Interview mit Stefan Necroabyssious von Varathron

Die griechischen Black-Metaller VARATHRON kann man zweifelsfrei als Veteranen des Genres bezeichnen. Seit ihrer Gründung 1988 haben sie jedoch weit mehr EPs, Splits und Mini-CDs veröffentlicht als Full-Lengths. Warum das so ist und was es so über die neue EP „The Confessional Of The Black Pentinent“ und die griechische Metal-Szene zu wissen gibt, erfahrt ihr in diesem Interview mit dem etwas exzentrischen Frontmann Stefan Necroabyssious.

varathron1Mal vorneweg, wie würdest du jemandem eure Musik beschreiben, der euch noch nicht kennt?
Unsere Musik ist absolut okkulter Black Metal, geschrieben im Namen des dunklen Lords! Die Musik von VARATHRON ist einzigartig und durchsetzt mit einem seltsamen, originellen Charakter. Schändet die schwachen christlichen Seelen! Preiset die Ziege!

Ihr habt kürzlich eure neue EP, „The Confessional Of The Black Pentinents“, herausgebracht. Sie besteht aus drei kompletvarathron-MCD-covert neuen Songs und vier Live-Tracks. Erzähle uns bitte als Erstes etwas über den textlichen und musikalischen Inhalt der neuen Tracks.
Die drei brandneuen Songs sind Hymnen zu Ehren der vollkommenen Dunkelheit. Die Lyrics und die Musik sind der pure Soundtrack eines Rituals, einer schwarzen Messe in ihrem Namen.

Der eröffnende Titeltrack ist kaum als Black Metal zu bezeichnen, er enthält zum Beispiel keine E-Gitarren, erzeugt aber eine wirklich dunkle Atmosphäre und ist dabei mehr als nur ein Intro. Was hat euch dazu bewogen, einen vollwertigen Song auf diese Weise zu kreieren?
Das war exakt die Idee, die ich dabei im Sinn hatte. Nebenbei bemerkt, die bösartige Atmosphäre, die den ersten Noten des Openers entströmt, lässt mich immer wieder erschaudern! Ein perfekter Anfang für die EP und ein tolles Intro für Live-Shows!

Apropos live: Was war der Grund dafür, dass ihr für die EP ausgerechnet diese vier Songs ausgesucht habt, um sie live aufzunehmen und zu veröffentlichen?
Ebenjene Tracks waren einfach die, die die unglaubliche Atmosphäre der Show am besten eingefangen hatten. Außerdem ist die Sound-Qualität perfekt, die aufgenommenen Songs waren einfach toll. Sonst gab es keinen besonderen Grund, genau diese auszuwählen.

varathron3Warum habt ihr eigentlich eine weitere EP veröffentlicht, anstatt das Material aufzusparen, um es auf dem nächsten Full-Length-Album einzusetzen?
Die EP dient als Nachfolger von „Untrodden Corridors Of Hades“ und als Verbindung zu unserem nächsten vollwertigen Album. Momentan arbeiten wir an ein paar neuen Songs. Ich denke, unser nächstes Opus wird ein klassisches VARATHRON-Album und natürlich düster wie immer.

Wie es scheint, habt ihr schon eine ungewöhnlich hohe Anzahl an EPs, Compilations und Splits herausgebracht und die Abstände zwischen euren Full-Lengths ist immer recht lang. Wie kommt’s?
Die Zeitspannen zwischen unseren bisherigen Platten war aus verschiedenen Gründen immer so lang. Wir hatten Probleme mit Labels und Band-Mitgliedern. Diese Releases, also einige 7’’ Splits, 7’’ EPs und Compilations, waren der einzige Weg, die Band am Leben zu erhalten. Um ehrlich zu sein, ich schätze mich glücklich, dass es Menschen rund um die Welt gab, die großen Respekt vor VARATHRON haben und alles veröffentlicht haben wollten, was von der Band kam!

Und werden die Fans auf das nächste Album auch wieder so lang warten müssen?
Nein! Wie ich bereits sagte, wir arbeiten bereits an neuem Material und ich glaube daran, dass das neue Album bereits Ende kommenden Jahres fertig sein wird! Macht euch auf eine blasphemische Invasion gefasst!

Gibt es nach all den Jahren immer noch Veränderungen im Songwriting oder habt ihr inzwischen eine gewisse Routine entwickelt?
All die Jahre wollten wir böse, dunkle Hymnen kreieren und verschrieben uns auf ewig diesen finsteren Mächten! Das ist die Routine! Die Dunkelheit nährt uns und gibt uns die Kraft, bizarre, apokryphe und sadistische Träume hörbare Realität werden zu lassen!Varathron_EP_Main

Was ist dir wichtiger: neue Musik schreiben oder Gigs spielen? Und warum?
Ich denke, man sollte diese zwei Dinge nicht voneinander abspalten. Es gibt einen Drang, neue Hymnen zu schaffen und wir schulden es unseren Freunden auf der ganzen Welt, ihnen diese vorzuspielen! Das Wichtigste ist die Musik und der ewige Glaube an die Finsternis!

Gibt es bestimmte Bands, mit denen du gerne die Bühne teilen würdest?
Die Bands, mit denen ich gerne auftreten würde – die außerdem eine große Inspiration für VARATHRON sind – gehören der Vergangenheit an. Doch ich respektiere alle Bands und fühle mich mit allen wohl, die uns begleiten!

Was kannst du uns über die griechische Metal-Szene erzählen?
Die Szene ist stark, es gibt viele neue Bands und auch noch die großartigen älteren sind noch mit von der Partie und erschaffen atemberaubende Musik! Lang lebe die Unheilige Dreifaltigkeit!

Ich würde sagen, Rotting Christ und Septicflesh sind noch die bekanntesten, aber gibt es auch noch andere Bands, die du unseren Lesern empfehlen würdest?
Viele Leute haben weiterhin Respekt für die ganzen alten Underground-Bands, die immer noch hart mit dem Ziel arbeiten, unheilige Musik zu verbreiten. Da wären beispielsweise Katavasia, Funeral Storm, Veinen, Soulskinner, Swamp und die Newcomer Zaratus.

Künstler sein, vor allem Metal-Musiker, ist ein ziemliches finanzielles Risiko und als wäre das noch nicht genug, ist ja auch die Finanzkrise in Griechenland noch längst nicht vorbei. Bist du davon irgendwie betroffen und falls ja, wie genau?
Ich arbeite als Elektro-Ingenieur, das ist der Job, mit dem ich meinen Unterhalt verdiene. Mit der Band habe ich nie Geld als „Bonus“ verdient. Ganz im Gegenteil, ich denke, ich habe über die Jahre sogar zu viel Geld in meine Band investiert. Von 1988 bis heute habe ich alles gegeben und viele persönliche Dinge geopfert. Ich widmete alles meiner Leidenschaft, meiner Band, meinem Leben!varathron2

Wie sieht es mit Freunden und Verwandten aus? Unterstützen sie dich in deinen musikalischen Bemühungen?
Meine geliebte Frau und meine Familie sind meine größten Unterstützer. Mein Glaube und mein Eid an den dunklen Lord sind meine größte Inspiration. Ich werde bis zu meinem Tod weitermachen!

Nun möchte ich das Interview mit dem traditionellen Metal1.info-Brainstorming beenden. Bitte sage mir, was dir zu den folgenden Begriffen in den Sinn kommt:
Black Metal: mein ganzes Leben, mein Glaube, mein Selbst!
Die EU: verdammte Politiker gegen die Armen der Welt!
Lieblingsalbum: alle Black-Sabbath-Platten!
Gyros: perfektes Fleisch in einem Wrap! Natürlich mit Tsatsiki!
Festival vs Club: Festivals, denn es ist toll, all die anderen Metalheads zu treffen!
Die Ilias: die erster Kriegs-Elegie der menschlichen Geschichte!

Also gut, danke nochmal für dieses Interview. Gibt es noch etwas, das du unseren Lesern mitteilen möchtest?
Ich grüße euch alle! Danke für eure Unterstützung für VARATHRON. Umarmt unsere okkulte Musik und haltet die schwarze Flamme am Leben! Gewahrt die dunklen Kräfte, dein Reich komme!

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.