Interview mit Dawn Of Perception

 

Hier stellen sich DAWN OF PERCEPTION für den Metal1.info Underground Contest vor.
Stil: Power Metal
Zur CD-Review „Fragments“
Für Dawn Of Perception abstimmen!

Hi! Da ihr als Underground-Band wohl dem Großteil der Leser noch unbekannt seid, wäre es fein, wenn ihr euch zu Beginn kurz vorstellen würdet.
Also, wir kommen aus dem schönen Thüringen, wir machen seit Ende 2004 zusammen Mucke, unser Stil: Melodic Death mit diversen progressiven Einschüben.
Wir haben Anfang 2006 eine Demo CD mit dem Titel „Fragments“ veröffentlicht, eine erste EP ist in Arbeit und wird voraussichtlich Ende 2007 erscheinen.
Wir haben schon einige Konzerte in Thüringen und auch außerhalb gespielt, unter anderem haben wir dieses Jahr beim Wacken Metal Battle teilgenommen. Wir werden im Oktober auf dem Way of Darkness Festival bei Bamberg (mit Fleshcrawl, Mourning Beloveth, Dismember, Gorilla Monsoon, etc.) zocken. Weitere Gigs sind in Planung. Soweit erstmal kurz zu unserer History.

Wie steht es um die Underground-Szene in euerer Umgebung und Region?
Eigentlich mittlerweile wieder ganz gut, vor ein paar Jahren sah es da noch sehr mau aus. Jetzt finden wieder regelmäßig Metalkonzerte statt (wozu wir hoffentlich auch einen kleinen Teil beigetragen haben ;)). Es kommen auch wieder mehr Leute zu kleineren Gigs, denke das ist ne ganz positive Entwicklung. Viele haben mittlerweile die Schnauze voll von Coverbands und überteuerten Konzerten.

Pflegt ihr viele Freundschaften zu anderen Underground-Bands? Wie wichtig schätzt ihr die Kontakte zu anderen Bands ein?
Oh ja! In Thüringen gibt es eine sehr gut florierende Undergroundszene, an dieser Stelle seien mal ein paar Bands genannt und gegrüßt, zu denen wir auch regelmäßig Kontakt haben: Bloody Maria, Summers Dying, Mortjuri, Indecent, Typ 1.
Die Kontakte sind sehr wichtig für so ne kleine Band wie uns, man verschafft sich gegenseitig Gigs oder Kontakte, das kann schon sehr hilfreich sein. Wir haben schon einige Auftritte über befreundete Bands bekommen.

Wird der Underground in der heutigen Zeit von den Hörern und Medien noch entsprechend gewürdigt und akzeptiert?
Gute Frage, ich denke im Metalbereich kann man das schon sagen, die Fans sind dort interessierter und näher am Underground als in anderen Stilrichtungen. Jedoch etwas mehr Unterstützung seitens der Medien oder Plattenfirmen könnte man sich schon wünschen. Es ist sehr schwer als kleine Band an Konzerte zu kommen oder sich bei Plattenfirmen überhaupt mal bemerkbar zu machen, da läuft meistens alles über Beziehung, was sehr schade ist.

Ist es schwierig für euch, Auftrittsmöglichkeiten zu bekommen? Labels kaufen ihre Bands ja gerne mal in Touren oder Supportslots rein, wäre es überhaupt möglich für eine Underground-Band, vor „größeren“ Bands zu spielen?
Meistens ist es ja so, dass man, um bei einer größeren Tour mitzufahren, erstmal ordentlich zahlen muss. Das wäre für uns finanziell schwer denkbar. Auch wollen viele Clubs/Veranstalter (verständlicherweise) kaum mal das Risiko eingehen eine unbekannte Band für einen Gig zu verpflichten. Von daher ist es schon echt schwierig ohne persönliche Kontakte einen guten Gig an Land zu ziehen. Und ohne Label im Rücken ist es meiner Meinung nach fast unmöglich auf ne Tour mit bekannten Bands aufzuspringen.

Habt ihr mit der ein oder anderen „größeren“ Band besondere Erfahrungen (positiv oder negativ) gemacht?
Nun ja, mit so „großen“ Bands haben wir ja noch nicht zusammen gespielt, von daher kann ich dazu nix sagen. Aber mit den Bands, mit denen wir bisher gelärmt haben, war es eigentlich immer ganz easy und freundschaftlich.

Mit welcher „großen“ Band würdet ihr gerne auf Tour gehen?
Hm…da würden mir schon einige einfallen, Disillusion z.B., oder Opeth, Nevermore…
Eigentlich mit jeder Band die hinter Ihrer Sache steht und vom Stil her halbwegs passt.

Vor allem bekannte Bands predigen ja gerne, dass es völlig egal ist, ob man nun vor 10 oder 1000 Leuten spielt. Wie seht ihr das?
Sehen wir prinzipiell auch so, klar ist es geiler vor voller Hütte zu spielen, aber wenn’s nicht so ist gibt man trotzdem sein bestes, schließlich haben auch 10 Leute ihren Eintritt bezahlt und wollen ein gutes Konzert sehen. Und solange wir als Band unseren Spaß haben ist doch alles in Butter.

Euere Demo „Fragments“ ist mittlerweile schon zwei Jahre alt und inzwischen vergriffen. Wie schaut es aus mit neuem Material?
Wie bereits oben erwähnt, werden wir in den nächsten Monaten ins Studio gehen und eine EP mit 5-6 neuen Songs aufnehmen. Erscheinen wird das Teil dann voraussichtlich Ende 2007. Die neuen Sachen werden noch nen Zacken härter sein, aber man wird sicher noch hören, dass es sich um Dawn of Perception handelt. Drei der neuen Stücke spielen wir auch schon live und die Songs kommen meistens am besten an!

Ihr habt die komplette „Fragments“ als kostenlosen Download auf euerer Seite angeboten. Warum habt ihr euch dafür und gegen eine Neuauflage der Demo entschieden?
Das hat mehrere Gründe, erstens ist das Material ja schon etwas älter, zweitens ist die Soundqualität nicht so berauschend und drittens kommt ja eh bald was Neues. Und so können wir vielleicht noch mal einige Leute erreichen, die unsere CD nicht gekauft hätten oder nicht die Möglichkeit hatten. Reich wären wir damit sowieso nicht geworden ;)
Oder anders gesagt: Music for fans, not for business

Ist der „Underground“ an sich noch ehrlich? Kann man noch vom viel gepriesenen Zusammenhalt der Szene reden oder schleicht sich auch hier schon mehr und mehr Kommerz- und Konkurrenzdenken ein?
Was ist heutzutage schon ehrlich? Jeder muss doch sehen wo er bleibt, klar gibt es da Konkurrenzdenken. Bei der Masse an Bands auch kaum verwunderlich. Aber wir denken schon, dass bei den kleineren Bands schon noch ein gewisser Zusammenhalt besteht, man unterstützt sich eben gegenseitig.

Das absolute Gegenteil zum Underground dürften die populären Casting Shows sein. Meist nur mäßig talentierte Musiker werden schnell berühmt und müssen sich nicht erst jahrelang einen Status erarbeiten. Wie steht ihr zu diesen Shows und den daran teilnehmenden Leuten?
Sowas geht eigentlich komplett an uns vorbei, man sieht ja auch welchen Erfolg das hat, ein paar Monate und dann sind diese Kasper doch meist wieder verschwunden. Der „Erfolg“ entsteht doch dadurch, dass diesem Thema zu viel Beachtung geschenkt wird. Leute: Lest lieber ein Buch! Wir glauben nach wie vor dass es sinnvoller ist eine Band langfristig aufzubauen. Dieser Castingmist ist eben einer von vielen Trends, das wird vorbei gehen.
Solche Dinge streifen die Metalszene ja auch nur am Rande, von daher sehen wir keine Gefahr für ehrliche Musik. Leute die so was hören, gehören eh nicht zu unserer Zielgruppe.

Würde es eine Metal-Casting-Show geben (für komplette Bands, nicht Einzelmusiker) – würdet ihr euch eine Teilnahme überlegen?
Nun ja, wir haben ja auch am Wacken Metal Battle teilgenommen, was ja vom Prinzip her damit vergleichbar ist. Aber uns dann irgendwas vorschreiben zu lassen oder vorgefertigte Songs von irgendeinem Produzenten zu spielen, das geht zu weit. Denke aber das so ne „künstliche“ Band in der Metalszene sowieso keine Chance hätte. Die Hörer sind dort wesentlich kritischer als im Pop.

Ein leidiges Thema – Labels. Welche Erfahrungen habt ihr bisher damit gemacht und versucht ihr aktuell, ein Label zu finden oder macht ihr lieber erstmal auf eigene Faust weiter?
Nun ja, wir haben unser Demo an einige Labels versendet, von den meisten kam gar nichts zurück, von anderen positives Feedback aber trotzdem kein konkretes Angebot. Wie bereits schon erwähnt, ist es denk ich sehr schwer ohne persönliche Beziehungen als völlig unbekannte Band bei einem Label unterzukommen. Wir werden aber auch mit der neuen Scheibe wieder unser Glück versuchen, keine Frage.
Wie verdient ihr euch das Geld zum Musikmachen, was macht ihr neben der Musik im „normalen Leben“?
Wir alle haben ganz normal Jobs, bzw. studieren.
Mag sein, das viele Musiker gerne nach den Sternen greifen und den Traum hegen, mit der Musik ihren Unterhalt zu verdienen, aber so was ist sehr Wenigen vorbehalten und absolute Utopie. Für uns ist das Musizieren eine Lebensaufgabe und natürlich das (!) Hobby.

Das Internet ist für jede junge Band ein unverzichtbares Medium geworden. Welchen Stellenwert haben für euch Plattformen wie MySpace?
Myspace ist schon keine schlechte Erfindung, nur wird man dort von Bands regelrecht überflutet. Aber es ist auf jeden Fall notwendig um im Gespräch zu bleiben und auch ne gute Möglichkeit Kontakte zu knüpfen. Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen ;) Wir denken aber, das Myspace auch nur eine bestimmte Periode andauern wird, bis sich das nächste Portal in den Vordergrund schiebt. Nichts ist von Dauer.

Onlinemagazine haben in der heutigen Zeit einen eigenen Status erlangt, wo seht ihr die Vor- und Nachteile gegenüber den herkömmlichen Printmagazinen?
Ein großer Vorteil ist die Aktualität, man kommt schneller an News und Informationen ran und kann sich das raussuchen was einen gerade interessiert. Nachteil ist sicher die Flut an Informationen, bei einem Printmagazin bekommt man eben alles schön vorsortiert und übersichtlich. Ich denke es hat beides seine Daseinsberechtigung.

Lass uns zum Schluss noch unser traditionelles Wortspiel machen. Was fällt dir als erstes ein zu folgenden Begriffen und Zitaten…

Dissection:
Tolle Mitzeunziger-Kapelle, leider dann steil bergab. Die Gründe sind ja bekannt.

Klassische Musik:
Genial und unerreichbar. Was wäre wohl passiert, wenn es Wagner und Konsorten nicht gegeben hätte?!
(Kein neues Manowar Album!!! HAHA)

Natur:
Unsere Existenzgrundlage, Inspiration

Bücher:
Bildung, Wissen ist Macht ;)
Leider zu sehr in den Hintergrund gerückt. Tod dem TV!

„Geld hat man nicht vom Geldausgeben, sondern vom Geldbehalten.“:
Was man nicht hat, kann man auch nicht behalten. Lieber ordentlich gelebt, als reich gestorben!

„Ein Denkmal will ich nicht sein, darauf scheißen ja nur die Tauben“:
Ein lebendes Denkmal wäre besser, da kann man vor den Tauben fliehen.

Metal1.info:
ein informatives Onlinemagazin (sie haben uns dafür bezahlt!!! ;))
Wieder ein Schritt nach vorne auf unserer Bekannheitsskala!

Ich danke dir für deine Zeit und wünsche viel Erfolg für die Zukunft von Dawn Of Perception!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: