CD-Review: Teksti-TV 666 - Aidatuu Tulevaisuus

Besetzung

Tero Huotari
Timo Huotari
Jani Karikoivu
Johannes Leppänen
Jake Laakkonen
Teemu Tanner
Juho
Joonas

Tracklist

01. Turbo-Mondeo
02. Aidattu Tulevaisuus
03. Rauhankone
04. Severny
05. Katko


(Post Punk / Psychedelic / Shoegaze) Musiker machen es sich selbst nicht leicht, wenn sie in ihrer Landessprache texten – englischsprachige Künstler ausgenommen. Trotz ihrer finnischen Texte erspielen sich TEKSTI-TV 666 nach mehr als 100 Konzerten in drei Jahren und einigen EPs allmählich auch außerhalb ihrer Heimat Aufmerksamkeit. Dabei spielt sicher auch die Tatsache eine Rolle, dass die Band mit vier, teilweise sogar fünf Gitarren auftritt. Ihre so noch nicht gehörte Kombination unterschiedlicher Musikstile presst die Band mit „Aidatuu Tulevaisuus“ nun auch in Form eines Albums.

TEKSTI-TV 666 fundieren ihre Musik auf stark in den 80ern angesiedeltem Post-Punk-Sound, den sie mit reichlich Psychedelic- und Shoegaze-Elementen anreichern. Neben Größen wie The Cure oder My Bloody Valentine erinnert „Aidatuu Tulevaisuus“ auch an aktuelle Bands wie King Gizzard & The Lizard Wizard, ist aber deutlich straighter und punkiger. Dabei weht, wie im Opener „Turbo-Mondeo“, ein permanenter 80s-Pop-Vibe durch die Songs, der sich in catchy Melodien und tanzbaren Rhythmen offenbart.

Treibende Elemente werden von eher verträumten Shoegaze-Einflüssen konterkariert. Diese zeigen sich auf „Aidatuu Tulevaisuu“ neben den omnipräsenten Twang-Gitarren besonders im tief in den Sound gemischten, verhallten und monotonen Gesang. Auch wenn er wohl bewusst so gehalten ist, liegt in diesem Aspekt definitiv keine Stärke von TEKSTI-TV 666. Zwar passt der Gesangsstil gut zur Musik, nimmt ihr allerdings ihren bereits in sich widersprüchlichen weichen Druck. Dieser wiederum wird auch durch die Lo-Fi-Produktion bewusst betont und passt gut zur Musik.

Da TEKSTI-TV 666 in ihre kurzen Lieder enorm viele Ideen packen, überrascht es, wie repetitiv sie ihre längeren Stücke aufbauen. Das mehr als sieben Minuten lange „Rauhankone“ ist im langsamen Tempo schon sehr krautrockig und zieht sich leider sehr. Das Highlight haben sich TEKSTI-TV 666 allerdings zum Schluss aufgehoben: Das mehr als zehnminütige „Katko“ strotzt zwar ebenfalls nicht vor Abwechslung, reißt mit seiner euphorischen Stimmung und seinem kontinuierlich treibenden Aufbau dennoch durchgehend mit.

„Aidatuu Tulevaisuus“ hat das Zeug, TEKSTI-TV 666 über die Landesgrenzen Finnlands hinaus bekannt zu machen – zumindest innerhalb einer aufgeschlossenen Musikszene. Zwar ist ihr Debütalbum noch nicht der ganz große Wurf, lädt aber zum Tanzen ein und sticht durch seine Verschrobenheit aus der großen Masse hervor.

Bewertung: 7 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: