Review Freedom Call – Live In Hellvetia (DVD)

Bei dem Bandnamen FREEDOM CALL erfolgen in der Regel zwei mögliche Reaktionen: die Melodic-Power-Metal-Anhänger horchen gespannt auf, während die Übrigen zumeist schnell woanders hinklicken. FREEDOM CALL haben den Melodic Power Metal – und zwar die Art, die man gerne spötterisch als Happy Metal bezeichnet – auf eine noch nie dagewesene Stufe gehoben. Stark beeinflusst von Gamma Ray und Helloween haben sie die Eingängigkeit, die Melodiösität und die Mitgrölkompatibilität teilweise bis ins extrem getrieben. So ist es natürlich kein Wunder, dass sich bei der Band die Geister scheiden.
So trennt sich in dieser Einleitung bereits die Spreu vom Weizen. Wer Power Metal im Allgemeinen und FREEDOM CALL im Besonderen mag, darf mir bei der Rezi zu der ersten FREEDOM-CALL-DVD „Live In Hellvetia“ noch einige weitere Sätze lang Gesellschaft leisten. Von allen Anderen verabschiede ich mich an dieser Stelle.

Die DVD wurde – wie es der Titel bereits erahnen lässt – in der Schweiz aufgenommen, genauer: im Dezember 2010 im bekannten Z7 in Pratteln. FREEDOM CALL können auf eine inzwischen 13-jährige Musikkarriere und sechs Studioalben zurückblicken. So präsentieren sie bei dem knapp zweistündigen Auftritt eine umfangreiche Setlist. Die Songs ziehen sich quer durch das bisherige Schaffen der Band, wobei das aktuelle Album „Legend Of The Shadowking“ natürlich am Stärksten vertreten ist.
FREEDOM CALL ziehen das Programm professionell durch und strahlen Spielfreude aus. Man merkt ihnen an, dass ihnen der Auftritt Spaß macht. Sie können das Publikum mühelos motivieren und auf ihre Seite ziehen, denn die positive Energie der Akteure überträgt sich auf die Meute. Dabei steht natürlich Sänger und Gitarrist Chris Bay im Mittelpunkt, der mit seiner charismatischen Ausstrahlung punkten kann.
Die technische Seite ist durchweg in Ordnung. An Bild- und Tonqualität gibt es nichts auszusetzen, es sind zahlreiche Kameras im Einsatz, so dass aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln gefilmt werden kann. Die Regie macht bei Schnitten und Perspektivwechseln einen guten Job, da diese zwar häufig sind, aber niemals hektisch wirken.
Der Konzertmitschnitt ist aber noch nicht alles, was „Live In Hellvetia“ zu bieten hat. Auf DVD 2 gibt es noch einmal fast 110 Minuten Videomaterial. Dieses setzt sich zusammen aus der Doku „A Perfect Day In The Life Of FREEDOM CALL“ mit Interviews, Tourimpressionen und Einblicke in das Privatleben während der Tour, sowie einem Mitschnitt von FREEDOM CALLs Auftritt beim Raismes Fest in Frankreich, wo die Band acht Songs zum besten gibt.

Alles in allem haben wir es hier mit einem sehr umfangreichen Bundle zu tun, das nicht nur einen sehr gelungenen Konzertmitschnitt zu bieten hat, sondern auch noch jede Menge Bonus-Material drauflegt, und so für Fans von FREEDOM CALL keine Wünsche offen lässt.Alternativ zu dieser Doppel-DVD gibt es „Live In Hellvetia“ auch noch als Doppel-CD (in dem Fall nur eine Audioversion des Konzerts) und als Limited Edition Deluxe Digipack, das sowohl die beiden DVDs wie auch die CDs beinhaltet. Welche Ausgabe man sich zulegt, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Ich kann nur sagen: für Fans der Band wird sich eine Anschaffung lohnen.

Wertung: 9 / 10

Geschrieben am 6. April 2013 von Metal1.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.