CD-Review: Gotthard - Bang!

  • Veröffentlichung: 2014
  • Label: Pias
  • Spielart: Rock
Besetzung

Nic Maeder - Gesang
Leo Leoni - Gitarre
Freddy Scherer - Gitarre
Marc Lynn - Bass
Hena Habegger - Schlagzeug

Tracklist

01. Bang!
02. Get Up 'N Move
03. Feel What I Feel
04. C'est La Vie
05. Jump The Gun
06. Spread Your Wings
07. I Won't Look Down
08. My Belief
09. Maybe
10. Red On A Sleeve
11. What You Get
12. Mr Ticket Man
13. Thank You


Die Schweiz. Bekannt für Berge, Schokolade und Banken. Aber auch im musikalischen Sektor kann sie uns etwas Gutes bieten, denn die fünf Jungs von den Kult-Rockern GOTTHARD veröffentlichen mit „BANG!“ nun mittlerweile ihr elftes Studioalbum. Es ist nun auch das zweite Album mit Fronter Nic Maeder, welcher den 2010 verstorbenen Steve Lee ersetzt. Ein schweres Erbe, welches von ihm angetreten wurde, aber auf dem 2012 erschienen „Firebirth“ bewies er, dass er ein würdiger Ersatz ist. Nun geht es mit einem lauten „BANG!“ in die zweite Runde.

GOTTHARD präsentieren auf „BANG!“ wieder das, was sie am besten können: Klassisch eingängige Rock-Songs, gemischt mit einigen Balladen, und auch ein paar wenigen Pop-Songs. Klingt alles vielversprechend; ist es auch – zumindest am Anfang. Nach den ersten paar Stücken wird die Scheibe leider etwas langweilig und eintönig. Was am Anfang noch spaßig zu hören ist, wird nach und nach immer belangloser. Insofern geschieht es gegen Ende hin immer öfters, dass viele Stücke einfach an einem vorbeirauschen, ohne einen großen Eindruck zu hinterlassen. Oft wirkt die Musik sehr uninspiriert und Songs wie beispielsweise „Mr. Ticket Man“ oder „What You Get“ sind letztlich nur Durchschnittskost. Es liegt nicht einmal an dem Gesang von Nic Maeder, welcher eine klasse Leistung abliefert, sondern vielmehr an der mangelnden Vielfalt der Songs.
Jedoch beweisen GOTTHARD auch das absolute Gegenteil: Songs wie der Opener „Bang!“, die traumhafte Single „Feel What I Feel“ oder die wunderschöne Ballade „Maybe“ (im Duett mit der Kalifornierin Melody Tibbits), sind absolute Weltklasse und zeigen, dass GOTTHARD durchaus exzellente Musik machen können. Auch das Elf-Minuten-Epos „Thank You“ weiß zu überzeugen und zeigt die wahren musikalischen Qualitäten der Schweizer. Langsam und ruhig beginnend explodiert der Song am Ende in einem wahren Feuerwerk aus Gitarren und einem epischen Refrain und wird somit zu dem großen Highlight der Veröffentlichung.
Auch produktionstechnisch läuft das Ganze sehr glatt von der Bühne: Alles wurde wunderbar aufeinander abgestimmt und sauber produziert, wodurch das Album zu einem klanglichen Genuss wird.

Am Ende lässt sich sagen, dass GOTTHARD immer noch gute Musik machen. Daran hat sich nicht viel geändert. Und trotz einiger Aussetzer und dem etwas monotonen Schlussteil der Platte bringen die Schweizer eine halbwegs gute Leistung. Leider fehlt den Songs allzu oft der springende Punkt und sie können einen nicht immer in ihren Bann ziehen. Es wäre deutlich mehr drin gewesen. So ist „BANG!“ eine ganz solide Leistung mit viel Luft nach oben.

Bewertung: 6.5 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: