CD-Review: Face Off - Massive

Besetzung

Marija Kovacevic - Gesang
Stefan Vitasovic - Gitarre
Stanislav Stanojevic - Bass
Zoltan Simon - Schlagzeug

Tracklist

01. Massive
02. Retouching
03. Code White
04. Lynx Purr
05. Water


Das serbische Quartett FACE OFF legt mit „Massive“ eine neue EP vor, die als eine Art Grundstein für eine ganze Reihe konzeptionell zusammenhängender EPs dienen soll. Musikalisch bietet die Band darauf eine Mischung aus sphärischem Post-Rock und härteren Metal-Passagen und erfindet das Rad damit sicherlich nicht neu. Die fünf Songs auf „Massive“ sind stattdessen leider zu großen Teilen Standardware, die nach dem Hören sofort wieder aus dem Kopf verschwinden.

FACE OFF setzen beim Songwriting zu sehr auf den Begriff Post. Songs wie „Retouching“ oder „Code White“ dümpeln zu gemächlich zwischen sphärischem Gitarrengezupfe und entrücktem Gesang hin und her. Klar gehört das zum Post-Rock dazu, aber dabei darf man auch den Rock-Part nicht vergessen. Dass FACE OFF aber auch packende Songs schreiben könne, beweisen der Titelsong und das abschließende „Water“. Das ist Post-Rock wie man ihn sich wünscht. Eine gute Balance zwischen Härte und sphärischen Parts und eine Sängerin, die mehr kann als nur vor sich hin säuseln. Die Riffs von Gitarrist Stefan Vitasovic erinnern in diesen Songs stellenweise gar an Deftones oder artverwandte Bands. Prinzipiell macht es den Eindruck, als ob die Songs auf „Massive“ eine Art Sandwich bilden würden. Zwischen den härteren und dynamischeren Stücken „Massive“ und „Water“ liegen drei eher unspektakuläre Songs, die einem fast wie Füllmaterial vorkommen. Weshalb dann gerade „Retouching“ im Trailer für das Videospiel „Helion“ vorkommt ist fraglich.

Mit „Massive“ legen FACE OFF ein Stück Musik vor, dass sich im übervollen Post-Rock-Genre nur schwer Gehör verschaffen kann. Zu abwechslungsreich und vielschichtig agieren Bands wie Spurv, God Is An Astronaut oder Explosions In The Sky mit den gleichen Bausteinen. Da die EP nur als eine Art Vorbote oder Intro dienen soll, darf man gespannt sein ob die Band sich auf den folgenden Veröffentlichungen noch steigern kann.

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: