Stone Sour: Josh Rand spricht über Alkohol- und Medikamentensucht

STONE-SOUR-Gitarrist Josh Rand hat in einem Facebook-Statement erklärt, warum er die Kanada-Tour seiner Band abgebrochen hat. Demnach führten ihn psychische Probleme in Alkohol- und Medikamentensucht. Aktuell befindet sich der Gitarrist in Therapie.

„Wie viele von euch vielleicht schon wissen, habe ich im Januar dieses Jahres die schwierige Entscheidung getroffen, die kanadische Etappe der STONE-SOUR-Tour zu verlassen. Ich habe meine persönlichen Belastungsgrenze erreicht und es war zwingend notwendig, dass ich das thematisiere. Meine große Angst und der Wunsch, mich in meiner eigenen Haut wohl zu fühlen, führten im Laufe der Jahre zu einer Abhängigkeit von Alkohol und dem Medikament Xanax. Das, kombiniert mit Aggressionsproblemen, machte mich unglücklich und ich konnte so einfach nicht weiterleben. Glücklicherweise konnte ich mit der Unterstützung meiner Band, meiner Familie und meiner Freunde nach Hause und Hilfe suchen. Jetzt (drei Monate später) geht es mir gut, aber immer noch in Arbeit. Ich möchte Ihnen allen aufrichtig für Ihre Gedanken, Gebete und positiven Worte danken. Es bedeutet mir viel.
Viel Liebe,
Josh.“

Hier das Statement im O-Ton:

„As many of you may already know, in January of this year I made the difficult decision to step away from the Canadian leg of the Stone Sour tour. I hit a personal breaking point and it was imperative that I address it.
My high anxiety and desire to feel comfortable in my own skin over the years led to an alcohol and Xanax dependency. That along with aggression issues made me feel miserable and I just could not continue to live that way. Thankfully, with the support of my band, family, and friends I was able to come home and seek help.
Now (three months later) I’m doing well, but still a work in progress. I want to sincerely thank all of you for your thoughts, prayers, and positive words. It means a lot to me.
Much love,
Josh.“