Kurzreview: Voivod Re-Releases


Im Zuge der „Noise lebt!“-Kampagne werden viele der Schätze, die in den 80ern und 90ern über dieses legendäre Label veröffentlicht wurden, neu aufgelegt. Den Anfang macht man mit VOIVOD, die zwischen 1986 und 1988 mit „Rrröööaaarrr“ (1986), „Killing Technology“ (1987) und „Dimension Hätross“ (1988) drei absolute Klassiker veröffentlichten.
Die Re-Releases umfassen jeweils drei Silberlinge, wobei die erste CD das Originalalbum beinhaltet. Auf der zweiten Scheibe ist jeweils der Auftritt VOIVODS auf dem Spectrum Festival aus dem Erscheinungsjahr der jeweiligen Platte verewigt. Datenträger Nummer drei ist schließlich eine DVD, die Liveauftritte der Band von den Touren zum entsprechenden Release sowie Fotos aus der Zeit behinhaltet. Zudem liegen allen drei Veröffentlichungen detaillierte Booklets mit spannenden Liner-Notes und vielen Bandfotos des jeweiligen Veröffentlichungsjahres bei, welche den Hintergrund der Scheiben noch tiefergehend beleuchten.

Neben diesen gibt es unter dem Titel „Build Your Weapons – The Very Best Of The Noise Years 1986 – 1988“ noch eine Zusammenstellung der besten während dieser Zeit von Voivod veröffentlichten Songs, quasi als Einstiegshilfe für alle, die mit der Truppe noch nicht vertraut sind.

Zwischen 1986 und 1988 bestand VOIVOD aus folgenden Musikern:

Snake – Gesang
Piggy – Gitarre
Blacky – Bass
Away – Schlagzug


Voivod - Rrröööaaarrr

Genre: Thrash Metal

Zur Website von Voivod

„Rrröööaaarrr“ ist nach „War And Pain“ das zweite Album der Kanadier und das erste auf Noise Records. 1986 veröffentlicht, führten VOIVOD hier den Stil ihres Debüts fort und entwickelten diesen weiter. So wurden dem – noch recht geradlinigen – Thrash der ersten Platte zunehmend mehr progressive Elemente beigemischt, was den einizgartigen Stil der Truppe kennzeichnet. Mit heutigen Klassikern wie „Ripping Headache“ und „Thrashing Rage“ konnten die Herren aus Québec viele neue Fans für sich gewinnen, denen „Rrröööaaarrr“ nach wie vor als Meisterwerk gilt. Den rauen Charme des Originals hat man in der Neubearbeitung des Sounds beibehalten, sodass der Hörer sich klanglich in die Hochphase des Thrash zurückversetzt fühlt, auch wenn den Tracks ein wenig mehr Kraft und einen leichter moderner Touch verpasst wurde.

Neben dem Originalalbum bietet das Re-Relase auch das komplette Demo der Scheibe sowie Probenraummittschnitte und eine bisher unveröffentlichte Sound-Collage der Tapes des mittlerweile verstorbenen Gitarristen Piggy – ein wahres Fest für Fans der Band. Zudem überzeugen die Liveaufnahmen auf der CD und der DVD mit angesichts ihres Alters recht guter Qualität, die die Atmosphäre der Shows gut auf den heimischen Bildschirm transportiert.

[Christoph Emmrich]


Voivod - Killing Technology

Genre: Thrash Metal

Zur Website von Voivod

Mit ihrem dritten Album zeichneten VIOVOD anno 1987 das perfekte Bild einer post-apokalyptischen Ödnis, welche durch eine Mischung aus Thrash- und Speed Metal sowie Punk-Klängen untermalt wird. Quasi „Mad Max“ in einem industriellen Setting statt in der Wüste. Geprägt war diese Idee zweifelsohne durch die Heimat der Herren, das kanadische Jonquière – die klassische Industriewüste. Vor diesem Hintergrund und mit Krachern wie „Tornado“ und „Cockroaches“ wurde „Killing Technology“ zu einem unbestreitbaren Klassiker des Metal-Genres, der zudem die Evolution der Band – und des Thrash-Genres allgemein – hervorragend zeigt. Denn vom ursprünglichen, wilden Thrash-Punk VOIVODs ist wenig übrig, vielmehr hatte sich die Truppe zu diesem Zeitpunkt zu einem Genregrenzen ignorierenden Einflussfaktor entwickelt, deren legendärer Status in nicht geringem Maße mit „Killing Technology“ verknüpft ist.

Neben der bisher unveröffentlichten „Pectrum ´87“-Show auf der zweiten CD bekommt man auf der DVD auch Auftritte aus Deutschland und der Schweiz zu sehen.

[Christoph Emmrich]


Voivod - Dimenson Hätross

Genre: Thrash Metal

Zur Website von Voivod

1988 erschien mit „Dimension Hatröss“ das dritte und letzte Album VOIVODs auf Noise Records – doch was für ein Abschied! Denn nicht Wenigen gilt diese Platte als der Höhepunkt des organisierten Chaos, quasi der Abschluss der Entwicklung, die sich im Verlauf der drei Vorgängeralben abspielte. Mit dem Groovemonster „Tribal Convictions“ knüpft man zwar an „Ravenous Medicine“ vom Vorgänger „Killing Technology“ an, doch die Songs selbst sind deutlich kürzer und kompakter, als man es bis dato von den Kanadiern kannte. Umso spannender sind die Unmengen an Details und Feinheiten, die sich in den Tracks auf „Dimension Hatröss“ verbergen und sich dem Hörer durch mehrmaligen Genuss nach und nach offenbaren.

Zusätzlich zur grandiosen Musik fügt das textliche Konzept der Platte eine weitere Ebene hinzu, in der sich der Hörer verlieren kann: Der Voivod hat ein künstliches Universum erschaffen, in welchem eine korrupte Regierung ein höheres Wesen erschaffen hat, welches allerdings nur mental existiert. Gegen dieses kämpfen Terroristen, Technokraten und andere niedere Wesen. Als das höhere Wesen versucht in den Voivod bzw. dessen Inneres zu gelangen, flieht dieser aus der Welt und zerstört sie. So wirr das klingt, so perfekt harmoniert es mit der Musik auf „Dimension Hatröss“, was für sich spricht.

Neben dem Album gibt es noch den bisher unveröffentlichten Liveauftritt „Spectrum ´88 – A Flawless Structure“ sowie Videos von weiteren US-Auftritten der Band auf der DVD.

[Christoph Emmrich]


Voivod - Build Your Weapons - The Best Of The Noise Years 1986 - 1988

Genre: Thrash Metal

Zur Website von Voivod

Zwanzig Tracks auf zwei CDs geben dem Hörer einen perfekten Überblick über das Schaffen VOIVODs zwischen 1986 und 1988, also über das zweite, dritte und vierte Album der kanadischen Progressive-Thrasher. Während dieser Periode entwickelte sich die Band vom Thrash hin zu einer ganz eigenen Variante dieses Stils, in den man immer mehr Elemente aus dem Progressive Metal einfließen ließ. So wirken viele der Songs zu Beginn schwer zugänglich, was aus der Mischung aus komplexen Strukturen und dem permanent treibendem Thrash-Unterbau resultiert. Allerdings sind Songs wie „Krögull The Exterminator“, „Killing Technology“ oder „Cockroaches“ nicht ohne Grund Bandhits, denn wenn man sich einmal in die Musik VOIVODS eingehört hat, entdeckt man immer wieder neue Wendungen und Details, sodass die Songs der Band immer spannend bleiben. Wer also neu bei VOIVOD ist, bekommt mit „Build Your Weapons – The Best Of The Noise Years 1986 – 1988“ einen perfekten Einstiegspunkt in eine unheimlich spannende Truppe.

[Christoph Emmrich]


Geschrieben am

1 Kommentar zu “Voivod Re-Releases”

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: