Interview mit Mahyar Dean von Angband

  • Englische Version

    Deutsche Übersetzung…

    Hy! Thank you very much for taking time for this interview.
    Greetings. We are really fine, and thanks to you Metal1.

    According to the bandinfo, ANGBAND is the first metal band from Iran ever. I’m sure, it’s interesting for the users on the one hand, but on the other, not many of them might know ANGBAND. Just a few words about your history.
    Well I (Mahyar) started the band in 2004 as an instrumental project and made an album, but in the spring of 2007 I met Ashkan and soon I realized that he is a talented vocalist. So we turned into a Power Metal band with some elements of Progressive Metal. Yes, I think we’re the first metal band from Iran to release through a European records company.

    You\’re playing a straight kind of power or true metal. What are your influences so far?
    Lots of influences and I’m inspired by Classical music specially the Baroque era. Our favourite metal bands are Death and Control Denied, Megadeth, King Diamond, Blind Gaurdian, Judas Priest, Iron Maiden, Iced Earth, Metallica and many more…!

    You\’ve just released your first album now, Rising From Apadana. Are you satisfied with it or are there too many things you would like to do better next time?
    Yes I’m really satisfied but you know there are always things that you like to improve like the guitar sounds that could have been better if I had a better amp at this time. But now I got one.

    I can imagine that it was not easy for you to record the album. Can you please describe the process?
    Yes, it was hard, we had a deadline because Ashkan was moving to Swiss to study Phd and we made and recorded the whole album in 3, 4 months. On the other hand finding a proper studio was not easy because most studios in Tehran are experienced only in pop music! The mixing process was difficult too… Anyway we worked hard and „Rising from Apadana“ Cd is the result.

    What about the lyrics? Is there any concept in it?
    Most of the lyrics are about the facts of life and some about the history of Persia, like „King’s Command“ which is about the Cyrus the Great and his command for human rights 2500 years ago.

    Is it possible to play lots of gigs in Iran? Did you ever play outside Iran so far?
    No, only some instrumental Rock music is allowed now, but the truth is you never know what is wrong or right. Sometimes you see Queen’s album released in Iran and a few metal band playing covers and sometimes you see there is a ban for classical music or difficulties even for Persian folk music! No, we didn’t play any gigs but we hope we can do it after our second album.

    Many bands try to enhance their songs with riffs and melodies from the near and middle east (Therion, Nile…). You’re from this area, why didn’t you use these influences?
    We used that influence in some songs like the melodies of „Lighter Days“, „Before the End of time“ and Ramin played an ancient Persian percussion in the mid part of „King’s Command“. But you know most of the bands use Arabic music as an influence but Persian music is different. There are similarities as the musicologist says. Arabic music is one of the Persian modes travelled with some workers to Arab lands 2000 years ago, but we use Persian music as one of the influences and you will hear it more on the 2nd album…. Oh a good example of Persian music in metal is „Transylvania“ of Iron Maiden. The first part of the song is a 6/8 Persian dance rhythm and if you play it for Persian girls they start to dance!

    At us, it’s very easy to get some cds of metal bands. How do you get new stuff?
    Well, since I was a teenager we learned to share our Cd’s and copy them on the cassettes and many people still go to Turkey or Dubai just for buying music. As you might know there are lots of Iranian people in the United States and Europe and when they come to visit the relatives the most popular gifts are the Cd’s and also the illegal download that unfortunately happens everywhere.

    What things beneath music are you interested in else?
    Well most of the time I’m listening to music , playing it or teaching it, but I like philosophy , history, nature, all kinds of arts and also enjoy cooking!

    I’m sure, for many of our users, Iran is a place full of mystery. Please tell us something about your country (nature, landscape, history…).
    Well, it’s a beautiful country and you can find all kinds of climates here; rain forests, deserts, high mountains and 2 seas. It has more than 7000 years of history and this year is the 7030th Arian year! People are cool and famous for the hospitality and they like foreign people especially Italians, because they look like Persians in appearance, Germans cause they are Arians like Persians (even the cruel Hitler didn’t hurt the Persian Jews in the holocaust) and also Americans because there are lots of Persians in L.A!

    What are your future plans? Can we await a new ANGBAND-Album soon?
    Sure in 2009, we are working on it. We had a year to work on it freely and I can say it is heavier and more colourful.

    Do you like soccer? I’m asking due to Vahid Hashemian is playing at m favourite team here in Germany and many people think, that he’s one of the most polite players. Is this an attribute of Iranian people?
    Well I’m not a fan, but it’s really popular in Iran and I think German teams are more popular than the others in Iran. Yes we can say that being polite and respecting the older people is a significant part of our culture.

    Well, that have been my questions, feel free to add some words if I’ve forgotten anything important. Good luck with your music.
    Thanks for the interview and I like to say „Thanks“ to all metal heads, which send us messages and give us extra energy on Myspace, „Let the Metal flow“

  • Deutsche Version

    Heavy Metal aus dem Iran?!? Ganz recht, drei Jungs haben das Wagnis auf sich genommen und haben eine Band gegründet und eine CD produziert, obwohl dies im Land der Mullahs gesetzlich streng verboten ist. Zum Entstehungsprozess von Rising From Apadana befragten wir den Kopf von ANGBAND, Mahyar, der uns daneben noch verriet, warum Italiener im Iran so beliebt sind und wie man persische Mädchen todsicher zum Tanzen bringen kann.

    English Original…

    Hy! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für das Interview nimmst, wie geht’s?
    Grüß Dich, uns geht es gut und vielen Dank für das Interview Metal1!

    Dem Bandinfo entnehme ich, dass ANGBAND die erste iranische Metalband ist. Ich bin mir sicher, dass dies auf der einen Seite für unsere Leser sehr interessant ist, auf der anderen Seite werden aber viele ANGBAND wohl nicht kennen. Ein paar Worte zu Eurer Geschichte.
    Nun, ich (Mahyar) habe die Band 2004 als Instrumentalprojekt gegründet und auch ein Album aufgenommen, aber im Frühjahr 2007 traf ich Ashkan und bemerkte bald, dass er ein talentierter Sänger ist. So entstand ANGBAND, eine Powermetalband mit einigen progressiven Einflüssen. Ja, ich denke, wir sind die erste iranische Metalband, die ein Album über eine europäische Firma veröffentlicht.

    Ihr spielt eine ziemlich direkte Art von Power- oder Truemetal. Wie sieht es mit Euren Einflüssen aus?
    Da gibt es so einige, klar. Neben dem Metal übrigens auch viel klassische Musik, vor allem der Barock hat es mir angetan. Im Bereich Metal mögen wir in erster Linie Death und Control Denied, Megadeth, King Diamond, Blind Guardian, Judas Priest, Iron Maiden, Iced Earth, Metallica und viele mehr…

    Ihr habt gerade Euer Debüt, Rising From Apadana, veröffentlicht. Seid Ihr zufrieden pder sind es zu viele Dinge, die Euch missfallen?
    Ich bin schon sehr zufrieden, aber Du weißt ja, dass es immer Dinge gibt, die man verbessern kann, wie zum Beispiel den Gitarrensound. Für die Aufnahmen hatte ich aber noch keinen so guten Verstärker, das hat sich zum Glück geändert.

    Ich kann mir vorstellen, dass es nicht ganz leicht war, das Album aufzunehmen. Kannst Du den Prozess beschreiben?
    Ja, es war schon hart, da wir aufgrund Ashkans Studium in der Schweiz eine Deadline hatten. Wir haben das Album in drei Monaten geschrieben und aufgenommen. Auf der anderen Seite war es nicht ganz leicht, ein passendes Studio zu finden, da die meisten Studios in Teheran auf Pop spezialisiert sind. Mit dem Mixen war es dasselbe Problem…, wie auch immer, wir haben hart gearbeitet und die CD ist eben das Resultat.

    Kommen wir zu den Texten, haben sie irgendein Konzept?
    Die meisten Texte handeln vom alltäglichen Leben, manche behandeln aber auch die persische Geschichte wie zum Beispiel King’s Command, welches über Kyros den Großen und seinem Kampf für Menschenrechte vor 2500 Jahren erzählt.

    Ist es möglich, im Iran Konzerte zu spielen? Habt Ihr schon mal außerhalb Eurer Heimat gespielt?
    Nein, im Moment ist nur instrumentale Rockmusik erlaubt, aber die Wahrheit ist, dass man nie wissen kann, was erlaubt ist und was nicht. Manchmal werden Queen-CDs im Iran verkauft und Bands covern deren Songs, dann wird wieder ein Bann gegen klassische Musik oder sogar persische Folklore ausgesprochen. Bisher haben wir keine Konzerte gespielt, aber wir hoffen, dass sich das mit zweiten Album ändert.

    Viele Bands (z.B. Therion, Nile…) versuchen, ihre Songs mit orientalischen Einflüssen auszugestalten. Ihr kommt aus dieser Ecke, warum verarbeitet Ihr diese Einflüsse nicht?
    Naja, wir haben schon einige dieser Dinge in unserer Musik, die Melodien von Lighter Days oder Before The End Of Time zum Beispiel, außerdem spielt Ramin einen alten persischen Rhythmus in King’s Command. Viele Bands nutzen arabische Einflüsse, aber persische Musik ist etwas ganz anderes. Ein Experte würde wohl sagen, dass es nur Ähnlichkeiten gibt. Arabische Musik kam vor 2000 Jahren aus Persien, aber wir nutzen die original persische Musik. Auf dem zweiten Album wird dies allerdings noch deutlicher. Ein gutes Beispiel für persische Musik im Metal ist Transylvania von Iron Maiden. Der erste Teil des Songs ist ein 6/8-Rhythmus eines persischen Tanzes und wenn Du ihn den persischen Mädchen vorspielst, fangen sie sicher zu tanzen an.

    Bei uns kommt man ja leicht an Metal-CDs, wie bekommt Ihr neuen Stoff?
    Nun, seit ich Teenager war, haben wir gelernt, CDs zu teilen, auf Kassetten zu überspielen und viele Iraner fahren extra in die Türkei oder nach Dubai, nur um CDs zu kaufen. Außerdem leben viele Iraner in den USA oder Europa und wenn sie uns besuchen, ist das meistgewählte Geschenk eine CD, dazu kommen natürlich illegale Downloads, das passiert leider überall.

    Was für Interessen habt Ihr neben der Musik noch?
    Nun, die meiste Zeit verbringe ich schon mit dem Hören, Spielen oder Unterrichten von Musik, aber ich mag auch Philosophie, Geschichte, Natur, Kunst und ich koche gerne.

    Ich bin sicher, dass der Iran für viele Europäer ein sehr mystischer Ort ist. Erzähle doch bitte etwas über Deine Heimat.
    Ja, es ist schon ein sehr schönes Land, wir haben hier Regenwälder, Wüsten, Hochgebirge und zwei Meere. Unsere Geschichte reicht etwa 7000 Jahre zurück und dieses Jahr ist es bereits das 7030. arische Jahr. Die Menschen sind locker und bekannt für ihre Gastfreundschaft, sie mögen fremde Menschen sehr, besonders Italiener, weil sie uns sehr ähnlich sehen, Deutsche, weil sie ebenfalls arischer Abstammung sind (nicht mal der verrückte Hitler hat den iranischen Juden etwas getan) und auch die Amerikaner, da viele Perser in Los Angeles leben.

    Wie sieht Eure Zukunft aus, können wir bald ein neues ANGBAND-Album erwarten?
    Sicher in 2009, wir arbeiten schon daran. Wir haben diesmal ein ganzes Jahr Zeit und ich kann sagen, dass es härter und vielfältiger sein wird.

    Magst Du Fußball? Ich frage deshalb, weil Vahid Hashemian bei meinem Lieblingsverein spielt und viele denken, dass er einer der höflichsten Spieler überhaupt ist. Ist das eine generelle Eigenschaft von Menschen im Iran?
    Nun, ich bin kein Fußballfan, aber es ist im Iran schon sehr populär., vor allem deutscher Fußball. Wir das schon von uns behaupten, dass wir sehr höflich sind und vor allem älteren Menschen gegenüber sehr respektvoll auftreten. Das ist ein Teil unserer Kultur.

    Das waren meine Fragen, füge gerne etwas hinzu, wenn ich etwas wichtiges vergessen haben sollte. Alles Gute für Euch.
    Danke für das Interview und auch ein Dank an alle Metalbands, die uns immer wieder Nachrichten senden und uns neue Energie über MySpace gebe. Let the metal flow!!!