Szeneliteratur

>> Direkt weiter zu den Reviews …

Metal – mehr als Musik

Bei „Metal“ denken die meisten Menschen wohl zunächst an Musik. Doch Metal ist weit mehr als Musik. Zum Beispiel auch Literatur.

Die Bandbreite an Büchern, die rund um das Thema Metal herauskommen, ist groß: Von Adam Nergal Darski (Behemoth) bis Al Jourgensen (Ministry), von Bruce Dickinson (Iron Maiden) bis Flake (Rammstein) – unzählige Musiker haben (Auto-)Biografien veröffentlicht, die zum Teil tiefe Einblicke in das Leben als Profimusiker geben.

Dazu kommen Band-Biografien, wie zuletzt etwa über Amorphis erschienen – und natürlich „Szenebiografien“, wie Dayal Patterson sie nun schon in mehreren Bänden anhand von Musiker-Interviews für den Black Metal verfasst hat, oder wie wir sie für den Metal in entlegenen Regionen unseres Planeten in unserem Buch „Metallisierte Welt – auf den Spuren einer Subkultur“ zusammengestellt haben.

Biografien, Bildbände und mehr …

Doch Szeneliteratur hat noch weit mehr zu bieten als Biografisches: Selbst im tiefsten Underground findet man hochwertige Bildbände, wie sie etwa von Tim Hackemack über die Punk-Kultur in Deutschland erschienen sind („More Than Fashion“, „Yesterday’s Kids“). Und auch die großen Bands haben ihren Fans hier viel zu bieten, wie zum Beispiel „Metallica – Fotografien von Ross Halfin“ zeigt.

Es gibt unzählige Fachbücher, etwa Berthold Seligers überaus empfehlenswerte Werke über das Musikbusiness („Vom Imperiengeschäft“, „Das Geschäft mit der Musik“), es gibt Lyrik (etwa „100 Gedichte“ von Till Lindemann) und sogar Comics wie „Ein kleiner Metal-Guide“ von Alistration.

Der Lesestoff wird einem Metalhead also so schnell nicht ausgehen. Damit ihr wisst, was sich auch wirklich lohnt, stellen wir euch in unserer Rubrik „Szeneliteratur“ die spannendsten Werke vor, die uns in die Finger gekommen sind – Klassiker, aber auch druckfrische Neuerscheinungen. Viel Freude beim Schmökern!

>> Zu den Reviews der Kategorie „Szeneliteratur“