Interview mit Martina & Justus von Blech – der Podcast von Metal1.info

Wie es sich für ein Online-Magazin gehört, stellen wir euch unser neues Podcast-Team, Martina und Justus, in einem Interview vor. Hier erfahrt ihr, warum sich die beiden überhaupt ins Getümmel der Metal-Podcaster stürzen, was ihren Podcast BLECH auszeichnet und wie sie die Frage aller Fragen (Metallica oder Iron Maiden?) beantworten.

Ihr seid das neue Podcast-Duo im Team von Metal1.info. Stellt euch bitte kurz vor: Wer seid ihr und was macht ihr, wenn ihr gerade nicht in ein Mikro sprecht?
Justus: Moin! Ich bin geboren und geblieben in Hamburg, Mitte 30 und ursprünglich mal Historiker mit Mittelalter-Schwerpunkt. Inzwischen arbeite ich in der Suchmaschinenoptimierung. Vor vielen Jahren habe ich hier bei Metal1.info das Schreiben gelernt und freue mich daher umso mehr, zurück zu sein! Neben BLECH singe ich noch für Wiedergænger und versuche mich an Singer-Songwriter-Sachen, für die ich gerade auf meine alten Tage ein bisschen Akustikgitarre lerne.

Martina: Ich bin ebenfalls in Hamburg geboren, nach Stationen auf dem platten Land, in Kiel und Berlin sowie auf den britischen Inseln bin ich jetzt wieder in der Hansestadt gelandet. Ich bin promovierte Kunsthistorikerin, habe mich aber irgendwann für die wirkliche Welt entschieden und bin daher im Online-Marketing tätig. Nach vielen Jahren Schreiben im Kunstbereich freue ich mich, jetzt mal etwas zu meiner Herzensmusik machen zu können. Neben Kunst und bösen Gitarrenklängen mag ich Natur, Literatur, Yoga, Wombats und die Einstürzenden Neubauten. Zusammen leben wir im Herzen Hamburgs, gehen (außerhalb von Pandemiezeiten) zum FC St. Pauli und natürlich auf Konzerte, kochen und reisen gern: bevorzugt USA-Roadtrips, Schlechtwetter-Wandern in Nordeuropa und Wein trinken im Mittelmeerraum. Und Naturausflüge gehen immer.

Naturausflüge gehen immer: Justus, Martina und das Watt.

Bei einem Musikmagazin dreht sich natürlich viel um Genres und Geschmack – was hört ihr so privat, und in wieweit wird sich das im Podcast widerspiegeln?
Unser Podcast ist genreübergreifend. Wir haben natürlich unsere persönlichen Vorlieben, Martina beispielsweise mit Epic Metal, 1980er-Kram und Goth-Schlagseite oder Justus mit Viking/Black Metal, Power Metal und Americana. Beim Podcast achten wir aber darauf, uns davon nicht limitieren zu lassen.

Neben Bananenbrot und Bärlauchpesto sind Podcasts die großen Lockdown-Gewinner: Gefühlt jeder mags und gefühlt jeder zweite machts selbst. Was hat euch zum Podcasten motiviert?
Wir reden eh schon so viel über Musik im Allgemeinen und Metal im Besonderen, dass wir auch gleich die Allgemeinheit daran teilhaben lassen können. (lacht) Martina hat sich arbeitsbedingt schon viel mit Podcasts befasst und allein daher lag das nahe. Justus hat  sich an seine Metal1.info-Vergangenheit erinnert und der Kontakt zu Moritz und Afra war lebendig – so kam eines zum anderen.

Welche Vorteile seht ihr am Podcast-Format für das Thema Metal – verglichen mit den Kollegen, die auf Youtube unterwegs sind, aber natürlich auch gegenüber dem geschriebenen Wort?
Wir sehen Audio als Ergänzung zu Text und Bewegtbild. Podcasts als Medium eignen sich gut für den „Deep Dive“, bei dem man sich in ein Thema vertiefen kann, vor allem in sogenannten „Off-Screen-Situationen“, also während man einen Spaziergang macht, zur Arbeit fährt oder die Wohnung putzt. Gute Podcasts sind wie ein Gespräch unter Freund*innen, denen man gerne zuhört. Lebendiger und dynamischer, als nur einen Text zu lesen, und eben super für die Momente, wenn man nicht auf einen Bildschirm starren möchte.

Podcasts sind (nur für Hörer) super für die Momente, wenn man nicht auf einen Bildschirm starren möchte.

Unter dem Sprichwort „Blech reden“ versteht man ja eigentlich „Unsinn reden“ – erwartet uns bei BLECH also ein „Laberpodcast“?
Ja, in gewisser Hinsicht wird BLECH ein „Laberpodcast“. Wir wollen die Hörer*innen an unserer Gesprächsdynamik teilhaben lassen und natürlich haben wir Spaß bei der Sache. Aber es gibt zu jeder Folge ein konkretes Thema oder eine These, die wir auf Basis vorheriger Recherchen diskutieren, um uns nicht allein auf Erfahrung und Bauchgefühl zu verlassen.

Für den Inhalt der Folgen habt ihr zwei in der Metal1.info-Redaktion komplett freie Hand – ich bin weiß also genauso wenig wie alle künftigen Hörer, was mich erwartet. Wie wollt ihr euch mit BLECH ganz grundsätzlich in der Podcast-Szene positionieren?
Die meisten Metal-Podcasts im deutschsprachigen Raum wirken auf uns eher wie Magazine im Audioformat mit Interviews und Reviews. Wir wollen uns stattdessen übergeordneten Themen aus dem metallischen Kosmos widmen –  zum Beispiel  „Ist Metal eigentlich eine Großstadtmusik?“, „Was macht Härte in Musik überhaupt  aus?“, „Was ist die soziale Funktion von langen Haaren?“, „Welche Rolle spielt Geld – für Metalbands, aber auch für Fans?“. Da solche Themen auf Metal1.info auch immer wieder in den Kolumnen behandelt werden, finden wir, dass unser Podcast hier am perfekten Ort ist. Später werden wir auch den einen oder anderen Interview-Gast einladen – gerade bei Themen, zu denen es andere Expert*innen braucht als uns BLECH-Labertaschen. Band-Interviews und Kritiken zu neuen Alben und – hoffentlich bald wieder – Konzerten überlassen wir aber weiterhin unseren schreibenden Kollegen.

Das Internet ist so schnelllebig, mittlerweile sind die ganzen Youtuber schon wieder mehr auf Twitch unterwegs denn auf Youtube, alle Welt schnackt und diskutiert live … kann ein vorproduzierter Podcast da überhaupt mithalten?
Es geht uns nicht so sehr um Tagesaktualität sondern um zeitlose Themen. Die Frage „Was ist Härte?“ wird ja nicht von einer auf die nächste Woche obsolet. Sicherlich greifen wir auch mal Trends auf, aber glücklicherweise ist die Metalszene ja nicht so schnelllebig. Und definitiv sind wir keine Reaction-Youtuber. (lacht)

Wie geht ihr das Ganze an – wie und wo entsteht eine Folge von BLECH?
Am Frühstückstisch – zumindest die erste Idee. Danach wird recherchiert, These und Struktur für die Folge ausgearbeitet und ab geht die Aufnahme. Anschließend kommt die Postproduktion mit Schnitt und Mix – das dauert derzeit noch ein bisschen.

Noch mehr Screen-Time: die Post-Production für BLECH

Auf welche Themen darf man sich in den ersten Folgen freuen?
Zum Einstieg widmen wir uns der ganz zentralen Frage, wie und vor allem warum man eigentlich Metalfan wird. Weiter geht es mit „Stadt – Land – Metal“ rund um geografische Räume, die im Metal thematisiert werden und in denen sich Metaller*innen bewegen. Weitere geplante Themen sind Metal und Krieg, Nerdkram und Außenseitertum, Metal und Sprache oder Sex. Vorschläge und Liebesbriefe nehmen wir künftig unter blech@metal1.info natürlich gern entgegen!

Nachdem wir jetzt angefixt sind: Wann und wo kann man BLECH dann verfolgen?
Wir starten am 27. Mai, danach geht es im Monatsrhythmus weiter: jeden letzten Donnerstag des Monats eine neue Episode [zum Episodenarchiv]. Zu hören gibt es BLECH direkt hier auf Metal1.info und auf Spotify. Wir planen aber, BLECH in Kürze auch über die anderen gängigen Podcast-Kanäle verfügbar zu machen.

Vielen Dank für diese einleitenden Worte – und viel Freude beim BLECH reden! Auch ihr entkommt mir nicht ohne das Metal1.info-Brainstorming – heute in der Variante „entweder oder“:
Bananenbrot oder Bärlauchpesto?
(einstimmig) Bärlauchpesto, keine Frage.
Youtube oder Print?
Martina: Print. Es sei denn, es sind Videos von Blixa Bargeld aus den 1980ern.
Justus: „Es kommt darauf an.“ Ich hasse Erklärvideos, aber es gibt dort wunderbare Musikkanäle. Gedruckte Zeitungen habe ich schon länger nicht gelesen – ich bin schon ein Online-Mensch.
Superleague oder Liga 3?
So schnell überlebt sich eine Frage, haha. Die zweite Bundesliga ist für uns Sankt-Pauli-Fans am relevantesten.
Riff oder Solo?
Martina: Vielleicht mag ich gar keine Gitarren?
Justus: Solo – mit Mundharmonika oder Banjo!
Die Frage mit Skandalpotenzial: Maiden oder Metallica?
Martina: Tatsächlich beides! Ich habe ein Metallica-Tattoo, aber Maiden habe ich öfter live gesehen.
Justus: Maiden, auf jeden Fall.

Mehr zu Justus und Martina erfahrt ihr in ihren Redakteursprofilen:

>> Martina

>> Justus

Metallica, Maiden … oder doch Motörhead? Unser Podcast-Team am Lemmy-Denkmal in der Rainbow Bar.


Neugierig geworden? HIER geht’s zur ersten Episode:

BLECH Folge 1: Erweckungserlebnisse. Wie wird man eigentlich Metalfan?

Dieses Interview wurde per E-Mail geführt.
Zur besseren Lesbarkeit wurden Smilies ersetzt.

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: