Judas Priest: Der Bass auf „Painkiller“ ist ein Keyboard

Im Interview mit dem Magazin AntiHero hat Don Airey von Deep Purple öffentlich gemacht, dass er auf dem legendären JUDAS-PRIEST-Album „Painkiller“ nicht nur – wie bisher bekannt – ein paar Keyboard-Spuren eingespielt hat, sondern tatsächlich auch die Bassspuren. Und zwar auf einem Moog-Synthesizer.

Er sei damals dafür bezahlt worden und es sei aufregend gewesen, an dem Album mitzuwirken: „Painkiller“ sei ein wundervolles Album. Bislang habe er kein Wort darüber verloren, aber Schlagzeuger Scott Travis habe das Geheimnis unlängst gelüftet.

Konkret äußert sich Airey zu den „Bass“-Aufnahmen wie folgt: „Ian Hills Bass ist in Teilen ebenfalls eingemischt. Aber zu der Zeit ging es Ian nicht sehr gut. Daher war er nicht bei den Sessions. Also ließen JUDAS PRIEST mich den ganzen Bass spielen und nahmen dann das. Ich meine, es war ein lustiger alter Job. Ich durfte nur auf einem Track richtig Keyboard spielen; ich kann mich gar nicht mehr erinnern, welcher das war.“