Chuck Berry ist tot

Mit seiner Musik war Sänger, Gitarrist und Komponist CHUCK BERRY ein Pionier des Rock’n’Roll. Am Samstag, den 18. März ist er im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Saint Charles, Missouri gestorben. Dies teilte die Polizei auf Facebook mit, die ihn leblos vorfand, aber nicht mehr wiederbeleben konnte.

Mit Songs wie „Roll Over Beethoven“ oder „Johnny B. Goode“ wurde er weltberühmt, erhielt 1984 einen Grammy und wurde 1985 in die Blues Hall Of Fame, sowie 1986  in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen. Auch zahlreiche Bands und Musiker spielten seine Lieder nach oder sind Verehrer seines Schaffens, u.a. Jimi Hendrix, Elvis Presley, Rolling Stones, The Beatles, Beach Boys, Buddy Holly, Electric Light Orchestra, Bruce Springsteen, Eric Clapton, Status Quo, Angus Young (AC/DC) und Motörhead.

Mick Jagger twitterte: „Ich bin so traurig zu hören, dass Chuck Berry gestorben ist. Ich möchte mich bei ihm für all die inspirierende Musik bedanken, die er uns gegeben hat. Er hat Licht in unsere Teenager-Jahre gebracht und uns davon träumen lassen, Musiker zu werden. Seine Texte haben andere überstrahlt und ein merkwürdiges Licht auf den amerikanischen Traum geworfen. Chuck, Du warst großartig und Deine Musik ist in uns für immer eingraviert.“

Im vergangenen Oktober kündigte er anlässlich seines 90. Geburtstages ein neues Album an, das den Titel „Chuck 2017“ tragen und seiner Ehefrau Themetta gewidmet sein soll.

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »