CD-Review: All That Remains - This Darkened Heart

  • Veröffentlichung: 2004
  • Label: Prosthetic
Besetzung

Philip Labonte – Gesang
Mike Martin – Gitarre
Oli Hebert – Gitarre
Matthew Dies – Bass
Mike Bartlett – Schlagzeug

Tracklist

01. And Death in My Arms
02. Deepest Gray
03. Vicious Betrayal
04. I Die in Degrees
05. Focus Shall Not Fail
06. Regret Not
07. Passion
08. For Salvation
09. Tattered on My Sleeve
10. This Darkened Heart


ALL THAT REMAINS sind eine weitere Band des Metalcore bzw. NWOAHM Genres. Doch interessant an ihnen dürfte eines sein: die ehemaligen Bands der momentanen Besetzung. Allen voran Philip Labonte, Ex-Shouter von Shadows Fall. Früher war ALL THAT REMAINS noch sein Nebenprojekt, so wurde das alles jetzt zu seinem Main-Act. Dazu kommt, dass Adam Dutkiewicz (Killswitch Engage) das Album gemischt hat.

Ruhig beginnt das vermeintlich harte Stück Musik. Ist das die Ruhe vor dem Sturm? Cleane Steel Akustik begleitet von Strings. Aber es dauert nicht lange bis der Song zündet, das dann jedoch heftig. Ja, so stellt man sich einen Opener vor. Schnell und brutal – einfach herrlich. Auffallend: die Melodie, welche von der zweiten Gitarre erzeugt wird. Ab Minute 2:40 die perfekte Symbiose aller beteiligten Instrumente. „The Deepest Gray“ setzt in Sachen Brutalität etwas weiter unten an, der Track ist viel eingängiger, erzeugt weniger Druck, dennoch sehr gelungen. Das Songwriting vereint harte Parts mit eher „soften“ Mainstream Riffs, ich finde es nicht gewagt zu behaupten, dass ich da einen Song für die Masse vor mir habe. Dürfte KsE, Caliban und auch Lamb of God Fans gleichermaßen ansprechen. „Vicious Betrayal” unterscheidet sich aber wieder mehr und geht in die Richtung des Anfangs der Scheibe. Der Gesang ist abermals melodisch, ja beinahe ein Ohrwurm, das Solo im Mittelstück überzeugt mich ebenfalls. Track Nr. 4, “I Die In Degrees”, hebt sich von den bisherigen Songs ab. Er wirkt leicht vertrackt, zwar keine antirhythmischen Spuren, aber doch ein wenig „strange“. Aber auch das scheinen ALL THAT REMAINS zu können, und so schafft dieser Part der CD eine angenehme Portion Abwechslung. „Focus Shall Not Fail” verhält sich über weite Strecken ähnlich, bringt dann aber doch wieder typische Metalcore-Klänge an den Tag. Nach 5 gehörten Tracks stelle ich auch eine Ähnlichkeit zu „Unearth“ fest. Erstaunlich auch, wie tief der Sänger kommt, ohne „grunzen“ zu müssen – teilweise singt er im Stile eines echten Death Metal Sängers. „Regret Not“ hat dann aber nun gar nichts mit Death am Hut. Wieder kommt die cleane Steel Gitarre zum Einsatz, nach ca. eineinhalb Minuten dann die Überraschung – aus dem ruhigen Part wird ein heftiges Instrumental mit verzerrten E-Gitarren. Diese Kombination aus den beiden Extremen hört sich grenzgenial an. Das Solo ist ebenfalls top! „Passion“ tut dem ganzen keinen Abbruch, die CD scheint auf ihrem Höhepunkt zu sein, obwohl sie das am Anfang auch schon war. Ist schlecht formuliert, entspricht aber der Realität!
Etwas wilder legt dann „For Salvation“ los. Schnell und kompromisslos wird gespielt und gesungen, im Mittelteil reichen sich Hardcore-lastige und melodische Parts die Hände und ergeben zusammen einen wirklich guten Track. Das Solo am Schluss könnte glatt aus der Göteburg-Schule stammen. Das alles zusammen erzeugt einen immensen „Wow-Effekt“.Welchem „Tattered on My Sleeve“ nicht 100%ig folgen kann. Aber dennoch ist der bereits vorletzte Track ein hochwertiger Song, sehr melodisch und verhältnismäßig beruhigend. Ab Minute zwei eine echt gute Komposition. Nach der wir auch schon wieder beim 10. und letzten Track angekommen sind, dem Namensgeber „This Darkened Heart“. Der haut dann noch mal ordentlich in die Fresse, der Refrain ist hektisch und sehr Hardcore-lastig, der Double Bass gibt seinen Anteil hinzu.

Der Fünfer aus den USA kann mit diversen musikalischen Argumenten überzeugen, das Instrumentale sowie auch der Gesang sind kaum zu verbessern, und so ist es wenig verwunderlich, wenn einem das Verlangen nach einer zweiten Runde ALL THAT REMAINS kommt.

Bewertung: 8.5 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: