Paradise Lost stopfen das Drum-Loch

Die britischen Düster-Gothen PARADISE LOST konnten endlich den frei gewordenen Posten am Schlagzeug prominent besetzen. Adrian Erlandsson, der sich mit At The Gates und Cradle Of Filth einen Namen machte und zuletzt bei Samsas Traum knüppelte, wird von nun an die Lücke füllen.

Adrian ist schon seit einiger Zeit ein guter Freund von uns. Nachdem er mich angerufen hatte, um zu hören, ob der Schlagzeughocker bei uns noch frei ist, haben wir fix vor den Aufnahmen der neuen Scheibe ein Vorspielen organisiert. Wir haben sofort gemerkt, dass er der richtige Mann für den Job ist. Die Songs mit ihm zu spielen, fühlte sich sofort natürlich an, er ist im selben Alter wie wir und hat einen ähnlichen musikalischen Hintergrund. Leider fiel diese Entscheidung zu kurzfristig, um mit ihm auch schon das neue Album aufzunehmen, aber alles was von nun an passiert, passiert mit Adrian!

Erlandsson dazu:

PARADISE LOST waren immer eine meiner absoluten Lieblingsbands seit ich sie 1990 zum ersten Mal gehört habe. Als mein Brujeria-Kumpel Jeff Walker mir erzählte, dass PL noch einen Drummer suchen, habe ich Greg sofort kontaktiert. Nach ein paar Mal Quatschen und diversen Emails machte ich mich auf den Weg zum Vorspielen.

Ich hatte 10 Songs der aktuellen Setlist einstudiert, aber nachdem ich nur 4 Songs gespielt hatte, sagte Nick: „Du hast den Job, wenn du willst!“ Ein Erfolg auf ganzer Linie!

Ich freue mich darauf, mit diesen Herren älter zu werden und live mit ihnen abzurocken!!!

PARADISE LOST nehmen derzeit den Nachfolger zum 2007er Werk „In Requiem“ in Örebro (Schweden) mit Produzent Jens Bogren (Katatonia, Amon Amarth) auf.

Neus Videos aus dem Studio gibt es auch zu bestaunen:Studioreport auf Myspace