CD-Review: Twisted Sister - You Can't Stop Rock'n'Roll (Re-Release)

Besetzung

Dee Snider - Gesang
Eddie Ojeda - Gitarre
Jay Jay French - Gitarre
Mark Mendoza - Bass
A.J. Pero - Schlagzeug

Tracklist

01. The Kids Are Back
02. Like A Knife In The Back
03. Ride To Live, Live To Ride
04. I Am (I'm Me)
05. The Power And The Glory
06. We're Gonna Make It
07. I've Had Enough
08. I'll Take You Alive
09. You're Not Alone (Suzette's Song)
10. You Can't Stop Rock 'n' Roll
Bonus Tracks:
11. One Man Woman
12. Four Barrel Heart Of Love
13. Feel The Power


Von Armoury Records werden einige TWISTED-SISTER-Alben re-released. Los geht die Geschichte Ende Januar mit den Wiederveröffentlichungen der CDs „You Can’t Stop Rock’n’Roll“ und „Club Daze Vol. 1 – The Studio Sessions“. Im Laufe des Februar werden noch Re-Releases von „Come Out And Play“ und „Love Is For Suckers“ folgen. Die Alben werden dazu komplett remastered und mit Bonus-Tracks versehen.

In diesem Review knöpfe ich mir „You Can’t Stop Rock’n’Roll“ vor, das im Original 1983 erschien und das reguläre Zweitwerk der verdrehten Schwestern aus Long Island war. TWISTED SISTER waren mit ihrem Debut „Under The Blade“ glamorös eingeschlagen, und so waren die Erwartungen an den Nachfolger hoch.
Doch diese Ansprüche kann „You Can’t Stop Rock’n’Roll“ auch voll und ganz erfüllen. Die Mixtur aus kräftigem Groove, eingängigen Melodien und hervorragend erarbeiteten, 100%-mitgröl-kompatiblen Höhepunkten kann auch auf dem Zweitwerk punkten. Durch die Street-Rock-Attitude wird die Dynamik noch forciert und der Sound wirkt dadurch auch tougher und rotziger. Das ist einfach schnörkelloser Heavy Rock in Reinkultur.
Mit dem straighten Kracher „The Kids Are Back“, dem kraftvollen Stampfer „Like A Knife In The Back“, den Heavy-Hymnen „Ride To Live, Live To Ride“ und „The Power And The Glory“, dem leicht emotionalen „I Am (I’m Me)“ und dem Power-Rocker schlechthin, dem Titeltrack „You Can’t Stop Rock’n’Roll“, finden sich auf diesem Album einige der großartigsten Hits der irgendwie einzigartigen Truppe. Doch eigentlich sind alle Songs gut.
Natürlich ist auch die kraftvolle Umsetzung der Nummern gelungen. Die Rhythmustruppe und die Gitarren ergänzen sich prima und sind für den bandeigenen Sound auch gleich wichtig. Am Markantesten ist aber die charakteristische, voluminöse Stimme von Dee Snider. Ein ähnlich klingendes Organ mit diesem unnachahmlichen Vibrato ist mir über all die Jahre nicht unterkommen. Er drückt den SISTER-Stücken ihren ganz eigenen Stempel auf.
Bleiben noch die Bonus-Tracks zu erwähnen. Genauere Angaben, warum sie den Weg auf das Re-Release fanden oder welche Besonderheiten sie haben, liegen mir nicht vor. Sie waren aber damals schon auf der 1983er-Maxi zum Song „You Can’t Stop Rock’n’Roll“ vertreten. Alle drei sind ordentliche Songs, doch besonders „Feel The Power“ reiht sich noch in die Riege aus TWISTED-SISTER-Heavy-Rock-Ohrwürmern ein.

Mit „You Can’t Stop Rock’n’Roll“ schlossen TWISTED SISTER einwandfrei an das starke Debut an und führten ihre eindrucksvolle Heavy-Rock-Karriere fort. Das Album gehört nach wie vor zu den besten Heavy-Rock-Werken überhaupt und sollte im CD-Regal eines jeden Hard&Heavy-Anhängers stehen.

Bewertung: 9 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: