In Flames: Neues Musikvideo

Nachdem IN FLAMES zu ihrem Song „The End“ zunächst ein reines Audiotrack-Video und anschließend ein Lyric-Video veröffentlicht hatten, haben sie nun auch noch ein offizielles Musikvideo nachgereicht, das aus gespielten First-Person-Shooter-Szenen in Videospieloptik besteht.
Der Song stammt von ihrem am 11. November via Nuclear Blast erscheinenden Album „Battles“ und bleibt bisher neben „The Truth“ der bisher einzige vorab veröffentlichte Song des neuen Werks.

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »

Geschrieben am 19. September 2016 von

5 Kommentare zu “In Flames: Neues Musikvideo”

  1. Simon Bodesheim Post Author

    Auf „The Truth“, zu welchem sie heute noch ein Video rausgehauen haben, trifft das auf jeden Fall zu. Erbärmlich schlechter Song.
    Immerhin haben Dark Tranquillity heute ebenfalls ihren ersten Song vom neuen Album veröffentlicht. Da zeigt sich halt mal wieder, wer seit 25 Jahren eine durchgehend musikalisch ernstzunehmende Melodic-Death-Metal-Band ist und wer schon seit mindestens 10 Jahren nicht mehr.

    1. Moritz Grütz

      wobei ich hier wiedermal die alte leier ablassen muss: ich kenne kein statement der band aus den letzten 10 jahren, in dem sie sich hinstellen und sagen, sie wären vertreter der reinen lehre in sachen Melodic Death Metal. also klar sind die letzten alben scheiße, wenn man sie als MDM verstehen will – aber als äpfel schmecken erdbeeren auch scheiße.

  2. Simon Bodesheim Post Author

    Mir geht’s überhaupt nicht um das Genre. Ich könnte auch genauso gut irgendeine gute Alternative-Metal-Band als Vergleich nehmen (oder zu was sich die Band selbst auch immer zählen würde) und das gleiche schreiben, oder das Genre einfach aus dem Satz oben rausstreichen. Dark Tranquillity, die ich oben als Vergleich angeführt habe, haben in ihrer Bandentwicklung ihren Sound auch von Album zu Album stark verändert und viel davon würde ich nicht als klassischen Melodic Death bezeichnen, das hier zum Beispiel. Aber egal was sie herumexperimentieren, es ist immer mindestens brauchbar. IN FLAMES‘ Songwriting finde ich dagegen seit „Soundtrack To Your Escape“ einfach größtenteils, mit einigen wenigen Songs auf „Come Clarity“ und dem letzten Album als Ausnahmen, richtig mies. Und das ganz genreunabhängig. Aber dass wir da andere Ansichten haben, haben wir ja schon des Öfteren festgestellt. ;D

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: