Musikfilme – ein Überblick in Kurzreviews

Wenn die Coronakrise auch den Konzertkalender leergefegt hat, muss die Abendgestaltung trotzdem nicht Metal-frei bleiben. Nicht (nur) mit Livestream-Konzerten aus leeren Hallen, Proberäumen oder den Wohnzimmern der Musiker, sondern auch mit Klassikern und Neuerscheinungen aus dem filmischen Bereich. Schließlich gibt es auch hier unzählige Werke, die sich dem Thema Rock und Metal verschrieben haben – sei es als Komödie, Thriller, Horrorfilm oder gar als Dokumentation.

In diesem Special wollen wir euch Metal-relevante Film-Highlights in Form von Kurzreviews vorstellen.

In diesem ersten Teil legen wir den Fokus auf Spielfilme:

… mit Kritiken zu: Airheads, Bohemian Rhapsody, Deathgasm, Detroit Rock City, Kings Of Rock – Tenacious D, Heavy Trip, Imaginaerum, Lords Of Chaos, Metallica – Through The Never, Queen Of The Damned, Rock Star, School Of Rock, This Is Spinal Tap und Wayne’s World (Teil 1 & 2)!

Der weite Teil des Specials dreht sich um Dokus:

… mit Kritiken zu Amon Amarth – The Pursuit Of Vikings, The Story Of Anvil, Bruce Dickinson – Scream For Me Sarajevo, Deep Purple: History, Hits & Highlights ’68-’76, Laibach – Liberation Day, Lemmy, Metallica – Some Kind Of Monster, Rammstein in Amerika, Saxon – Heavy Metal Thunder – The Movie, Slipknot – Voliminal: Inside The Nine und Wacken – Full Metal Village!

Mehr Lust auf ein „Konzert im Wohnzimmer“?

Alle Reviews zu Live-DVDs auf Metal1.info findest du >> hier.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: