Interview mit Mauro Gelsomini von Windseeker

Mauro Gelsomini ist Sänger bei Windseeker, einer noch leider unbekannten Band aus der italienischen Hauptstadt Rom. Geduldig und sehr ehrlich und sachlich beantwortete der sympathische Italiener unsere Fragen über sich, seine Bands und die italienische Metalszene.

1.„By The Seed of The Same God“ ist eure zweite Promo CD. Was sind die musikalischen Unterschiede zwischen der aktuellen und der ersten Scheibe „Breath, Light and Hope“?

Wir haben uns von unserer Power Metal Vergangenheit gelöst. Ich will nicht sagen, dass wir unsere musikalischen Anfänge hassen, aber wir haben sie verändert um unseren Songwriting einen modernen Hauch zu verleihen. So haben sich unsere Einflüsse von Helloween und Gamma Ray zu Nevermore und Soilwork verändert, denn das sind die Bands, die uns mehr inspiriert haben. Inspiriert im Sound, nicht in der Musik an sich! Ich kann nicht genau beschreiben welches Genre wir spielen, aber es ist Metal und das reicht mir.

2.Mauro, du hast gesagt du schreibst die Riffs für eure Songs, dabei spielst du gar kein Instrument, ist das nicht ein bisschen ungewöhnlich?

Also, ich habe vielleicht gesagt, dass ich im Songwriting Prozess mitwirke….Glücklicherweise kann ich das, weil ich Musik verstehe. Wie auch immer, ich spiele das Gesangsinstrument, ist das nicht ein hart zu spielendes Instrument?:-D

3.Wie sind die Umstände, unter denen „By The Seed of The Same God“ entstanden ist? Gab es irgendeine Unterstützung von einem Label oder Sponsoren?

Wir haben entschieden die Scheibe selbst zu promoten, sie an viele Webzines, Magazine und Fanzines zu schicken. Erst dann werden wir die CD an Labels schicken um ihnen dann auch gleich zu zeigen, was die Presse über uns denkt. Die Produzenten sind an Geld interessiert, nicht an der Musik, also hoffen wir das die Reviews den Produzenten das Gefühl verleihen, dass sie sich mit uns bereichern können.

4.In meinen Augen liegen Windseekers Stärken klar an der groovigen Gitarre – was sind deiner Meinung nach die Schwächen der Band?

Die Schwäche ist vielleicht der Fakt, dass wir eine Underground Band sind und begrenzte finanzielle Resourcen haben und somit nicht immer den Sound haben können, den wir gerne hätten. Ich glaube technisch können wir alle metallische Sphären durchspielen und ich hoffe dass das, wenn man „By The Seed of The Same God“ hört, auch mitbekommt.

5.Describe die vier Songs von „By The Seed of the Same God“.

Alle vier Songs gehen um Beziehungen. Um die Beziehung zwischen Mensch und Maschine in „Wrapped in Plastic“, zwischen der Beziehung zwischen Mensch und Gott in „I\’m The Cybored“, zwischen die Beziehung den Menschen untereinander in „Deconstructure“ und um die Beziehung zwischen Menschen und Perversionen in „Snuffering“.
Es sind keine fröhlichen Lieder, weil wir denken die Reflektion unseres Bewusstseins bringt nie etwas Gutes. Darüber sind wir wütend und deswegen ist unsere Musik heavy und wütend.

6.Italien hat nicht gerade eine riesige Metalszene – ist es daher für euch schwerer an Gigs oder an Labels ranzukommen?

Italien hat gar keine Metalszene. Gigs und Labels sind fast das Gleiche: Ein großes Label hat immer einige Bands bei den größten Festivals. Zu viele Bands bleiben im Underground, deswegen gibt es auch keine großen Freundschaften zwischen den vertragslosen Bands. Es ist eine Schande.

7.Du singst auch noch in der Band Kingcrow – was sind die Unterschiede bei der Arbeit mit der einen bzw. mit der anderen Band?

Kingcrow und Windseeker sind zu verschieden. Am Anfang haben mich viele gefragt:“Wenn du eine Idee hast, mit welcher Band setzt du sie um?“ und ich habe immer gesagt, dass das kein Problem sei, da es keine passende Idee für beide Bands gleichzeitig gäbe. Kingcrow spielen Classic Metal mit Prog Einflüssen. Wir könnten Eifersuchts oder Zeitprobleme kriegen, aber wir sind ja doch alle Erwachsen um solche Sachen irgendwo unterzubringen.

8.Bist du jemals außerhalb Italiens aufgetreten? Sind Gigs in Deutschland geplant?

Wir würden wirklich gerne, aber wir konnten bisher noch nicht im Ausland spielen. Man braucht ein Label für sowas.

9.Würdest du Kingcrow/Windseeker verlassen, wenn du ein Angebot einer berühmten Band wie Blind Guardian oder Rhapsody kriegen würdest?

Sollten meine neuen Bandmitglieder mich fragen, würde ich vielleicht „Ja“ sagen, aber da sind soviele Sachen mit involviert, ich kann jetzt nicht einfach „Ja“ oder „Nein“ sagen.

10.Ist Musik dein Hobby oder dein Beruf?

Musik bringt meiner Familie kein Brot und Milch, also kann es nicht mein Job sein. Noch nicht.

11.Wieviele Leute waren bei deinem größten Auftritt dabei?

400 beim Post Mortem Festival in Rom.

12.Wer ist dein Idol?

Mr. Joey DiMaio.

13.Als letztes wieder unser kleines Wortspiel, was fällt dir ein, wenn du folgende Begriffe hörst:

Fussball: S.S. Lazio – mein Verein
Religion: Meine nächste Hochzeit
Deutschland: Ort wo ich gerne leben würde
Essen: Das zweitgrößte Vergnügen meines Lebens
Trueness: Das wichtigste in meinem Herzen
Alkohol: Ein großartiger Freund
The Final Countdown: Europe, 1986

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: