CD-Review: Nordafrost - Dominus Frigoris

Besetzung

Svartis – Gesang, Gitarre
Demonic – Bass
Snø – Schlagzeug

Tracklist

01. Battle Of The Winterhordes
02. Lyn Og Torden
03. Nocturnal Cult
04. Autumn’s Armageddon
05. Only Shades Remain
06. The Rising


Nordafrost sind eine Black Metal Formation aus Dortmund, und liefern mit „Dominus Frigoris“ ihre erste MCD ab. Selbst beschreiben sie ihren Stil als Cold Nordic Frost Metal, und das kommt schon recht nahe ans tatsächliche Ergebnis, wenn auch nicht ganz.

Nordafrost beschränken sich auf die notwendige Instrumentalisierung, verzichten als auf Keyboards und ähnliches und treten in einer truen Dreierformation auf. Diese lässt es von der ersten Sekunde an beim Opener „Batle of The Winterhordes“ schon mächtig krachen. Ein klasse Riff, der sogar recht eingängig ist, stürmt aus den Boxen und knallt dem Hörer zusammen mit der krächzigen, und mich ziemlich an Immortal erinnernden Stimme, in die Gehörgänge.
Und der Immortal-Vergleich ist ganz im Allgemeinen nicht mal so weit hergeholt. Nicht nur stimmlich, sondern auch instrumental kommt mir da die eine oder andere Gemeinsamkeit in den Sinn, da wäre zum Beispiel das manchmal hymnenhafte, das den Songs von Nordafrost viel an Atmosphäre gibt. Und wenn wir schon die norwegischen, leider nicht mehr lebenden, Legenden erwähnen, muss ich auch sagen, dass das Schlagzeug hier weit weniger rasend daherkommt, sondern eher songdienlich und rhythmusorientiert eingesetzt wird, also nix mit stumpfen Blast Beats, was ich schon gut finde.
Mit dem etwas härteren „Lyg Og Torden“ gibt’s sogar einen komplett in norwegisch geschriebenen Song zu hören. „Autumn’s Armageddon“ ist der schnellste unter den 6 Songs, aber auch hier wird nicht stur geknüppelt, sondern immer eine gute Portion Melodie bewahrt.

Das ist auch der Punkt, warum man nicht wirklich Nordic Frost Metal sagen kann, denn das Gesamtbild ist einfach zu eingängig und melodiös, um wirklich kalt und frostig zu sein. Das Coverartwork allerdings ist die pure Kälte, das Bild allein ist schon wirklich genial gemacht.
Überhaupt ist das ganze für ne Eigenproduktion verdammt gut ausgefallen. Nicht nur die Produktion kann überzeugen, auch die beklebte CDR sieht verdammt gut aus und auch das Cover (innen drin mit allen Texten) ist sehr hochwertig gedruckt, so dass man es anhand der Qualität von ner Major Produktion kaum noch unterscheiden kann.
Abwechslung gibt’s hier wirklich viel, und die Band hat definitiv viel Potential, auch in Zukunft noch von sich Reden zu machen. Wenn ihr sie dabei unterstützen wollt: Auf der Bandseite www.Nordafrost.de kann man das Teil für nur 5 Euro bestellen, und das Geld lohnt sich auf jeden Fall!

Bewertung: 8 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: