Iranische Death-Metal-Musiker wegen „Satanismus“ angeklagt

Die Musiker der iranischen Death-Metal-Band ARSAMES wurden in ihrem Heimatland verhaftet, ihnen drohen 15 Jahre Gefängnis. Grund dafür ist, dass sie aus Sicht der Regierung des Landes in einer „satanischen Metal-Band spielen“, die „gegen die Regierung gerichtet“ sei.

Dies bestätigt ein offizielles Dokument, das dem Magazin Metal Injection vorliegt, die zuerst über den Vorgang berichtet hatten. Die Band wurde gegen Zahlung einer Kaution bis zum Prozess freigelassen.

Noch vor drei Jahren hatte Sänger Ali Madarshahi die Lage gegenüber Metal1.info noch anders eingeschätzt: „Ich gebe dieses Interview, um dir zu zeigen, dass wir nicht in Gefahr sind […] Wir leben auch nicht in Angst – wir wollen den Behörden zeigen und beweisen, dass diese Art von Musik nicht gegen irgendetwas gerichtet ist“, berichtete er im Rahmen eines Interviews für die Serie „Metallisierte Welt – auf den Spuren einer Subkultur“.

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »