Apocalyptica: 45.000€ Schadensersatz an Rammstein

Wegen der Verletzung von Namens- und Markenrechten müssen die finnischen APOCALYPTICA 45.000€ Schadensersatz an die deutschen Industrial-Vorreiter RAMMSTEIN zahlen. Auf diese Summe einigten sich nun beide Parteien vor dem Landgericht Berlin.

APOCALYPTICA hatten für ihr 2007er-Werk „Worlds Collide“ zahlreiche Gastmusiker verpflichtet – darunter auch RAMMSTEIN-Sänger „Till Lindemann“. Anschließend wurde im Rahmen einer groß angelegten Werbekampagne – und eben auch mit einem Sticker auf der CD-Front – damit geworben; allerdings mit „featuring Rammstein“, ohne eine Einwilligung der Band.

RAMMSTEIN reichten daraufhin Klage beim Landgericht Berlin ein, weil durch diese Art der Werbung vermittelt wurde, dass die gesamte Band und Marke RAMMSTEIN involviert wäre – was nicht der Fall war.

Nach einem Streit über die genaue Höhe des Schadensersatzes einigte man sich nun auf die erwähnten 45.000€ – als angemessene Lizenzgebühren.