Interview mit Vic Hix von Shok Paris

  • English Version

    During the mid to late 80s Ohio based SHOK PARIS delivered three well-received records and were considered one of the hottest bands in the thriving U.S. metal scene. Unfortunately, the end of the decade brought the end of the band and it was as late as 2009 that singer Vic Hix and guitarist Ken Erb decided to revive the group. Ever since the band has been promsing a new record and eleven years after the reboot time has finally come for SHOK PARIS to release there first new studio album in 31 years. And as Vic Hix tells us, the making of „Full Metal Jacket“ was a true labor of love.

     

    Das Logo der Band Shok Paris

     

    Hi Vic and thanks a lot for taking time for this interview! How are you doing?
    We are doing Great thank you, we are really fired up for the new release, can’t wait to get it to our fans!!!

    SHOK PARIS are one of the longest-running U.S. Metal outfits and yet matters surrounding the band have been rather quiet over the past decade. What can you tell us about the way that led to the release of “Full Metal Jacket”?
    We have been saying for a very long time, that we wanted to give our fans something new to listen to, yes it took forever but we are extremely happy with how it turned out, we did this completely on our own, And Ken „Screamin'“ Erb gets all the credit, we transferred his livingroom in to a temporary Recording Studio and he pretty much took the time to learn the and master the skills of recording and mixing and we are extremely happy with how it turned out!!

    Your new album “Full Metal Jacket” will be released through Greek Label No Remorse. How did this collaboration come to pass?
    In 2012 we played the „Up the Hammers Festival“ and was introduced to Chris of No Remorse Records, a very nice guy and a big fan of the band, we went to visit his store and talked at that time, to him about doing a new CD and he expressed interest at that time, that he would like to do something with us, if we do a recording! That being said, when we announce we where done recording the new CD, he contacted us about putting it out on his label!! We are very pleased with everything he is doing for us that is for sure!!

    With the exception of “Steel And Starlight: The Auburn Sessions” the last new studio material from SHOK PARIS was released in 1989. Is the spirit of the band still the same after 31 years?
    Absolutely, we consider the new music, a continuation of our musical style the same Classic Old School Metal we did in the past, we love what we did then and we love what we do today, we only know one thing, and that’s how to ROCK!! We are sure our fans, old and new, will will feel that vibe right from the first track to the very last track on the album, it’s Shok Paris right from the start!!

    Following up on that, how did the songwriting and recording for “Full Metal Jacket” go down?
    It was a long process, we started working on new material actually in 2010, little by little, good music doesn’t happen overnight, Art takes time, so at the beginning of 2017 we decided to start recording, we purchased the equipment we needed and borrowed equipment from friends and set up a make shift studio for recording, the drums and bass guitar was recorded in one location, and the guitars and vocals where recorded in another, we turned a closet into a vocal/guitar recording booth. We took our time recording, Screamin‘ (Ken Erb) did pretty much all of the leg work when it came to the recordings, but because I live 120 miles away from Cleveland, I could only come up once a month to record my main vocals and did the same for backing vocals, then again for gang vocals so that took the most time really!!

    How would you describe “Full Metal Jacket”? Where do you see differences (or similarities) to previous releases?
    Personally, I see it as a continuation of the bands style with a few different members, the main writing team of Erb and me stayed the same through the years, the new band members all grew up as Shok Paris fans, thus this helps us keep the band in the same style of music!!

    What’s your favourite song on “Full Metal Jacket” and why?
    In my humble opinion, I will, and always have, answered this question the exact same way, when you start writing songs, you put you heart and soul into each and every song, as a writer it is what you do, you believe in that song it becomes part of you forever! That is your Legacy! Your music, every song, is my favorite, it’s what you do!!! It is what you believe in!!

    I saw you perform at “Headbangers Open Air” in Germany in 2010. Back then you also announced a new album called “Decharge Electrique” but unfortunately my younger self was never able to find it anywhere. What happened to this release?
    If you wite music you know sometimes you struggle to write at times, you just hit a musical wall so to speak so we put it on the shelf, we wrote for it, and got many of the songs worked up and done, but that was it. Then all of a sudden, like a switch, it turned back on and we started writing new material and decided to call it „Full Metal Jacket“ after one of the new songs we wrote, so that being said, that album just might be the follow up to „FMJ“!!!

    The COVID-19 pandemic affects all areas of public life and the economy but it seems to me that concert venues and bands dependent on the income from live shows are hit especially hard. How do you feel about this?
    Actually, it is completely out of our hands, and like everyone else, all we can do is wait to see when this situation changes!! Hopefully it will be sooner than later!!

    With the current situation the question seems moot, but let’s hope that concert life goes back to some kind of normal towards the end of the year. Are there any touring plans for SHOK PARIS? Is there a chance to see you in Germany soon?
    As of right now we are scheduled to come back to Europe in March 2021 to do our second, „Up the Hammers Festival“ in Athens Greece, this was just before the Virus put a hold on everything! So sadly, all we can do is wait it out, and hope we get to do „UTH“ in 2021 an getting invited to more shows in Europe soon!!

    Thank you for the interview! Please let us do a short brainstorming in the end of this interview. What comes in your mind first reading the following terms:
    Go For The Throat: „Off with their Heads Metal“!!!
    Flying V: Screamin‘ Erb!!
    Modern Metal: I prefer Melody with my Madness, Thank you!!
    Pay To Play: Not interested!!
    Retro: Old School Rules!!
    SHOK PARIS in 10 years: May we have many more albums to support by then and many more shows in Europe to do!! The Greatest Metal Fans in the World, Gather at European Metal Festivals!! And Shok Paris thanks each and every one of them!!

    Once again thanks for your time. The last words are yours – is there anything left you want to tell our readers?
    Thank you all for your support for all of these years, and we Promise to make you all „proud“ with „Full Metal Jacket“!!

    Ein Foto der Band Shok Paris

  • Deutsche Version

    Von Mitte bis Ende der goldenen 80er lieferten SHOK PARIS aus Ohio drei gefeierte Alben ab und galten als eines der heißesten Eisen im U.S. Metal. Mit dem Jahrzehnt endete jedoch auch die Band und es sollte bis 2009 nichts von der Truppe zu hören sein, ehe Sänger Vic Hix und Gitarrist Ken Erb sie wieder zum Leben erweckten. Seither versprachen die Herren aus Cleveland ein neues Album und elf Jahre nach dem Neustart ist es endlich soweit: Mit „Full Metal Jacket“ veröffentlichen SHOK PARIS 31 Jahre nach ihrer letzten Platte ein neues Studioalbum – und wie uns Vic Hix erzählt, war der Entstehungsprozess wahre Liebesmüh.

     

    Das Logo der Band Shok Paris

     

    Hi Vic und vielen Dank für dieses Interview! In diesen Zeiten eine wichtige Frage: Wie geht es dir?
    Uns allen geht es bestens, danke der Nachfrage! Wir freuen uns riesig auf die Veröffentlichung des neuen Albums und können es kaum erwarten, es auf die Fans loszulassen!

    SHOK PARIS sind eine der ältesten U.S.-Metal-Bands, allerdings war es über das vergangene Jahrzehnt sehr ruhig um euch. Was ist im Vorfeld der Veröffentlichung von „Full Metal Jacket“ bei euch losgewesen?
    Wir haben schon sehr lange gesagt, dass wir den Fans neue Musik zu hören geben wollen und ja, wir haben dafür eine Ewigkeit gebraucht. Jetzt sind wir mit dem Ergebnis aber voll und ganz zufrieden – wir haben alles in Eigenregie produziert und das ist allein der Verdienst von Ken „Screamin’“ Erb (Gitarre, Anm. d. Red.). Wir haben sein Wohnzimmer in ein Aufnahmestudio verwandelt und er hat sich die Zeit genommen, Aufnahmetechniken und Mixing zu lernen. Und wir sind absolut glücklich mit dem Ergebnis!

    Euer neues Album erscheint über das griechische Label No Remorse Records. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?
    Ich wurde Chris von No Remorse Records vorgestellt, als wir 2012 auf dem „Up The Hammers“ gespielt haben. Er ist ein echt netter Kerl und ein riesiger Fan der Band. Wir haben dann seinen Stand besucht und uns u.a. darüber unterhalten, dass wir ein neues Album machen wollten. Bereits damals zeigte er Interesse daran, mit uns zu arbeiten, wenn wir wieder ins Studio gehen. Als wir dann bekannt gegeben haben, dass die Aufnahmen abgeschlossen sind, kontaktierte er uns von sich aus, um die CD über sein Label zu veröffentlichen. Wir können euch versichern, dass wir mit allem, das er für uns tut, sehr zufrieden sind.

    Mit Ausnahme von „Steel And Starlight: The Auburn Sessions“, ist das letzte neue Studiomaterial von SHOK PARIS 1989 erschienen. Ist der Geist der Band nach 31 Jahren noch der gleiche?
    Absolut. Wir betrachten unsere neue Musik als eine Fortsetzung unseres Stils und des klassischen Old-School-Metals, den wir auch früher gespielt haben. Das haben wir damals geliebt und das lieben wir auch heute noch und überhaupt kennen wir nur Eines: ABROCKEN! Wir sind überzeugt, dass unsere Fans diesen Vibe vom ersten bis zum letzten Song spüren werden, denn hier gibt es vom ersten Ton an SHOK PARIS!

    Wie liefen das Songwriting und die Aufnahmen zu „Full Metal Jacket“ ab?
    Das war ein sehr langer Prozess. Eigentlich haben wir schon 2010 angefangen, Stück für Stück an neuem Material zu arbeiten – gute Musik schreibt sich nicht über Nacht. Kunst braucht Zeit und wir haben erst 2017 mit den Aufnahmen begonnen. Einen Teil des Equipments haben wir selbst gekauft und einen Teil haben wir von Freunden ausgeliehen. Wir haben dann ein provisorisches Studio aufgebaut und Drums und Bass an einem Ort und die Gitarren und den Gesang an einem anderen aufgenommen – um ehrlich zu sein haben wir einen Schrank in eine Gesangskabine verwandelt! Wir haben uns für die Aufnahmen Zeit gelassen und „Screamin’“ Erb hat den Hauptteil der Arbeit erledigt, weil ich knapp 200 Kilometer von Cleveland entfernt wohne. Darum konnte ich nur einmal im Monat hinfahren, um meinen Gesang aufzunehmen und das Gleiche für die Backing-Vocals zu machen. Dann mussten wir noch einmal genauso mit den Gang-Vocals verfahren, weshalb der Gesang die meiste Zeit in Anspruch genommen hat.

    Das Cover von "Full Metal Jacket" von Shok ParisWie würdest du „Full Metal Jacket“ beschreiben und wo siehst du Unterschiede (oder Parallelen) zu Euren früheren Alben?
    Ich persönlich würde sagen, dass es die Fortsetzung unseres klassischen Sounds mit neuen Bandmitgliedern ist. Das Songwriting wurde wie immer vornehmlich von Erb und mir übernommen und auch die neuen Musiker sind alle schon immer Fans von SHOK PARIS. Das hilft uns natürlich sehr dabei, den traditionellen Sound der Band zu erhalten.

    Welcher Song auf „Full Metal Jacket“ gefällt dir am besten?
    Ich werde diese Frage so beantworten, wie ich es immer getan habe: Wenn du anfängst, Songs zu schreiben, dann steckst du dein Herz und deine Seele in jeden einzelnen davon. Als Songwriter ist es das, was du tust und du glaubst daran, dass der Song auf ewig ein Teil von dir wird. Das ist dein Vermächtnis! Damit ist auch jeder Song dein Lieblingssong, denn es ist das, wofür du lebst! Es ist das, woran du glaubst!

    Als ich euch 2010 auf dem „Headbangers Open Air“ gesehen habe, habt ihr ein neues Album namens „Decharge Electrique“ angekündigt, das aber nie erschienen ist. Was ist damit passiert?
    Wenn man Musik schreibt, dann kommt man manchmal an einen Punkt, an dem es einfach nicht mehr weitergeht – man steht sozusagen vor einer musikalischen Wand. Wir haben es also erst einmal zur Seite gelegt. Viele der Songs waren größtenteils fertig, aber das war’s. Und dann, als hätte man einen Schalter umgelegt, ging es wieder los! Wir haben wieder mit dem Schreiben angefangen und beschlossen, es nach einem der neuen Songs „Full Metal Jacket“ zu nennen. Es könnte allerdings durchaus sein, dass die damals angekündigte Platte der Nachfolger von „Full Metal Jacket“ wird.

    Die COVID-19-Pandemie wirkt sich auf alle Bereiche des Lebens aus, aber Clubs und Bands, die vom Einkommen aus Live-Konzerten abhängig sind, werden besonders hart getroffen. Wie geht es dir damit?
    Leider haben wir das absolut nicht in der Hand, weshalb wir nur abwarten und beobachten können, wie sich die Situation entwickelt. Hoffentlich wird es eher früher als später besser!

    Mit der aktuellen Situation ist die Frage weithin hinfällig, aber wie sieht es mit den Tourplänen von SHOK PARIS aus? Kommt ihr baldmöglichst nach Deutschland?
    Im Augenblick haben wir nur geplant, am 21. März 2021 wieder nach Europa zu kommen, um das zweite Mal auf dem „Up The Hammers“ in Athen aufzutreten – allerdings wurde das bestätigt, bevor das Virus die Welt angehalten hat! Wir hoffen also, dass das „Up The Hammers“ stattfinden kann und wir bald für weitere Shows in Europa gebucht werden.

    Vielen Dank für dieses Interview! Lass uns zum Abschluss noch etwas Brainstorming betreiben. Was fällt dir zu den folgenden Begriffen ein?
    Go For The Throat: Off With Their Heads Metal!!!
    Flying V: Screamin‘ Erb!
    Modern Metal: Ich mag meinen Wahnsinn mit mehr Melodie, danke!
    Pay To Play: Kein Interesse.
    Retro: Old School rules!
    SHOK PARIS in zehn Jahren: Hoffentlich haben wir dann viele weitere Alben, die wir mit auf Tour nehmen können und viele Konzerte, die wir in Europa spielen können! Die großartigsten Fans der Welt treffen sich auf den Festivals in Europa! Und SHOK PARIS danken jedem Einzelnen von euch!

    Noch einmal vielen Dank für deine Zeit! Die letzten Worte gehören dir – möchtest du unseren Lesern noch etwas sagen?
    Vielen Dank für eure Unterstützung in all den Jahren! Wir versprechen, dass wir euch mit „Full Metal Jacket“ stolz machen werden!

    Ein Foto der Band Shok Paris

Dieses Interview wurde per E-Mail geführt.
Zur besseren Lesbarkeit wurden Smilies ersetzt.

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: