Interview mit Poison The Well

  • Englische Version

    Hi, how are you?
    – I am doing fine thank you for asking.

    Please tell us, what are the main differences between your current record“Tear From The Read“, its predecessor „The Opposite of December“ and yourupcoming „You Come Before You“?
    – The differences…well „The Opposite of December“ was very naive, „Tear fromthe Red“ was very thought out, and „You Come Before You“ is neither…thenew record doesn’t give a fuck, it just wants to rock

    Why did you chose „You Come Before You“? What message is behind thattitle?
    – The title to me is taking a stand for yourself. In a formal way, saying“fuck you“ to everyone and just enjoying the moment, doing your own thing.Fuck staying true, fuck selling out, fuck it all!…just do what you do andhave fun while your still around.

    What is the difference between Poison The Well and a band like Chimairafor example?
    – I’m not sure I haven’t heard much of Chimaira. One difference might be thatwe have a Cuban singer and they don’t? Jeff’s English is not very good.

    You say you wanna unite „heavy music“ and „melodic music“ – what meansheavy and melodic for you? Do you play that kind of music that you wanted toplay in your beginning hours? Or did you even a further development?
    – Well, we don’t necessarily have this big goal of bringing the two together.We just write and that’s that. All of our tastes change constantly. Not justfrom when we were teenagers, but from a week ago even. So it’s a challengeto stay focused and not go off on some crazy tangent.

    You are collecting women’s underwear that was thrown onto the stage duringyour gigs. Why?
    – If you had hot women throwing their underwear at you, wouldn’t you collectit?! (note: sarcasm)

    What would you be today, if you did not become musicans?
    – A dead man.

    What do you think about file sharing programs just like Kazaa or so? Dothey help you anyways?
    – Yeah, they can definitely help. I don’t think much about it. Whatever.

    What would you like to do if you would wake up one day in the othergender’s body?
    – I’d probably get a bite to eat at my favorite restaurant, hang with some ofmy friends, have a few drinks, and then hit the sack. I get tired easilysometimes. But the swimming lessons are good for you so you know, I’m tryingto get in shape. Tone up. Eat less fatty foods and stuff. My doctor saidit’s a good idea? BUt I still eat corn.

    Which kind of music are you listening to and what don’t you like?
    – I like honest music that appeals to me whether it be rock, pop, country,anything. If it’s good it’s good.

    What was the most amazing – and what the most painful moment in yourcareer?
    – Most amazing…too many too name. Painful? Being judged.

    Are you often online?
    – Nope.

    In what relation do you stand with drugs?
    – I really like alcohol. I like to get drunk sometimes and forget my name. ButI don’t dig hard drugs like Tylenol or Advil, they can harm your liver and Iwant to protect my liver…

    Time for a little wordgame. What are the first thoughts that come to yourmind when hearing the words…
    Germany: Rude
    Sex: Scary
    Religion: A good way to make money and keep people scared
    Politics: See „Religion“
    Paprika: Europe, good flavor.
    Sumo: Lubricated carrots
    Police: Corrupt
    Idols: Kill them
    School: Meh…

  • Deutsche Version

    Hier ein Interview mit Poison The Well.

    Zur englischen Originalfassung des Interviews

    Hi, wie gehts dir?
    – Mir gehts gut, danke der Nachfrage.

    Was sind in euren Augen die größten Unterschiede zwischen eurer aktuellen Scheibe „Tear From The Read“, dem Vorgänger „The Opposite of December“ und eurer bald erscheinenden Scheibe „You Come Before You“?
    – Die Unterschiede…nun, “The Opposite of December” war sehr naiv, “Tear from the Red” sehr durchdacht, und “You come before you” ist keines von beidem….dem neuen Album ist das alles scheißegal, es will einfach nur rocken!

    Warum „You Come Before You“? Was steckt dahinter?
    – Der Titel steht gewissermaßen einfach für sich selbst. In einer förmlichen Art und Weise sagt er „Fuck you“ zu jedem und steht dafür, sich am Moment zu erfreuen und sein eigenes Ding zu machen. Fuck staying true, fuck selling out, fuck it all! Mach‘ einfach was du machst und hab‘ Spaß, solange du dich noch hier herumtreibst.

    Was unterscheidet Poison The Well von anderen Bands z.b. Chimaira?
    – Ich weiß nicht so genau, ich habe noch nicht so viel von Chimaira gehört. Ein Unterschied mag sein, dass wir einen kubanischen Sänger haben und sie nicht? Jeff’s Englisch ist nicht allzu gut.

    Laut eurer eigenen HP wollt ihr „Heavy Music“ und „melodic music“ vereinen – was ist für euch „heavy“, was ist „melodic“ und klingt ihr wirklich für euch so, wie ihr euch das damals vorgestellt habt, oder ist da eine Weiterentwicklung von statten gegangen?
    – Naja, wir haben tatsächlich gar nicht dieses große Ziel, beides zusammen zu bringen. Wir schreiben einfach unsere Sachen und das ist alles. Alle unsere Musikgeschmäcker ändern sich ständig. Nicht nur im Vergleich Teenagerzeit – heute, selbst schon im Vergleich letzte Woche – heute. Also ist es eine Herausforderung, fokussiert zu bleiben und in einem gewissen gewohnten Rahmen zu bleiben.

    Ihr sagt, ihr sammelt die Unterwäsche die von den weiblichen Fans auf die Bühne geworfen wird. Warum?
    – Wenn heiße Frauen dich mit ihrer Unterwäsche bewerfen würden, würdest du sie nicht aufsammeln?! (Notiz: Sarkasmus)

    Was wärst du, wenn du kein Musiker geworden wärst?
    – Ein toter Mann.

    Nutzen euch Tauschbörsen á la Kazaa, oder schaden sie euch?
    – Yeah, sie können einem definitiv helfen. Ich denke aber nicht viel drüber nach. Whatever.

    Was würdet ihr tun, wenn ihr einen Tag im Körper des anderen Geschlechts stecken würdet?
    – Ich würde wahrscheinlich einen Happen in meinem Lieblingsrestaurant essen, mit ein paar Freunden bzw. Freundinnen abhängen, ein paar Drinks zu mir nehmen und mich dann auf’s Ohr hauen. Manchmal werde ich sehr schnell müde. Aber der Schwimmunterricht ist gut für einen, also versuche ich in Form zu bleiben, ist gut für die Stimmung. Weniger fettiges Zeug und sowas essen. Mein Arzt meint, es sei eine gute Idee. Aber ich esse immer noch Mais.

    Was für Musik hört ihr privat und was könnt ihr so gar nicht ab?
    – Ich mag ehrliche Musik, die sowohl Rock, Pop, Country oder was auch immer sein kann. Wenn sie gut ist, ist sie gut.

    Was war das größte und welches war das schlimmste Erlebnis in eurer bisherigen Karriere?
    – Gute Erlebnisse…zu viele, um sich auf eines festzulegen. Schlimmstes Erlebnis? Verurteilt zu werden.

    Seid ihr viel im Internet unterwegs?
    – Nö.

    Wie steht ihr zu Drogen?
    – Ich mag Alkohol sehr gerne. Manchmal habe ich Spaß dran, mich zu besaufen und meinen Namen zu vergessen. Ich nehme allerdings keine harten Drogen wie Tylenol or Advil, die können nämlich deiner Leber schaden und ich möchte meine Leber schützen…

    Zeit für ein kleines Wortspiel. Was denkst du wenn du folgende Begriffe liest:
    Deutschland: grob, unhöflich
    Sex: Unheimlich
    Religion: Eine gute Möglichkeit Geld zu machen und die zu Leute verängstigen
    Politik: siehe Religion
    Paprika: Europa, guter Geschmack
    Sumo: Fette Karotten
    Polizei: Korrupt
    Idole: Tötet sie
    Schule: Meh….