Soilwork: ebenfalls im Live-Chat

Auch die Schweden von SOILWORK sind morgen im Live-Chat verfügbar. Grund hierfür ist, dass morgen, dem 29.05.2020 um 19:00 Uhr das Video zu „Death Diviner“ auf dem YouTube-Kanal von Nuclear Blast Premiere hat. Das Video schließt die „Feverish Trinity“ Videoreihe ab und wurde heute mit folgendem „Behind the scenes“-Trailer angeteasert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Während der Premiere von „Death Diviner“ stehen SOILWORK Rede und Antwort zu den Kommentaren der Zuschauer.

„Death Diviner“ ist der letzte Teil der Feverish-Trilogie, das Ende des Weges, auf den uns Feverish und Desperado geführt haben. Das Gesamtthema dieser drei Lieder ist ein Versuch, das Jenseits zu beschreiben, die Emotionen, die euer Körper nicht fassen kann, und die verzweifelten Maßnahmen, die ihr ergreift, wenn ihr spürt, dass da draußen etwas nach euch ruft, etwas viel Größeres als ihr, aber ihr wisst, dass ihr, wenn ihr es erreichen, mit ihm sprechen könntet, zum ersten Mal in eurem Leben ein Gefühl der Zugehörigkeit empfinden würdet. Denn das ist es, was wir alle vermissen, nicht wahr? Wir alle wollen irgendwo dazugehören, aber es fühlt sich nie richtig an. Man hat immer dieses Jucken, dieses leicht unbehagliche Gefühl, dass man so viel mehr sein könnte, wenn man nur irgendwo anders gewesen wäre, mit einem Seelenverwandten, der alles wusste, was du durchgemacht hast, und nie über deine Taten urteilte, weil es das Einzige war, was du zu diesem Zeitpunkt tun konntest.
Der „Death Diviner“ liefert nicht die Antworten. Die “Feverish“-Trilogie liefert nicht die Antworten. Aber sie liefert ein „Was wäre, wenn?“, das dein Leben verändern könnte.

äußern sich SOILWORK zum anstehenden Track.

 

Zur Facebook Seite »

Geschrieben am 28. Mai 2020 von

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: