CD-Review: Oceanic - Elixir

  • Veröffentlichung: 2018
  • Label: Eigenproduktion
  • Spielart: Rock
Besetzung

Christian - Gesang, Gitarre
Stefan - Gitarre
Benjamin - Bass
Andreas - Schlagzeug

Tracklist

01. Burden
02. On Fire
03. Serenity
04. Resonance
05. Start Again
06. Elixir
07. Decline


Die schier unendliche Anzahl an Bands und Alben im Metal- und Rock-Genre kann manchmal ein echter Fluch sein. So entgehen dem Hörer nämlich oft kleine aber feine Underground-Perlen, obwohl diese weit mehr Beachtung verdient hätten. Eine solche Perle sind OCEANIC, die mit „Elixir“ ihr zweites Album am Start haben, dessen Veröffentlichung gar nicht mal so sicher war. Album Nummer eins erschien nämlich bereits 2008, ein erstes Demo 2006. Zwischen der ersten Scheibe „Behind The Sun“ und „Elixir“ liegen einige turbulente Jahre, die die Band auf ihrer aktuellen Veröffentlichung verarbeitet hat. Herausgekommen ist aber kein Album voller Schmerz und Trauer, sondern eine knackige, vor Kraft strotzende Rock-/Stoner-Scheibe.

Schon mit dem ersten Song „Burden“ machen OCEANIC alles richtig. Einen Song wie diesen könnten auch namhafte Kombos wie Alter Bridge oder gar Soundgarden schreiben. Fette Riffs, wuchtiges Drumming und ein Sänger, der definitv Charakter in der Stimme hat. Fronter Christian weiß sein Organ einzusetzen, mal kraftvoll und rau, mal melancholisch und gefühlvoll. Ebendiese Dynamik macht das ganze Songwriting der Band aus und kommt vor allem im Titelstück voll zur Geltung.

„Elixir“ zeigt sich in seiner knapp zehnminütigen Laufzeit mal verspielt, mal melodisch, mal bretthart. Für eine Band, deren sonstigen Stücke deutlich kürzer sind mag ein so epischer Track gewagt erscheinen, doch OCEANIC strotzen nur so vor Ideen und Spielfreude. Highlights unter den restlichen Songs des Albums herauszugreifen ist schwer. Bei „Serenity“ schimmert der 90er-Vibe der Band am stärksten durch und wird Fans der Rockmusik dieses Jahrzehnts erfreuen. „Resonance“ und „Decline“ schreien einfach nur danach live gespielt und abgefeiert zu werden und „Start Again“ zeigt Sänger Christian von seiner wohl gefühlvollsten Seite. Ganz großes Kino!

Zum Glück haben OCEANIC ihre schweren Zeiten überwunden und mit neuer Kraft ein zweites Album geschrieben. „Elixir“ klingt eigenständig, frisch, fett und atmet dennoch den Geist der Grunge-Hochzeiten. Foo Fighters, Alter Bridge und Co., zieht euch warm an.

Bewertung: 9 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: