Metallica arbeiten an neuem Album

METALLICA haben bestätigt, dass sie mit der Arbeit an einem Nachfolger zum 2016er-Album „Hardwired… To Self-Destruct“ begonnen haben.

In einem Gespräch mit der Sängerin/Songwriterin Phoebe Bridgers, das im Rahmen der Reihe „Rolling Stone’s Musicians on Musicians“ geführt wurde, erklärte Schlagzeuger Lars Ulrich, dass sich die Band nun offiziell wieder zusammengetan hat, um an neuem Material zu arbeiten.

„Wir schreiben seit drei, vier Wochen ziemlich ernsthaft“, sagte Ulrich. „Und bei all der Scheiße – Pandemien, Brände, Politik, Rassenprobleme und was man sonst so sieht, wenn man sich nur den Zustand der Welt ansieht – ist es verdammt leicht, in einen depressiven Zustand zu verfallen. […] Aber beim Schreiben fühle ich mich immer enthusiastisch über das, was als Nächstes kommt. Es ist wie: ‚Verdammt, wir haben hier die Möglichkeit, immer noch die beste Platte zu machen, immer noch etwas zu verändern. Immer noch etwas zu tun, das zwar andere Menschen nicht antörnt, aber mich!'“

Publiziert am von

Ein Kommentar zu “Metallica arbeiten an neuem Album

  1. Was andere Menschen nicht antörnt, aber mich…

    Sprach er nach zwei Platten voll von Fanservice und dem Wiederholen eines ehemals experimentellen Projektes, sowie zehntausend unnötiger Rereleases des alten Materials genannt die letzten Metallica Veröffentlichungen.
    Irgendwie habe ich Zweifel an der Aufrichtigkeit solcher Worte… Andererseits, ich würde mich doch sehr freuen, wenn Metallica mal wieder wirklich eine gute Platte raushauen würden. St. Anger hatte immerhin noch seine Momente, es hätte durchaus was sie diese Richtung endlich vernünftig einschlagen zu sehen, oder sich vollends an klassischer Komposition zu orientieren beim schreiben des neuen Materials oder keine Ahnung Barock Musik zu integreieren, Hauptsache nicht noch eine Best Of Platte mit unterirdischen Best of Songs! Das verdammt wäre mal was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.