Interview mit Andy B. Franck von Brainstorm

Passend zum Release ihres neuen Albums „Downburst“ haben wir die Chance für ein Interview mit BRAINSTORM-Sänger Andy B. Franck genutzt. Der Vokaljongleur der schwäbischen Power-Metaller nahm sich die Zeit, mit uns über das neue Album und das ein oder andere aktuelle Thema zu reden.

Servus Andy! Vielen Dank für deine Zeit. Ich hoffe, dir geht\’s gut.
So weit schon – jede Menge Interviews zur Zeit – aber so muss es sein, oder?

„Downburst“, euer neues Album, hat überwiegend positive Kritiken bekommen. Gibt es inzwischen etwas, was ihr gerne daran geändert hättet?
Nein, absolut nicht! Niemand hat das Studio je verlassen, bevor er 100% mit dem Ergebnis zufrieden war. Denke das war ziemlich entscheidend für so einen großen Schritt.

Wie verlief die Produktion und welche Rolle spielt es dabei, im eigenen Studio produzieren zu können?
Nun ja, diesmal hatten wir ja nur die Vorproduktion im eigenen Studio gemacht. Als Aufnahmeort hatten wir uns diesmal extra die Gate Studios in Wolfsburg ausgesucht, um uns wirklich mal 24 Stunden nur um Musik kümmern zu können. Das dauerte dann über eineinhalb Monate so dass wir wirklich sagen konnten, dass wir 100% mit jeder einzelnen Note auf dem Album zufrieden sind. Ansonsten war die Zusammenarbeit mit Sascha und Miro natürlich genial und notwendig um uns auf das nächste Level heben zu können.

Erzähle dem weniger englischkundigen Hörer doch bitte, worum es in euren Texten geht.
Ich habe viele Themen behandelt. Dinge, die ich gelesen oder selber durchlebt habe. Aber ich bin kein Lehrer oder Priester, so dass es im Endeffekt in der Meinung vom Hörer oder Leser bleibt, wie er die Texte interpretiert. Allerdings habe ich auch diesmal Songs über eine für mich gesundheitlich schwere Zeit vor knapp zwei Jahren geschrieben. Du hast eben bei uns immer die Möglichkeit, beides auf dem Album zu erleben: Anspruch und Spaß! Dass das zusammen funktioniert, ist deutlich hörbar!

Welcher Einflüsse bedient ihr euch beim Songwriting und den instrumentalen Teilen? Wie läuft das im Normalfall ab?
Du wirst lachen, aber während der Entstehung zu einem neuen Album hören wir eigentlich überhaupt keine Musik. Ich spiele viel, lese Bücher oder schaue Filme – aber Musik? Nein! Eigentlich hört sich da niemand großartig etwas anderes an, um eben den Kopf für die eigene Musik frei zu haben. Nur so geht das…

Eure Cover haben mir persönlich schon immer gut gefallen und auch Downburst bildet keine Ausnahme. In welchem Bezug stehen sie zu den Texten und wollt ihr damit noch etwas Tiefergehenderes ausdrücken?
Nicht direkt. Diesmal gings nur um uns. Beim Cover gehts um einen Kämpfer, der sich von nichts aufhalten lässt, an seine Ideale glaubt und für die Sache kämpft – so wie wir das eben auch tun! Uns ging es auch darum, dass der Typ eben der Blickfang ist und nix drumherum. Das hatte ich damals unserem Zeichner, der schon „Liquid Monster“ gemacht hat gesagt, und das ist dabei raus gekommen. Ich finds cool!
Ach ja, und das viele Blut? Das waren nur Journalisten, die langweilige Fragen gestellt haben…hahaha

Am 4.3. beginnt eure Headliner Tour mit Pagan’s Mind und Powerwolf als Gäste. Wie kam diese Gruppe zustande und was erwartet ihr euch davon?
Keine Ahnung… hab ich mir persönlich z.B. aber auch keine großen Gedanken darüber gemacht. Ich warts einfach mal ab, das ist ja auch der erste Teil der Europa-Tour, dann stehen die USA und im Sommer einige Festivals in Europa an. Später geht dann der zweite Teil der Europa-Tour los, und anschließend sollten wir das erste Mal Japan und Brasilien unsicher machen. Mal schauen, zumindest wird es wieder Zeit, dass wir auf die Bühnenbretter kommen und eine Mörder-Show abliefern!

Eines interessiert natürlich brennend: die Songauswahl auf eurer Tour. Wird sich diese hauptsächlich aus den alten, sowieso verpflichtenden Krachern und den neuen Songs von „Downburst“ zusammensetzen, oder werdet ihr auch ein paar Sachen ausgraben, die im Live-Set bisher weniger Beachtung fanden?
Ich denke durch die Rereleases der ersten beiden Alben letztes Jahr dürfte sich der ein oder andere „neue“ Oldie in den Reihen befinden, aber klar wird das Hauptaugenmerk auch auf den neuen Songs liegen. Ich denke, dass bestimmt fünf Tracks im Set sein dürften. Welche? Keine Ahnung! Wir sind gerade dabei, aber es wird mit Sicherheit ein Killer-Set!

Außerdem werdet ihr am 5.7 auf dem Metal Camp in Tolmin, Slowenien spielen. Was unterscheidet dieses Festival eurer Meinung nach von anderen?
Die Wegstrecke ist extrem lang und mühselig, hahaha. Ansonsten? Ach ja, ein sehr geiler Ort zum Auftreten, die Gegend ist bestimmt sehr geil. Als wir das letzte Mal ankamen hat es aus Eimern geschüttet und als wir wieder weg fuhren wars Nacht… Also ich hoffe ich seh diesmal mehr davon.

So wie jede Band habt auch ihr mal im Kleinen angefangen. Gefallen euch die kleinen Clubs oder großen Hallen, Konzerte und Festivals besser?
Eigentlich hat alles seinen Reiz! Okay, eine große Halle mit ner Menge Leute ist auch geil, wenn die Stimmung kocht, aber ansonsten isses mir wurscht. Der Einzelne hat sein Ticket bezahlt, und dafür bekommt er ne geile Show – egal wann und wo!

Im Zeitalter des Internets kann es sich eigentlich keine Band, die halbwegs aktuell sein möchte, mehr leisten auf das Internet als Werbeplattform zu verzichten. Wie seht ihr diese Veränderung?
Wir nutzen diese Plattformen durchaus. Unsere Fans wissen, wo sie uns finden. Wir müssen nicht alles erleben und mitmachen, aber ich denke, das hat alles seine Vor- und Nachteile. Aber wir sind schon sehr präsent und gehen gerne neue Wege…

Um noch kurz beim Internet zu verbleiben: auch bei Brainstorm hat man mit Sicherheit von der knallharten Verfolgung von Raubkopierern und Tauschbörsennutzern gehört. Wie seht ihr das aus der Sicht der Opfer, den Musikern?
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass sich die Welt in den letzten 30 Jahren viel zu schnell entwickelt hat und wir eigentlich nicht so weit sind um damit umgehen zu können. Das wird uns früher oder später in die Knie zwingen. Betreffend Internet werde ich die Leute nie verstehen, die Songs ins Netz stellen. Man hat nix davon, sondern schadet nur. Andere basteln an Viren ohne den Schaden zu sehen usw. Was für schwachsinnige Kreaturen das auch immer abliefern. Ich bin absolut der Meinung, dass solche Leute für immer eingesperrt gehören, ohne Gnade! Sie besitzen kriminelle Energien und so was gehört eben weg aus dem normalen Leben. Auch sollte man Ihnen Ihre Lebensgrundlage entziehen.

Ihr habt ein paar harte Jahre hinter euch. Bleibt da genügend Zeit für Familie und Freunde und was habt ihr für die Zeit nach eurer Tour geplant?
Urlaub! Eben mit der Familie. Das wird dann aber auch immer von uns verlangt, hahaha.

Andreas Mailänder war praktisch von Anfang an bei Brainstorm dabei. Was führte zu seinem Ausstieg? Ich hoffe, ihr werdet dieser Frage nicht müde.
Das alles hatte sich eigentlich über Monate, vielleicht sogar Jahre hingezogen, aber wir wussten, dass dieser Punkt früher oder später kommen wird. Da er einen stressigen Job hat und mehr Zeit mit der Familie verbringen wollte war es wohl das Beste für beide Seiten, da wir ihn ja schon einige Male ersetzen mussten bei verschiedenen Shows. Für Ihn endete somit seine Karriere mit einer Doppel DVD und der Show beim Bang Your Head!. Ich denke einen besseren Abschied kannst Du kaum haben…

Kann man also sagen, dass Antonio Ieva, euer neuer Bassist, das krasse Gegenteil von Andreas ist?
Das wird sich noch raus stellen. Aber ich denke, nachdem wir knapp 60 oder 70 Auditions abgehalten hatten zeigte sich deutlich, dass Antonio der Mann mit dem größten Enthusiasmus ist. Das ist bei uns einfach wichtig und nicht der Blick auf das zu verdienende Geld. Antonio ist ein sehr geiler Musiker und cooler Mensch! Ich denke, das sollte auf lange Sicht passen da er uns auch ein paar interessante Ideen mitbringen kann. Solange er mir nicht alles im Tourbus wegtrinkt kann der echt für lange bleiben, hahaha.

Gerade mit aggressiv klingender Musik wird immer wieder ein erhöhtes Gewaltpotential verbunden. Verfolgst du die derzeitigen Debatten um ein verschärftes Jugendstrafrecht im Zusammenhang mit den Rentnerüberfällen und wenn ja, was sagst du dazu?
Was ich dazu sage? Ich habe sehr viele ausländische Freunde und bin ein grundsätzlich extrem weltoffener Mensch. Religion, Hautfarbe, Weltanschauung… alles egal, für mich zählt der Mensch. Wird aber ein „Gast“ in unserem Land derart straffällig, muss er meiner Meinung nach in sein Land sofort ausgewiesen werden. Nicht erst nach der 15ten Straftat, sondern sofort! Schau, früher gabs paar aufs Maul, und wenn Du auf dem Boden lagst, war der Kampf aus. Heute gehts dann erst los und die ganzen „Kumpels“ aus dem Hinterhalt kommen und treten auf Dich ein. Was geht da vor? Versteh mich nicht falsch, unsere Leute gehören ebenfalls sofort hinter Schloss und Riegel bei so was. Nur, warum soll ich mit meinen Steuergeldern deren Aufenthalt hier in einer „Besserungsanstalt“ bezahlen? Leute die überfallen werden usw. bezahlen ja oft zwei Mal: ein Mal mit Ihrer Gesundheit und dann noch mit Ihren Steuergeldern, damit die Typen in einer viel zu noblen Zelle hausen und von einem Top Anwalt vertreten werden, weil sie ja eine so schlimme Kindheit hatten. Scheißdreck! Gewalttäter sollten gekennzeichnet werden, damit ausländische z.B. nicht über Umwege hier wieder auftauchen. Aber das ist unsere verdammte Bürokratie in unserem Land. Vieles muss erst diskutiert werden um dann im Nichts zu verlaufen. Politiker profilieren sich so und fangen einfach an, die Gegenseite zu beziehen ohne Argumente zu haben.
Keine Ahnung, vielleicht muss denen erst mal so was passieren, bevor sie schnell reagieren. Ich empfinde das eine bedenkliche Entwicklung.

Kommen wir abschließend noch zum altehrwürdigen BRAINSTORMing (:-)). Was fällt dir ein zu:
Umweltschutz: Das wichtigste Thema für die Zukunft!
Hackfleisch: Nur gebraten und auf Burgern! Aber nie in England essen!
Angela Merkel: Wirtschaft steigt… also macht sie wohl keinen sooo schlechten Job! Wie sie aussieht is mir scheißegal…
Schokolade zart-bitter: Ab und zu
Helloween: Bringen immer abwechselnd ein gutes dann ein mieses Album raus. Das neue is gut….
Metal1.info: Toll!

Danke, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast. Ich wünsche dir viel Glück bei eurer anstehenden Tour und die entsprechenden Verkaufszahlen für das Album. Bis bald hoffentlich! Die letzten Worte gehören natürlich dir. ;-)
Danke Dir! Und danke Euch für die jahrelange Unterstützung! Viel Spaß mit „Downburst“ und bis bald auf der Tour! Jetzt gehts los!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: