CD-Review: Atlantean Kodex - The Annihilation Of Bavaria

Besetzung

Markus Becker - Gesang
Michael Koch - Gitarre
Manuel Trummer - Gitarre
Florian Kreuzer - Bass
Mario Weiß - Schlagzeug

Tracklist

01. From Shores Forsaken
02. Pilgrim
03. Trumpets Of Doggerland (Intro)
04. Sol Invictus
05. Bilwis
06. Heresiarch
07. Twelve Stars And An Azure Grown
08. Der Untergang der Stadt Passau
09. Enthroned In Clouds And Fire
10. White Goddess Unveiled
11. The White Ship
12. Kodex Battalions
13. A Prophet In The Forest
14. The Atlantean Kodex


Seit dem letzten und zweiten Studioalbum „The White Goddess“ von ATLANTEAN KODEX sind bereits vier Jahre ins Land gegangen. Die fünf Vilsecker haben sich abermals auf ihre Live-Qualitäten konzentriert und unter dem Titel „The Annihilation Of Bavaria“ ein weiteres Dokument ihrer Shows aufgenommen. Mitgeschnitten wurde das Material am sechsten und siebten November 2015 im Kulturschloss Theuern. Nachdem sie beim Betiteln ihrer Live-Alben dem bisherigen Vernichtungs-Antrieb folgen gilt es nun zu klären, ob sie auch ihrem hohen Qualitätsstandard gerecht werden können.

Fast 100 Minuten haben ATLANTEAN KODEX auf dieser CD versammelt – wirklich eine beachtenswerte Spieldauer, das steht außer Frage. Neben den beiden Studioalben sind auch „The Pnakotic Demos“ vertreten, mit deren Song „From Shores Forsaken“ der Konzertmitschnitt eröffnet wird. Eine schöne Seite dieser Veröffentlichung zeigt sich hier bereits: Das Publikum wurde nicht herausgeschnitten, sondern wird durch „Hey“-Rufe oder rhythmisches Mitklatschen sehr gut in das Gesamtbild eingebunden. Auch Frontmann Markus Becker scheint sich in Bestleistung zu zeigen, was die folgenden Stücke nur noch mehr unter Beweis stellen. Sein Gesang erinnert an einigen Stellen an den ehemaligen Threshold-Vokalisten Damian Wilson. Die Ansagen zwischen den Songs sind ebenfalls erhalten geblieben, was den Eindruck unterstreicht direkt am Geschehen teilhaben zu können. Etwas erstaunlich ist allerdings, dass diese sich in der englischen Sprache bewegen – immerhin stammt die Band aus Bayern, wo das Konzert ebenfalls stattfand. Der musikalischen Qualität tut das natürlich keinen Abbruch. Nach dem kraftvollen „Pilgrim“ gibt die Band das komplette Zweitwerk „The White Goddess“ zum Besten. Highlights sind das melodisch-schleppende „Heresiarch“ mit seinem filigranen Gitarrensolo, das im bayerischen Dialekt gesprochene Zwischenstück „Der Untergang der Stadt Passau“ und das ausufernde „White Goddess Unveiled“ mit dessen Piano-Outro. Damit ist aber noch nicht Schluss, hat das Quintett doch mit „Kodex Battalions“ noch einen brandneuen Uptempo-Song im Gepäck. Iron Maiden gefällt das! Das Ende wird schließlich mit „A Prophet In The Forest“ und der bandeigenen Hymne „The Atlantean Kodex“ (beide „The Golden Bough“) eingeläutet.

ATLANTEAN KODEX stehen weiter für epischen Heavy Metal allererster Güte. Das Live-Release „The Annihilation Of Bavaria“ zeugt von den Qualitäten einer Band, die die deutsche Musiklandschaft eindeutig bereichert. Das Erlebnis dieser Live-Aufnahme lebt vor allem davon, dass dieses bestimmte Feeling inklusive Publikum sehr gekonnt eingefangen wurde. Aber auch das Variieren ihrer eigenen Songs, auch wenn es oft nur feine Abweichungen sind, gibt dieser Veröffentlichung ihre Daseinsberechtigung. Fans können mit dem Gebotenen sehr zufrieden sein, aber auch alle anderen können Zeuge einer unglaublich energiegeladenen Live-Band werden. Glücklicherweise wurde Bayern durch diesen Gig nicht vernichtet, deshalb steht den nächsten Konzerten hier nichts im Weg.

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: