Interview mit Todd Wolf von Human Fortress

Drei Jahre mussten die Fans warten, doch nun war es endlich so weit. Die Hannoveraner HUMAN FORTRESS veröffentlichten mit „Thieves Of The Night“ ihr fünftes Album, welches ein großartiges Werk des melodischen Power Metal darstellt. Gitarrist Todd Wolf stand uns anlässlich dessen für ein Interview zur Verfügung und beantwortete Fragen zum neuen Album, aber auch zur Band im Allgemeinen und eventuellen Tourplänen, um „Thieves Of The Night“ auch live an die Hörerschaft zu bringen.

maxresdefaultWie würdest du „Thieves Of The Night“ im Vergleich zu den vorherigen beschreiben?
Die neue Scheibe finde ich etwas härter und weniger episch, aber dafür sehr sehr eingängig! Vielleicht unser bisher bestes Album.

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Feedback zum Album?
Von der Fanseite aus betrachtet bin ich sehr glücklich mit dem Feedback. Bei der Presse freue ich mich, wenn die Leute unabhängig von ihrem persönlichen Musikgeschmack die Scheibe objektiv bewerten. Klingt vielleicht blöd, ist aber leider nicht selbstverständlich.
HF_TOTN-C_1500x1500
Das Cover-Artwork ist außerordentlich gut gelungen. Wie kam es dazu und was ist der Hintergedanke?
Kristijan Kuliz hat wieder das Artwork gemacht. Das Thema „Diebe der Nacht“ hatten wir ihm vorgegeben. Auch die Idee mit den schwarzen Reitern kam von der Band. Er hat das grandios umgesetzt.

Sprechen wir über den Albumtitel. Stand „Thieves Of The Night“ als Titel von vornherein fest oder ergab sich das während des Entstehungsprozesses?
Ich gehöre zu den Textern, die gern Geschichten erzählen. Die Diebe der Nacht fanden wir sehr interessant. Es hat sich sehr schnell herausgestellt, dass es eine mittelalterliche Geschichte werden soll. Zusammen mit Thomas Zettelmann von der Filmproduktion TZ Film in Garbsen und vielen Helfern wurde dann das Konzept für den Videoclip entwickelt. Ein weiterer Grund war aber auch, dass wir gern einen traditionellen HF-Song auskoppeln wollten. Es sollte ein klares Signal an die Fans gehen, dass HF im alten Stil und in Bestform wieder da sind.

Was soll der Titel zum Ausdruck bringen?
Die Diebe der Nacht sind in unserer Geschichte einfach nur dreiste Diebe. Sie sind reich und müssen eigentlich gar nicht stehlen. Sie brauchen den Kick! Siehe oben!

Erzähl uns doch bitte, woher die Inspiration für eure Texte kommt und was der Hintergrund dieser Texte ist.
Ich lasse mich in der Regel von der Musik inspirieren. Ich überlege mir dann, was das Stück inhaltlich ausdrücken könnte. Manchmal sind es aber auch Themen die mich gerade beschäftigen.
„Thrice Blessed“ handelt zum Beispiel über das Leben eines Super-VIP. Diese Person wünscht sich ein ganz normales Leben. Allerdings ist die Figur so berühmt, dass ein „normales Leben“ unmöglich wäre. Ich erinnere mich zum Beispiel noch gut an ein Interview mit Michael Jackson. Jemand, der alles hat, aber nach eigenen Angaben ein sehr einsamer Mensch war. Gus spielt in unserem Videoclip diesen Super-VIP, während die Band die etwas gelangweilten Bodyguards spielt. Auch in unserem Clip schafft es die Person nicht in die Traumwelt zu kommen.
„Gift Of Prophecy“ handelt von einem Wahrsager, der in Wahrheit ein Verbrecher ist und seine Kunden nur ausnimmt. Die Inspiration dazu bekam ich durch Zufall. Ich schaltete durch die Fernsehsender und landete zufällig bei ASTRO-TV. Schon mal geseh´n? Ohne Worte!
„Hellrider“ handelt von einem Reiter, der die Wüste liebt und gleichzeitig um sein Überleben kämpft. „Amberstow“ ist ein Märchen. Die Menschen sterben nicht, sondern kommen in eine bessere Welt. Ansonsten schreibe ich viele Anti-Kriegslieder wie „Rise Or Fall“ oder „Just A Graze“.
HF_TOTN_P01

Welche Songs sind deine Favoriten auf dem neuen Album?
Zurzeit „Gift Of Prophecy“, „Rise Or Fall“ und „Thrice Blessed“!

Habt ihr euch beim Songwriting zuerst auf die Lyrics oder die Musik konzentriert oder entstand beides parallel zueinander?

Bei dem neuen Album ist das Songwriting bei mir teilweise etwas anders abgelaufen. Im Sommer 2014 hatte ich einen Bandscheibenvorfall und war 14 Wochen krank. Da ich mich nicht bewegen konnte, sind viele Songs teilweise komplett in meinem Kopf entstanden. Ich musste die Sachen dann später nur noch aufnehmen. Ansonsten entstehen bei mir normalerweise zuerst die Gesangsmelodien und den Rest bauen wir um die Songs herum. Manchmal inspirieren mich aber auch Riffs oder coole Drumpatterns. Bei Dirk entsteht z. B. zuerst die Musik und wir bauen die Gesangsteile erst später ein.

Mit „Alone“ findet sich eine Ballade am Ende des Albums, wie es gerade im Power Metal oft der Fall ist. War das entsprechend eine bewusste, genrekonforme Entscheidung?
Nein, es gibt bei uns keine Pflichtballaden. Die besten Stücke kommen auf die Scheibe. Das wird dann demokratisch bandintern entschieden.

Gibt es am Album irgendetwas, das du im Nachhinein gerne noch ändern würdest, oder bist du mit dem Ergebnis vollends zufrieden?
Ich bin schon recht zufrieden mit dem Album. Mit etwas Abstand würde ich heute das Intro für „Hellrider“ etwas anders gestalten. Tja, Kleinigkeiten findet man eigentlich immer.
toddy-guitar
Ist anlässlich des neuen Albums eine Tour geplant? Wenn ja, wird man viel Material von „Thieves Of The Night“ erwarten können, oder konzentriert ihr euch eher auf die Klassiker voriger Alben?
Wir sind in Europa zurzeit auf Bookersuche. Wenn die Bedingungen passen, sind wir live am Start. Der Hauptteil der Setlist werden sicher Songs von RL und TOTN sein. Aber natürlich werden wir Bandklassiker wie „The Dragons Lair“, „Defenders Of The Crown“, „Border Raid In Lions March“ oder „Lord Of Earth And Heavens Heir“ spielen. Lediglich das Material von „Eternal Empire“ würde ich komplett ignorieren.

Welche Musik hört ihr privat?

Wir decken von AOR, Pop, Klassik, Filmmusik bis zum übelsten Death Metal alles ab.

Welche Bands sind eure Vorbilder und üben besonderen Einfluss auf eure Musik aus?
Bei mir sind das schon die traditionellen Metalbands. Aber auch die etwas seichteren Rockbands und Schreiber wie Desmond Child oder Dianne Warren haben mich stark beeinflußt.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen. Zum Abschluss ein kleines Brainstorming. Was assoziierst du als erstes mit folgenden Begriffen?
Konzert: Hull in England
Festival: Wacken
Mittelalter: Bückeburg
Fantasy: Herr der Ringe
Lyrik: Gift Of Prophecy

Die letzten Worte gehören dir – Was würdest du unseren Lesern und euren Fans gerne noch mitteilen?

Vielen Dank für das Interview und die Unterstützung für HUMAN FORTRESS. Hoffe, den Fans gefällt unser neues Album „Thieves Of The Night“.

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: