DVD-Review: Pain Of Salvation - On The Two Deaths Of (DVD)

Besetzung

Daniel Gildenlöw – Gesang, Gitarre
Johan Hallgren – Gitarre, Gesang
Fredrik Hermansson – Keyboards, Gesang
Simon Andersson – Bass, Gesang
Johan Langell – Schlagzeug, Gesang

Tracklist

DVD1: Sixworlds / Eightdays (Documentary):
01. The Pilot: Foreword
02. One: Final Rehearsal
03. Two: Leaving Entropia
04. Three: Sould We Say "Hi" First?
05. Four: Put A Lock On Your Mouth
06. Five: Suspicious Minds
07. Six: Stay Humble
08. Seven: Busy With Metal
09. Eight: Onehundreandsixteendecibel
10. Epilogue: The First Death Of
+ zahlreiche Extras

DVD2: Touching You Harder (Live In Amsterdam)
01. Scarsick
02. America
03. Nightmist
04. ! (Foreword)
05. Handful Of Nothing
06. New Year's Eve
07. Ashes
08. Undertow
09. Brickworks 1 (Parts II – IV)
10. Chain Sling
11. Diffidentia
12. Flame To The Moth
13. Disco Queen
14. Hallelujah
15. Cribcaged
16. Used
+ zahlreiche Extras


PAIN OF SALVATION-Fans aufgepasst: Mit der Doppel-DVD „On The Two Deaths Of“ servieren die schwedischen Progmetal-Experten Euch die absolute Audio-Video-Vollbedienung! Es ist die zweite DVD der Band und mit vier Stunden und 23 Minuten Spielzeit heißt das Motto hier: Value for money! In der Tat kenne ich nur eine noch üppiger ausgestattete DVD, und zwar „Sola Scriptura And Beyond“ von Neal Morse, die es sogar auf fast sechs Stunden schafft.

Was kredenzen uns die fünf Herren auf diesem abendfüllenden Doppeldecker? Fangen wir mit der zweiten DVD mit dem Titel „Touching You Harder“ an: Darauf findet sich ein 110-minütiger Livemitschnitt aus dem Paradiso in Amsterdam, aufgenommen während der Tour zu ihrem letzten Studiowerk „Scarsick“. Auf dem Programm stehen dabei zahlreiche Klassiker wie „Ashes“, „Undertow“ oder „Used“, aber auch ältere Songs von den ersten PAIN OF SALVATION-Alben und die oftmals bitterbösen „Scarsick“-Tracks, wie „America“ oder die Prog-Discopop-Nummer „Disco Queen“. Außerdem hat sich eine gelungene Interpretation des Leonard Cohen-Songs „Hallelujah“ in die Setlist eingeschlichen. Die Stimmung des Publikums ist ausgezeichnet und auch die Band legt eine beeindruckende Performance hin: Allem voran Chef Daniel Gildenlöw macht hier mehr als deutlich klar, dass die waaghalsigen Oktavensprünge, die er auf den Alben hinlegt, auch live für ihn kein Problem sind. Damit gehört er zweifelsohne zu den besten Sängern des Genres, auch wenn man seinen beinahe schon übertrieben ausdrucksstarken Gesang nicht mögen muss. Die Qualität der Aufnahme ist ohne Fehl und Tadel. Der Ton kommt wahlweise in 5.1. Dolby Digital oder Stereo druckvoll aus den Boxen, das Bild ist scharf und die Schnitte schön. Als Format hat man das zeitgemäße 16:9 gewählt.

Auf der ersten DVD findet sich eine ausführliche, 80-minütige Tourdokumentation mit dem Titel „Sixworlds / Eightdays“, in der der Zuschauer die Band ziemlich persönlich kennenlernen kann. Natürlich gibt es bei einer solch intellektuellen Combo wie PAIN OF SALVATION hier kein Saufgelage oder ähnliches zu sehen, aber die zahlreichen privaten Einblicke machen klar, dass hinter den ambitionierten Texten und der auffallend anderen Musik der Herren auch nur ganz gewöhnliche Menschen stehen. Wahlweise englische, französische oder schwedische Untertitel sorgen dabei dafür, dass man die zahlreichen schwedischen Dialoge auch nachvollziehen kann.

Erwähnenswert ist auch das Produktionsdesign der beiden Scheiben: Die Hülle und das Menü sollen den Eindruck erwecken, dass es sich hierbei um eine preisgekrönte Serie handelt, von der nun die ersten beiden Staffeln auf DVD erscheinen. Dabei beweist die Band viel Witz und Charme, hat auf dem Backcover gefälschte Pressestimmen abgedruckt und sorgt mit ganz speziellen „FBI-Warning“-Schirmen für Recht und Ordnung. Die Inhalte beider DVDs sind über ein sehr aufwendiges, extrem schickes Menü abzurufen, das den oben erwähnten Anspruch an das Design fortsetzt.

Beide DVDs enthalten zudem zahlreiche Extras, wie ein Quiz, gestrichene Szenen, eine Fotogallerie, urkomische Kommentare und andere, teils sehr spaßige Features, die den Rahmen dieser Rezension definitiv sprengen, aber dieser Veröffentlichung eine äußerst lange Halbwertszeit bescheinigen.

Fazit: Dies hier ist ein absolut vorbildliches DVD-Paket, das Fans der Band sofort in den Einkaufswagen legen sollten – und ganz nebenbei ein eindrucksvoller Beweis dafür, mit wie viel Liebe zum Detail eine DVD gestaltet, aufgenommen und produziert werden kann. Da können sich viele – auch bekanntere – Bands mehr als eine Scheibe von abschneiden! Und deshalb gibt es auch die absolute Höchstnote!

Übrigens erscheint das Konzert auf DVD2 auch als Doppel-Live-CD unter dem Titel „The Second Death Of Pain Of Salvation“. Außerdem gibt es alle vier Scheiben zusammen auch als Limited Edition.

Bewertung: 10 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: