Linkin Park stürmen die Charts

Der Tod von Chester Bennington, wir berichteten, hat die Singles und Alben von LINKIN PARK mit einem Schlag wieder in die Charts katapultiert.

Mit „In The End“ (#4), „Heavy (feat. Kiiara)“ (#12), „Numb“ (#13), „What I’ve Done“ (#37), „One More Light“ (#51), „Numb/Encore (feat. Jay-Z)“ (#57), „Good Goodbye (feat. Pusha T & Stormzy)“ (#65), „Crawling“ (#67), „Talking To Myself“ (#73), „Castle Of Glass“ (#74), „Burn It Down“ (#76), „Breaking The Habit“ (#85), „Leave Out All The Rest“ (#90), „Shadow Of The Day“ (#93), „One Step Closer“ (#94), „Faint“ (#97) und „Bleed It Out“ (#100) konnten sich insgesamt 17 Singles der US-Amerikaner in den deutschen Single-Charts platzieren.

In den Album-Charts sind sie mit „One More Light“ (#2), „Hybrid Theory“ (#11), „Meteora“ (#15), „Minutes To Midnight“ (#22), „The Hunting Party“ (#32), „Living Things“ (#33), „A Thousand Suns“ (#49), „Road To Revolution: Live At Milton Keynes“ (#50) und „Live In Texas“ (#83) neunmal vertreten.

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »
Alle News vom heutigen Tag

Publiziert am von Christian Denner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.