Weißrusslands Präsident Lukaschenko mag Rammstein nicht…

… und lässt die deutschen Rockgiganten über den „Gesellschaftliche Rat für Sittlichkeit“ kurzerhand zu Staatsfeinden erklären. Sie stünden für „Gewalt, Masochismus, Homosexualität und andere Abartigkeiten“, was bedeute: „Eine Erlaubnis für ein Rammstein-Konzert ist ein Fehler, der uns viel kosten kann.“ Begründet wurde die Entscheidung unter Anderem damit, dass RAMMSTEIN in den 1990er Jahren einmal wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses in den USA festgenommen wurden. Der staatstreue Schrifsteller Nikolai Tscherginez, der der weißrussischen Kommission vorsitzt, beklagt weiterhin: „In einem Lied, dessen Übersetzung ich auf meinem Tisch liegen habe, geht es um die Größe der Geschlechtsorgane.“