Metallica, wohin das Auge blickt

Die Promo-Tour zum neuen METALLICA-Album „Hardwired… To Self-Destruct“ läuft auf Hochtouren: Nach ihrem Auftritt bei der Aufzeichnung der TV-Sendung Circus HalliGalli am Montag (Metal1.info und die Tagesschau berichteten) reisen die Four Horsemen in alle vier Himmelsrichtungen und besuchen vier deutsche Städte und vier Radiosender: München (Rock Antenne), Köln (WDR2), Hannover (Radio 21) und Berlin (Star FM). Dort werden James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo am morgigen Mittwoch zeitgleich Interviews geben. Diese kann man über die Stationen und die Facebook-Seiten der Radiosender verfolgen.

Im Anschluss gibt es am Mittwoch ab 15:00 Uhr einen exklusiven Fan-Chat als Livestream mit allen Bandmitgliedern, für die jeder Fan ab sofort Fragen einreichen kann: Nutzt #AskMetallica und stellt eure Frage.  Alle Bandmitglieder werden aus der jeweiligen Stadt zum großen #AskMetallica Multichannel-Stream zusammengeschaltet. Eine einmalige Aktion in der Geschichte von METALLICA. Fans können ab sofort via Facebook, YouTube und Twitter ihre Fragen unter dem Hashtag #AskMetallica stellen. Die ausgewählten Fragen werden von Metallica live im Chat beantwortet. Ab 15:00 Uhr geht es los.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier geht’s zum Live-Stream mit Metallica


Geschrieben am 15. November 2016 von


Alle News vom heutigen Tag


2 Kommentare zu “Metallica, wohin das Auge blickt”

  1. Ludwig

    Ich sehs schon kommen, da machen Metallica solch einen riesen Aufriss, nur um das Album floppen zu sehen. Die 3 ausgekoppelten Songs, sind genauso generisch wie alles seit dem Schwarzen Album.

    1. Wingthor

      Ein Metallica-Album, das floppt? Wohl kaum. Ich sehe die Sache ähnlich wie du, bin von den neuen Songs auch nicht gerade begeistert. Klar werden viele Fans der alten Sachen es nicht mögen, aber floppen wird das Album mit Sicherheit nicht.

      Bis auf „Lulu“ (ist auch kein Metallica-Album im eigentlichen Sinne) stieg jedes Album seit dem schwarzen nach Release an die Spitze der Charts. Die Band ist schon seit Jahrzehnten an einem Punkt, an dem sie eigentlich machen können, was sie wollen. Solange „Metallica“ draufsteht, verkauft es sich wie blöde.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: