DVD-Review: Bonfire - Double Vision (DVD)

Besetzung

Claus Lessman - Gesang
Hans Ziller - Gitarre
Chris Limburg – Gitarre
Uwe Köhler - Bass
Jürgen Wiehler - Schlagzeug

Tracklist

Live at Nottingham’s Rock City
01. Day 911
02. But We Still Rock
03. Never Mind
04. Under Blue Skies
05. Hot To Rock
06. Don’t Touch The Light
07. Tony’s Roulette
08. Give It A Try
09. American Nights
10. Hard On Me
11. Sweet Obsession
12. Ready 4 Reaction
13. Bang Down The Door

Bonus:
01. Starin’ Eyes (Video Clip)
02. Sweet Obsession (Video Clip)
03. Sleeping All Alone (Video Clip)
04. Hard On Me (Video Clip)
05. Sword And Stone (Video Clip)
06. Under Blue Skies (WDR-Rockpalast)
07. Sweet Home Alabama (WDR-Rockpalast)
08. Proud Of My Country (WDR-Rockpalast)
09. “Behind The Scences” Footage


Die aktuelle Live-DVD von Doros ewiger Supportband BONFIRE mit Namen Double Vision wurde im November 2006 im Rahmen der „Double X Anniversary Tour“ im Rock City Club in Nottingham aufgenommen. Die kleine Bühne und die etwas hektischen Schnitte der 8 Kameras sorgen von Anfang an für eine heimelige Atmosphäre und ein sehr direktes Konzerterlebnis. Durch den wirklich gewaltigen und gut gefüllten Zuschauerraum bekommt das Ganze dann noch den würdigen Rahmen um das 20jährige Jubiläum der bayrischen Hardrocker standesgemäß zu zelebrieren. Warum man sich allerdings nicht heimatliche Gefilde, sondern das ferne Nottingham für die Aufzeichnung des Jubiläumskonzertes ausgewählt hat, ist etwas unerklärlich. Denn auch wenn der Zuschauerraum eindrucksvoll gefüllt ist, so beschränkt sich der Enthusiasmus ab der dritten Reihe bestenfalls auf rhythmisches Atmen.

Wirklich eindrucksvoll dagegen ist die Performance, die die Ingoldstädter präsentieren. Vom ersten Ton an geben sie Vollgas und beweisen, warum sie seit 20 Jahren zu den erfolgreichsten Bands des Genres gehören – zumindest was die Liveumsetzung ihrer Musik angeht. Auch wenn die fünf Jungs das ein oder andere zumindest graue Schaf in ihrer Discographie haben, konnten sie mit hoher Konstanz bei ihren schweißtreibenden Auftritten immer abräumen. Mit starker Einbindung des englischen Publikums und gewohnt großer Spielfreude macht das Nacherleben des Auftritts deshalb auch ordentlich Laune. Positiv wirkt sich sicher auch die bunte Mischung der Stücke aus, die BONFIRE zum Besten geben. Sowohl aktuelle Lieder wie „Under Blue Skies“ als auch Klassiker wie „Sweet Obsession“ oder „Give It A Try“ haben sie im Programm und lassen die ohnehin recht kurzen 60 Minuten noch schneller vorüber gehen.

So gut und authentisch die visuelle Aufbereitung des Geschehens ist, so glatt gebügelt wirkt der Sound. Kaum Publikumsreaktionen (die wie erwähnt sowieso eher zurückhaltend sind) sind zu hören und die Stimmen klingen einfach etwas zu poliert für einen Auftritt mit einer solchen Show.

Auch der Blick ins Bonusmaterial verspricht viel. Nochmals 4 bisher unveröffentlichte Stücke vom WDR Rockpalast – die Kameraführung ist zwar der absolute Wahnsinn, der Sound aber mindestens so mies, hier hätte ein bisschen aufpeppen der Authentizität sicher nichts geschadet. Die fünf folgenden Video-Clips dagegen bieten noch mal pures unverfälschtes 80er Jahre Feeling mit allen optischen Verbrechen, die damals so Gang und Gebe waren. „Starin’ Eyes“ treibt das Ganze mit zusätzlicher Mad Max Kulisse noch auf die Spitze. Musikalisch hingegen waren BONFIRE auch damals schon wirklich große Klasse und gerade die gewaltige optische Wandlung vom Lockenstab zum Bierbauchansatz macht deutlich wie lange die Jungs eigentlich schon so erfolgreich unterwegs sind. Sehr unterhaltsam….!

Insgesamt haben die Jungs der Hardrockgemeinde eine schönes Dankeschön für 20-jährige Treue gemacht und sich zum 20. Geburtstag ein würdiges Denkmal gesetzt, dass in der Sammlung eines klassischen Hardrock Fans trotz kleiner Schönheitsfehler eigentlich nicht fehlen darf!

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: