Interview mit András Nagy von Forest Silence

  • Englische Version

    German translation…

    Greetings Andras! How are you?
    Excellent,thanks. I’m very busy at the moment as we are preparing for the recording ofthe new Sear Bliss album.

    You released your first album after a long break, how were the responsesso far?
    It’sbeen only a month since the release, so we don’t have toomuch information yet but all in all the responses are quite good sofar. 

    How would you describe “Philosophy of Winter” to our readers if you have to refer to the music of Sear Bliss?
    “Philosophy Of Winter” is quite different compared to Sear Bliss’music. We play live with Sear Bliss a lot while Forest Silence is rather forlistening alone at home. It is very cold wintry music with an obscure aura. Thesongs are rather slow and mid tempo. If I should describe I would say“Philosophy Of Winter” is like a long lonely walk in awintry woods.

     <spanstyle=’font-size:10.0pt;font-family:Arial‘>How did it come to these many years of abstinence?
    AsI told you, Forest Silence is not an active live band. It is actually the bandof former keyboard player Winter. He has been busywith other projects too plus it took a lot of time to find the right label torelease our debut album. These are the reasons for the relative silence aroundForest Silence.

    Does “Philosophy of Winter” relate to thepseudonym of your mate and protagonist of Forest Silence, Winter? Or does itmean something else?
    Thetitle of the album relates to the season, winter. Forest Silence’s music hasalways been impressed by winter. It has the biggest influence for us when wecreate music for Forest Silence. The songs are meditations in the woods inwinter. They are about the philosophy of winter.<spanstyle=’mso-spacerun:yes‘>

    How was the work divided up which you had with your new album? Who tookover which task?
    Winterwrites most of the music, he writes the base of all songs and then I contributeto it on guitars. He writes all the music on keyboards and bass guitar and thenwe give form to the songs together. This is how this album was born.

    Why are you so fascinated by the woods and the winter, what’s the reasonbehind it?
    Itcomes from far, even from our childhood. We have always been impressed by thecold mysticism of the woods and winter and their beauty.

    Did the deal with Candlelight come about because Sear Bliss is undercontract to this label or do other determining reasons exist?
    Actuallyit happened the other way around. We had the deal with Candlelight and itssublabel Appease Me for Forest Silence and later we signed to them with SearBliss. When our contract with our previous label was fulfilled we startedsearching for a new label for Sear Bliss and as we knew Candlelight and we knewthey are so professional, we asked them and they were interested. This is howwe got signed to them.  

    How much are you occupied by the dual burden of Sear Bliss and ForestSilence? Which band is more important if you have to make a decision?
    Noneof them are burden for me. I wouldn’t do it if they were burden for me but it’strue that both take a lot of my time. I’m running Sear Bliss for 13 years nowand I would never give it up. It is my band and Forest Silence is <spanclass=GramE>Winter’s band but I’m extremely happy and proud that I cantake part of it because I was always a big fan of Forest Silence.

    How does the exit of Winter at that time andyour cooperation now at Forest Silence fit together?
    Winteris a friend of mine for 15 years now. We started playing music together in SearBliss. We remained friends even after he left Sear Bliss. It was his decision.He didn’t like touring, playing shows and things like that. He didn’t want tocontinue it so he quitted. I respected his decision and ever since then weplanned to play music together one day, so this how our co-operation started in2001 with the third Forest Silence demo.

    <spanstyle=’font-size:10.0pt;font-family:Arial‘>Bands often sing about a topic and proclaim their opinion but personallythis opinion differs from their real position. How do you manage this with thetopics of Forest Silence?
    Winteris the strangest person I ever knew. I know the way he lives and I know hedoesn’t pretend. He is exactly what he is singing about. He really lives ablack metal way of life.

    I noticed that many bands are currently using a keyboard to create aclose atmosphere and that they are playing some spacy melodies. Do you perceivethis trend and how is your opinion concerning this matter?
    Aslong as a band is able to create unique sounds and melodies with theirkeyboards then it’s OK. But some of them use only boring preset sounds whichsucks. You must know how to create original things. In Forest Silence keyboardsplay an important role and we work a lot on it.

    Which bands from your home country would you recommend? In Germany wedon’t know many Hungarian groups except maybe Turulver, Dusk, Bornholm and SearBliss, of course. Which albums in this regard do you like?
    Tobe honest, I don’t follow the scene, so it’s not easy to answer this question.I know there are some promising bands over here and I hope most of them willget international recognition soon.

    How great is the audience of your music in Hungary? Is the communityconstantly growing or does any noticeable procedure or incidence exist?
    Asfar as Sear Bliss concerns, we have a strong and quite big fan base over here.It is constantly growing as we see more and more young people on our shows. Inthe case of Forest Silence there is definitely an interest from many people butsince the demos were not distributed not many of them know it.

    We’re finished, thank you for answering these questions and all thebest!
    Thankyou for this interview. Thanks for the support.

  • Deutsche Version

    Ihr erstes Album legen FOREST SILENCE in diesen kalten Tagen mit „Philosophy Of Winter“ vor. Dahinter stecken Winter (der ehemalige Sear Bliss-Keyboarder) sowie András Nagy (Sear Bliss-Sänger und Gitarrist), der hier unsere Fragen zum Debütalbum beantwortet.

    English original…

    Grüße dich, Andras! Wie geht es dir?
    Ausgezeichnet,danke. Ich bin derzeit sehr beschäftigt, weil wir das Material zum Aufnehmendes neuen Sear Bliss-Albumsvorbereiten.

     

     Ihr habt nun euer erstes Album nachlängerer Pause veröffentlicht, wie waren die bisherigen Resonanzen?
    Es ist erstein Monat vergangen, seitdem das Werk erhältlich ist, wir haben also bis jetztnoch nicht allzu viele Informationen darüber aber alles in allem sind dieResonanzen bis dato wirklich gut.

     Wie würdest du das Album den Lesernbeschreiben, wenn du dich dabei auf Sear <spanclass=SpellE>Bliss beziehen müsstest?
    „<spanclass=SpellE>Philosophy of Winter“ ist ganz anders als die Musik von <spanclass=SpellE>Sear Bliss. Wir spielen mit <spanclass=SpellE>Sear Bliss viel live, wohingegen <spanclass=SpellE>Forest Silence Musik ist, die mandaheim alleine hören kann. Es ist sehr kalte, winterliche Musik mit einerobskuren Aura. Die Songs sind eher langsam und mittelschnell. Wenn ich esbeschreiben sollte, würde ich sagen, „Philosophy ofWinter“ ist wie ein langer, einsamer Marsch in winterlichen Wäldern.

     Wie kam es zu dieser längerenAbstinenz?
    Wie ichschon sagte, ist Forest Silence keine aktive Live-Band. Es ist eigentlich die Band von unserem früherenKeyboarder Winter. Er hat ausserdem noch viel zu tunmit seinen anderen Projekten, hinzukommt, dass es lange gedauert hat, bis wirdas richtige Label für den Release des Debüts gefunden hatten. Das sind dieGründe für die relative Stille um Forest <spanclass=SpellE>Silence.

     Ist der Titel „Philosophy of Winter“ auch ein Bezug auf das Pseudonym deines Bandkollegen undProtagonisten oder was drückt ihr damit genau aus?
    Der Titeldes Albums bezieht sich auf die Jahreszeit Winter. Die Arbeit von <spanclass=SpellE>Forest Silence drehte sich immerum den Winter. Der Winter hat uns immer am meisten beeinflusst seitdem wirMusik für Forest Silence erschaffen. Die Songs sind Meditationen in den Winterwäldern. Sie handeln vonder Philosophie des Winters.

    Wie teilten sich die Arbeiten an „<spanclass=SpellE>Philosophy of Winter“ auf, wer war für welchen Bereichzuständig?
    Winterschreibt den Großteil der Musik, die Basis aller Stücke und danach steuere ichdie Gitarren dazu bei. Er schreibt die ganze Musik zum Keyboard und zum Bassund hinterher formen wir zusammen die Songs. So wurde das Album geboren.

     Warum faszinieren euch die ThemenWälder und Winter so sehr, was steckt dahinter?
    Dasresultiert schon aus der Kindheit. Wir waren schon immer beeindruckt von derkalten Mystik der Wälder und des Winters und ihrer Schönheit.

    Kam der Deal mit Candlelighthauptsächlich zustande, weil Sear Blissdort auch unter Vertrag sind oder gab es andere ausschlaggebende Gründe?
    Eigentlichpassierte es genau anders herum. Wir hatten mit ForestSilence den Deal mit Candlelightund ihrem Sublabel Appease Me und später unterschrieben wir dort mit Sear <spanclass=SpellE>Bliss. Als unser Vertrag mit unserem früheren Label erfülltwar, begannen wir nach einem neuen Label für Sear <spanclass=SpellE>Bliss zu suchen. Wir kannten Candlelightund wir wussten, dass sie professionell sind, also fragten wir sie und siewaren interessiert. So heuerten wir dort an.

    Wie sehr spannt dich dieDoppelbelastung von Sear Blissund Forest Silence ein undwelches Projekt müsste im Falle einer Überschneidung den Kürzeren ziehen?
    Keines vonbeiden ist eine Belastung für mich. Ich würde es nicht tun, wenn es michbelasten würde aber es ist wahr, dass beide einige Zeit in Anspruch nehmen. Ichverbrachte mich Sear Bliss nun 13 Jahre und würde es niemals aufgeben. Es ist meine Band und <spanclass=SpellE>Forest Silence ist die Band vonWinter aber ich bin sehr glücklich und stolz, dass ich ein Teil davon seinkann, weil ich immer ein großer Fan von Forest <spanclass=SpellE>Silence war.

    Wie passen eigentlich der damaligeAusstieg aus Sear Blissseitens Winter und bei Forest Silenceeure Zusammenarbeit zusammen?
    Winter undich sind seit 15 Jahren befreundet. Wir spielten damals zusammen in <spanclass=SpellE>Sear Bliss und blieben auchFreunde, als er Sear Bliss <spanclass=SpellE>verliess. Es war seine Entscheidung. Er mochte es nicht, zutouren, Shows zu spielen und sowas. Er wollte dasnicht weiterführen also beendete er es. Ich respektierte seine Einstellung undtue es weiterhin, spätestens seitdem wir eines Tages planten, wieder zusammenzu spielen. So sah unsere Kooperation aus, als wir diese 2001 mit <spanclass=GramE>dem dritten Demo von Forest <spanclass=SpellE>Silence begannen.

    Oftmals besingt eine Gruppe zwareine Thematik, die persönliche Einstellung differiert dann aber doch von der publiziertenBandmeinung. Wie haltet ihr bzw. wie hälst du es alsoprivat mit den Thematiken von Forest <spanclass=SpellE>Silence?
    Winter istdie seltsamste Person, die ich jemals kannte bzw. kenne. Ich <spanclass=SpellE>weiss, wie er lebt und dass er nichts vortäuscht. Er istexakt das, worüber er singt. Er lebt wirklich ein Black Metal-Leben.

     In letzter Zeit wagen immer mehrBands, ein Keyboard zur hintergründigen Untermalung zu nutzen und dabei auchgerne spacige Klänge zu nutzen. Beobachtest du dasauch und wie findest du das grundsätzlich?
    Solangeeine Band dazu in der Lage ist, unverkennbare Sounds und Melodien mit demKeyboard zu erschaffen, ist es in Ordnung. Aber einige von denen nutzenlangweilige Standardklänge, was nervt. Du musst wissen, wie man originale Dingekreiert. Keyboards spielen bei Forest <spanclass=SpellE>Silence eine gewichtige Rolle und wir arbeiten viel mitihnen.

    Was für Bands aus deiner Heimatwürdest du empfehlen? Allzu viele sind nicht bekannt, nebst SearBliss vielleicht noch Turulver,Bornholm und Dusk. Welche Werke schätzt du in diesemZusammenhang?
    Um ehrlichzu sein, beachte ich die Szene nicht, es ist also nicht einfach, diese Frage zubeantworten. Ich weiss, dass es hier einige <spanclass=SpellE>vielversprechende Gruppen gibt und ich hoffe, dass diemeisten bald internationale Anerkennung bekommen werden.

    Wie groß isteigentlich das Publikum in Ungarn, welches eure Musik hört? Wächst die Gemeindestetig oder gibt es etwaige besondere Vorgänge oder Vorkommnisse?
    Was <spanclass=SpellE>Sear Bliss angeht, haben wir einestarke und große Fanbasis hier, welche jedoch konstant wächst, weil wir immermehr junge Leute auf unseren Konzerten sehen. Im Falle von ForestSilence gibt es definitiv viele Menschen, welche sichdafür interessieren. Da aber die Demos nicht vertrieben worden sind, kennen <spanclass=SpellE>Forest Silence nicht viele Leute.

    Das war es auch schon,ich wünsche euch alles Gute!
    Danke dirfür das Interview, danke für die Unterstützung.