CD-Review: Evanescence - Fallen

Besetzung

Amy Lee - Gesang
Ben Moody - Gitarre
David Hodges - Keyboard
Francesco DiCosmo - Bass
Josh Frese - Percussion, Programming

Tracklist

01. Going Under
02. Bring Me To Life
03. Everybody’s Fool
04. My Immortal
05. Haunted
06. Tourniquet
07. Imaginary
08. Taking Over Me
09. Hello
10. My Last Breath
11. Whisper


„Schwer einzuordnen diese Scheibe ist“ würde Yoda sagen, denn was Evanescence auf ihrem Debut-Album „Fallen“ in unsere Wohnzimmer bringen ist wirklich eine sehr ungewöhnliche Kombination: An und für sich typischer Gothic Rock, vermischt sich das ganze dann doch ziemlich mit Nu Metal typischen Zügen.
Bekannt wurden Evanescence, die Leader der Band sind Gitarrist und Songwriter Ben Moody und Sängerin Amy Lee, durch 2 Songs auf dem Daredevil Soundtrack.So, genug über den Stil und die Band, nun zu den Songs: Mit „Going Under“ geht es gleich mit einem Kracher und einem der besten Songs des Albums los, gefolgt wird dieser direkt von der Hitsingle „Bring me to life“. In dieser Gangart geht es auch mit „Everybody’s Fool“ weiter, während mit der Ballade „My Immortal“ mal einen Gang zurückgeschaltet wird. Dann driftet die Scheibe deutlich von der New Metal Richtung weg und wird zur puren Gothic-angehauchten Erfahrung: „Haunted“, „Tourniquet“ und „Imaginary“ sind 3 melodisch-melancholische Mid-Tempo Nummern die ziemlich gut unter die Haut gehen. Während das folgende „Taking over me“ schon etwas langsamer als der Albumsschnitt ist, kommt mit „Hello“ die zweite Ballade auf uns zu: Und wieder ist der Song einfach nur schön, der Gesang Amy Lee’s nur mit einem Klavier begleitet, toller Song.
Dann geht’s mit einem elektrionischen Intro über in „My Last Breath“ das noch mal ein bisschen anschiebt und sich nahtlos in den ersten Teil der CD einreiht.Anders als der Titel „Whisper“ vermuten lassen könnte, rockt der letzte Track dieser CD noch mal kräftig ab: „Whisper“ ist vielleicht der härteste und Metalartigste Song auf „Fallen“, das trotzdem eine eher leicht verdauliche Scheibe ist, wodurch sich auch die Top 3 Platzierungen in Deutschland unn den USA gleichzeitig erklären.Fazit: Für alle Fans dieser Musikrichtung sowieso ein Pflichtkauf, und auch für sonstige Metal Fans mal was schönes, leichtes zum zwischendruchhören, ein großes Thumbs Up für diese Debut-Scheibe.
(Klemens)

Bewertung: 8.5 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: