Festland). Aber ob es (nur) daran liegt? Vielleicht sind die ja auch zufrieden mit unter 300 Zuschauern auf ihrem Abschlusskonzert in Bilbao, wer weiss das schon.

]]>
Kommentar zu Die Freiheit der Kunst, die BpjM und Zensur – eine Klarstellung von Pascal Stieler https://www.metal1.info/specials/die-freiheit-der-kunst-die-bpjm-und-zensur-eine-klarstellung/#comment-23455 Sat, 17 Feb 2018 11:18:12 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=specials&p=99569#comment-23455 Nochmal zu deinem Beitrag vom 6. Januar, Hiatus :

Die BpjM entscheidet nie durch 7 Personen, sondern immer entweder durch 12 oder durch 3 Personen.

Wer Ü18 und geistig fit ist (übrigens auch wer nicht geistig fit ist), darf auch weiterhin die Entscheidung selber treffen, denn er kann das Album weiterhin im Laden kaufen, es sei denn, es kommt auf Liste B. Selbst dann kann er das Album immer noch im Internet kaufen.

Ich möchte auch an dem Punkt nochmal widersprechen, wo du sagst, die BpjM würde entscheiden, „was moralisch richtig ist“. Was die BpjM tut, hat mit Moral überhaupt nichts zu tun. Dieses Gremium wendet Gesetze an, wie jede andere Verwaltungsbehörde auch. Wenn eine Kreisverwaltung Venues verbietet, in denen Paintball-Matches gespielt werden oder wenn Cage Fights / UFC verboten werden, sind das genauso Wertentscheidungen / wertende Entscheidungen, in die Fragen von Moral einfließen. Und das sind nur zwei Beispiele.

Damit hat niemand ein Problem, denn es ist normal, dass solche Entscheidungen getroffen werden. Klar, dort geht es nicht um Kunst, doch das Prinzip ist dasselbe: Gesetz – Anwendung von Gesetz – Entscheidung.

]]>
Kommentar zu Im Namen des Folkes von Sigi https://www.metal1.info/specials/im-namen-des-folkes/#comment-23454 Fri, 16 Feb 2018 08:01:49 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=specials&p=108743#comment-23454 Hi Jo,
ich behaupte, dass ich seit einiger Zeit in der Folk-Szene oft eher mittendrin statt nur dabei bin. Das tut aber im Grunde nichts zur Sache, da einiges nichts in einer Kolumne wie dieser zu suchen hat.

Gerne antworte ich auf deine einzelnen Punkte:

1. Zweifelsfrei richtig, ich habe nichts Gegenteiliges behauptet (nur bei Subway sehe ich die musikalische Entwicklung differenzierter). Ich frage mich nur, warum es über Jahrzehnte so geblieben ist und keine Band aus dem Schatten der Speerspitze treten konnte, um würdige Nachfolger auf dem Thron zu werden. Derweil bieten gerade neue Medien so unendlich viel Potential.

2. Nein, war ich nicht. Das ist aber auch gar nicht der Punkt, um den es mir geht: Ihr spielt doch eure Konzerte sicher nicht immer nur für die gleichen X Leute pro Stadt, sondern wollt eure Musik mehr Menschen präsentieren, richtig? Und um dein Argument mit dem Vorverkauf aufzugreifen: Es mag sein, dass einige wenige euch kennen und unterstützen – aber glaubt ihr wirklich, jemand, der auf eure Musik steht, kauft spontan ein Ticket, weil er von der „Gut zu vögeln“-Tour liest? Das wäre ein arger Zufall, meiner Meinung nach. Dafür seid ihr über einen gewissen Kreis hinaus wiederum nicht bekannt genug. Und wenn wirklich so viele zahlende Gäste in der gesamten Republik anwesend waren, dann freut euch und genießt es bitte. Meinen Respekt habt ihr. Wie gut die Kombination funktioniert hat und wie gut die Konzerte waren, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich sehe lediglich, was als nächstes passiert und das ist das, was mich (vielleicht) interessiert.

3. Bei Pay-To-Play glaube ich an keinerlei Mythen mehr. Das muss ich zum Glück auch nicht. Fakt ist, dass die allerwenigsten Bands noch für lau von Freunden mitgenommen werden, die sie unterstützen wollen. Alles andere ist eine Mär.

4. Über die Gründe von Nachtgeschrei gibt es vielleicht auch bald an dieser Stelle mehr. Allerdings sind derlei Ausführungen zum Ende ausschließlich den betroffenen Musikern vorbehalten. Für mich ist diese Band der größte Verlust der letzten Jahre und das „Scheitern“ absolut unverständlich. Gleichzeitig muss ich – genau wie die Band und ihre Fans – akzeptieren, dass es trotz Support-Touren für Subway to Sally und Saltatio Mortis einfach nicht gereicht hat. Ob es nun an ihnen selbst, der Musik oder wem oder was auch immer gelegen hat, dazu habe ich lediglich eine Meinung genau wie du.
Ich habe Nachtgeschrei angeführt, weil sie sich selbst hinterfragt haben und eine Veränderung herbeigeführt haben (… ohne dass sie keine 20 Tickets verkaufen konnten oder immer auf die bösen Kritiker geschimpft haben). Ich könnte sie auch anführen, wenn sie ein Elektroprojekt ins Leben gerufen oder anderweitige Konsequenzen als das Ende gezogen hätten.
In 15 Jahren habe ich viele Musiker erlebt und ich bin der Meinung, dass ich Egos eher noch unterschätze. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, aber gerade wenn jemand seine Zeit, sein Geld und sein Herzblut für etwas opfert, dann tut er sich schwer damit, Kritik an der Sache von sich als Person zu trennen. Dabei ist das entscheidend: Ich kenne auf der einen Seite liebe nette Menschen, die meiner Meinung nach musikalische Kapitalverbrechen begehen, und auf der anderen Seite wiederum absolute Vollidioten, die einen Geniestreich nach dem anderen herausbringen.
Dass dir bei per Anzeigendeal gekauften Artikeln keiner abgeht, verstehe ich voll und ganz. Aber wenn ein unabhängiges Medium euch z.B. als Schandmaul-Support feiert, gehe ich davon aus, dass du dich berechtigterweise darüber freust.

Zu Facebook und Twitter: Mea Culpa ;-)
Immerhin beschränken wir uns auf zwei.

Viele Grüße
Sigi

]]>
Kommentar zu Dark Easter Metal Meeting 2018 von Moritz Grütz https://www.metal1.info/konzerte/dark-easter-metal-meeting-2018/#comment-23453 Thu, 15 Feb 2018 12:28:03 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=konzerte&p=107654#comment-23453 Das ist richtig, aber leider unvermeidbar. Bei drei unterschiedlich großen Locations bleibt es nicht aus, dass es nicht klappen kann, dass ALLE, die auf dem Gelände sind, gleichzeitig in EINER halle stehen.

]]>
Kommentar zu Steel Panther w/ Fozzy von Moritz Grütz https://www.metal1.info/konzerte/steel-panther-w-fozzy/#comment-23452 Thu, 15 Feb 2018 12:26:56 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=konzerte&p=112155#comment-23452 Aha… OK. Woher der Sinneswandel? Ich dachte immer, darum gehen da alle hin. Haha.

]]>
Kommentar zu Im Namen des Folkes von schmollgrim https://www.metal1.info/specials/im-namen-des-folkes/#comment-23451 Thu, 15 Feb 2018 11:46:42 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=specials&p=108743#comment-23451 dass er keine ahnung hat merkt man daran dass feuerschwanz pulveraffen letzte instanz und knasterbart nicht erwähnt wurden, des weiteren sind die alten bands immer noch aktiv und bringen regelmäßig neue platten, da ist es schwierig diese zu überholen.

]]>
Kommentar zu Im Namen des Folkes von Jo https://www.metal1.info/specials/im-namen-des-folkes/#comment-23450 Thu, 15 Feb 2018 09:55:39 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=specials&p=108743#comment-23450 Danke.

Ein sehr informativer Artikel mit einem interessanten Blickwinkel „von außen“.

Zwar sehe ich einige Dinge doch anders (was natürlich in der Natur der Sache liegt), aber manchem ist uneingeschränkt zu zustimmen.

Allerdings sollte man einzelne von Dir aufgeführte Punkte doch noch hinterfragen:

1. Warum sieht man „immer“ die großen drei als Headliner auf den Festivalbühnen?
Anhand von Subway to Sally lässt sich das wunderbar zeigen. Zum Einen sind StS eben nicht die Band von „Blut, Blut!“, sondern haben sich über die Jahre immer wieder neu erfunden, und das auf einem beeindruckenden musikalischen Niveau, das seinesgleichen (nicht nur innerhalb der Szene) sucht. Für In Etremo und Schandmaul gilt ähnliches.
Zum Anderen sind diese Bands für die Veranstalter größerer Festivals einfach eine sichere Bank. Wenn eine der großen drei als Headliner auf einem Festivalplakat erscheint gestaltet sich der Vorverkauf sicherlich gänzlich anders als wenn beispielweise Harpyie oder wir an dieser Stelle stünden.
Allerdings sehe ich darin auch überhaupt kein Problem. Die Besucher bekommen ein Konzert bspw. von Schandmaul (gerade was das Feuertanz betrifft, auch noch vor einer umwerfenden Kulisse) und dazu viele andere Bands zu denen sie evtl. sonst nicht gefahren wären.
Vorteil für die Bands, sie erreichen dadurch ein Publikum das sie noch nicht, oder nur vom Hörensagen kennt. Unsere Erfahrung mit dem Feuertanz jedenfalls war ausgesprochen gut, obwohl wir an diesem Tag der Opener waren spielten wir vor einem schon sehr gut gefüllten Platz.

2. Da Du ja auch unserer GzV-Tour mit Harpyie einen kurzen Abschnitt eingeräumt hast, hätte ich eine Frage:

Warst Du da? Also, hast Du Dir eine der Shows angeschaut?

Sicher kann man sich über die Namensgebung streiten – habe ich aber schlicht keine Lust dazu.
Sowohl Harpyie, als auch Krayenzeit sind bereits seit einigen Jahren live unterwegs und die meisten Leute für die diese Konzerte interessant waren dürften also auch gewusst haben was sie erwartet.

Es stimmt zweifellos, dass wir gezwungen waren einige der Shows zusammen zu legen, bzw. abzusagen. Dies hatte sicherlich auch mit der verschobenen Schandmaul-Tour zu tun, aber nicht nur. Allerdings möchte ich an dieser Stelle nicht das lamentieren darüber beginnen, dass die Leute heute gerade bei kleineren Bands den Vorverkauf weniger nutzen, etc.
Das ist zwar durchaus berechtigt, trifft aber alle Bands gleichermaßen und ist nicht zu ändern. Damit müssen wir alle leben.

Jedoch war es bei der GzV-Tour nicht so, dass wir vor leeren Clubs gespielt haben (mit einer Ausnahme waren die Clubs sehr gut gefüllt, einer davon ausverkauft).
Das „Paket“ Harpyie und Krayenzeit hat hervorragend zusammen funktioniert.
So haben Harpyie ihren Schwerpunkt natürlich mehr im Norden der Republik, wir haben ihn naturgemäß mehr im Süden. Dementsprechend haben wir uns da sehr gut ergänzt. Für Deine Glückwünsche (auch wenn diese mich leider erst nach der Tour erreichen) möchte ich mich jedenfalls herzlich bedanken.

3. Natürlich fahren kleinere Bands mit größeren Bands auf Support-Tour um ein großes Publikum zu erreichen. Das ist eine Binsenweisheit seit den Ursprüngen des Rock’n Roll. Allerdings gehen die Mythen die sich da im Netz bewegen mit „Pay2Play“, etc. weit an der Realität vorbei.

4. Finde ich es außerordentlich bedauerlich, dass Nachtgeschrei sich dazu entschieden haben sich aufzulösen (nicht zuletzt weil ich schon seit deren erster Demo-CD ein echter Fan war). Ich freue mich außerdem, dass ich zumindest einmal die Möglichkeit hatte mit ihnen zusammen auf einer Bühne zu stehen.

Allerdings glaube ich kaum, dass es am mangelnden Erfolg lag (das ist allerdings nur eine Vermutung, da ich dazu auch keine anderen Informationen habe als jeder andere).

Ich versteje aber auch nicht so ganz, warum Du diese an dieser Stelle anführst?
Sollen sich also Deiner Meinung nach alle anderen Bands ein Beispiel an deren Auflösung nehmen, und aufgeben?
Frei nach dem Motto: „Wir werde, nicht reich und berühmt, es werden eh nur immer dieselben drei Bands gebucht, also lösen wir uns auf“???

Dies wäre wohl weder im Sinne der Szene, noch berücksichtigt es das Herzblut und die Zeit die viele Bands investieren.

Und das eben nicht aus rein egoistischen Motiven wir Geld und immerwährendem Ruhm, sondern einfach weil sie dies möchten und weil sie Spass daran haben.

Außerdem überschätzt Du glaube ich die Egos der meisten Musiker. Ich habe keine Ahnung ob wir jemals auf dem Cover eines Printmediums erschienen sind (ich glaube einmal, bei einer Zeitschrift für die auch Du tätig warst, könnte mich aber irren).
Ich jedenfalls lese Artikel über uns genau einmal. Im besten Falle amüsieren sie mich kurzzeitig. Einen wahrnehmbaren Ego-Schub konnte ich leider bislang nicht feststellen.

Auch wenn ich Dir jetzt doch in einigen Punkten widersprochen habe (das war so, und vor Allem in diesem Umfang auch gar nicht geplant) möchte ich mich trotzdem für diesen Artikel bedanken.
Weil er eben nicht zum hundertsten Mal dieselben Klischees aufbereitet, sondern die Szene, und auch den Social Media-Wahn einmal kritisch beleuchtet (wenn mich auch der Facebook- und Twitter-Button direkt darunter in diesem Zusammenhang durchaus amüsieren).

Also: Danke und liebe Grüße

Jo (Bassist bei Krayenzeit)

]]>
Kommentar zu Im Namen des Folkes von Sigi Maier https://www.metal1.info/specials/im-namen-des-folkes/#comment-23449 Thu, 15 Feb 2018 08:07:30 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=specials&p=108743#comment-23449 Traurig, aber wahr. Und auch da lohnt sich die Frage: Warum? Ist die Mehrheit der Besucher und Künstler so genügsam (geworden)?

]]>
Kommentar zu Rumahoy – „The Triumph Of Piracy“ von Pascal Weber https://www.metal1.info/metal-reviews/rumahoy-the-triumph-of-piracy/#comment-23448 Wed, 14 Feb 2018 17:48:32 +0000 https://www.metal1.info/?post_type=reviews&p=112436#comment-23448 Stimmt… zumindest EIN weiterer Einfluss ;)

]]>
Kommentar zu Blind Guardian – Imaginations From The Other Side von Pascal Weber https://www.metal1.info/metal-reviews/blind-guardian-imaginations-from-the-other-side/#comment-23447 Wed, 14 Feb 2018 17:45:12 +0000 http://metal1.info/wordpress2/?post_type=reviews&p=40036#comment-23447 Dem stimme ich zu! :)

]]>