Interview mit Patrik Lindgren von Thyrfing

Thyrfing ist eins der Aushängeschilder des hymnischen Viking Metal aus Skandinavien. Patrik Lindgren, Gitarrist der Nordmänner, beantwortete unsere Fragen sehr schnell, doch lest selbst!

Metal1.info:
Servus Patrik! Zu aller erst möchte ich euch zu euerem sehr gelungenem Gig in Wacken dieses Jahr beglückwünschen. Dort habe ich euch zum ersten mal live gesehen und war wirklich begeistert. Wie waren euere/deine persönlichen Eindrücke vom Festival, den Menschen dort und der Stimmung? Jedenfalls seid ihr trotz der schlechten Spielzeit um 12 Uhr mittags unter brütender Sonne überaus gut angekommen.

Patrik Lindgren:
Yeah, wir sind überrascht und glücklich mit dem Gig und den Reaktionen. Das Publikum war genial und das ganze Drumherum verlief wirklich gut und ruhig. Wir hatten einfach nur ein tolles und unterhaltsames Wochenende mit einem erfolgreichen Auftritt, und außerdem haben wir eine Menge cooler Leute kennengelernt.

Euere Bühnenshow mit den schlammverschmierten Gesichtern, zerrissenen Klamotten und massig Blut finde ich sehr fesch. Könnt ihr euch vorstellen, auch ohne das alles auf die Bühne zu gehen?
Fakt ist, dass wir erst seit der Europa-Tour im letzten Jahr mit diesem Erscheinungsbild auftreten. Es wäre also ein wenig heuchlerisch, wenn ich sagen würde, es ist unverzichtbar für unsere Live-Shows, das würde die vorherigen Konzerte in ein schlechtes Licht rücken. Aber auf der anderen Seite muss ich auch so ehrlich sein und zugeben, dass ich mir uns heutzutage ohne nicht vorstellen kann. So ist alles einfach viel besser…

Und das was Thomas bei eueren Liveauftritten rumspuckt ist bestimmt kein echtes Blut, auch wenn’s so aussieht und nach kurzer Zeit schwarz wird. Um was handelt es sich denn da?
Es ist 100% echtes Blut, entweder von einer Kuh oder einem Ochsen. Es gibt genügend Bands, die mit Kunstblut rumspielen, also haben wir uns entschlossen, den Leuten das echte Zeug zu geben… Wir wissen schon, dass wir damit weder einzigartig noch originell sind, aber wir stehen wenigstens dazu… Blood Fire Death!

Viele Bands veröffentlichen Live-CDs oder DVDs. Wann wird es etwas in dieser Richtung für Thyrfing Fans geben?
Momentan haben wir da nichts geplant, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass wir irgendwann mal etwas derartiges veröffentlichen. Der Wacken-Gig wurde aufgenommen, aber wir sind nicht wirklich glücklich mit dem Ergebnis. Wir haben zwar nur einen Rough-Mix der Aufnahmen gehört, aber es war nicht so prickelnd, und ich bezweifle, dass die besten Sound-Magier der Welt da noch etwas gutes rausholen können, auch wenn wir die Rechte an den Aufnahmen kaufen würden.

Arbeitet ihr schon am Nachfolger zu den letztjährigen Liedern der Verrücktheit, ääh „Vansinnesvisor“?
„Schon?“ das Album wurde ja eigentlich schon vor zwei Jahren aufgenommen… aber langsam wie wir sind, sind wir erst bei den ersten Schritten des Songwritings. Ich sage es mal so, wir haben bis jetzt drei Songs, mit denen wir momentan zufrieden sind. Ich glaube, wir werden von Album zu Album pingeliger, und nun ist es eben eine Art Perfektionismus, wenn es ans Schreiben der Songs geht. Mit jedem Album schraubt man eben seine eigenen Ansprüche und Standards nach oben, diesen Preis muss man zahlen…

Wollt ihr nach dem gelungenen „Over The Hills And Far Away“-Cover von der Digipack-Edition der „Urkraft“ mal wieder einen Song covern? Ich habe mal irgendwo gelesen, falls es dazu kommt, würde der Song düsterer sein.
Es ist schon möglich, dass wir in der Zukunft mal wieder so etwas machen, wie wäre es mit „Still Got The Blues“? Nein, ernsthaft… wir haben immer noch Kopfschmerzen von der Beachtung für das ziemlich mittelmäßige „Over The Hills…“, wir müssen vorsichtiger sein, bevor wir so was ähnliches noch mal machen. Falls wir es tun, wird es wohl etwas völlig anderes sein… Wir haben keine Lust, der „Wir-machen-Metal-Cover-wie-Bathory-und-Celtic-Frost“-Crew beizutreten, weder werden wir nicht mehr so bekanntes wie von Gary Moore hernehmen…

Werdet ihr auch in Zukunft mit Toni Kocmut zusammenarbeiten, oder wird ma ihn nach seinen Beiträgen auf „Urkraft“ und „Vansinnesvisor“ nicht mehr bei euch hören? Stand er schon mal live mit euch auf der Bühne oder beschränkt sich das alles aufs Studio?
Ob Toni weiterhin bei uns ist, liegt ganz bei ihm. Wenn er in Zukunft wieder mit uns arbeiten will, ist er mehr als nur willkommen. Warum sollten wir eine solch erfolgreiche Tradition brechen? Er war noch nie mit auf der Bühne, und ich glaube auch nicht das er jemals mit dabei sein wird. Überhaupt sind seine Gesänge nicht in allen Songs enthalten, und ich sehe sie mehr als zusätzliche Würze der Songs, als dass sie ein grundlegendes Element wären. Ebenso sind Thyrfing auf der Bühne weit mehr aggressiver als auf CD, und wir konzentrieren uns dann eh mehr auf brutale Energie als auf die atmosphärischen Sachen wie akustische Gitarren, klare Gesänge usw.

Wie findest du den Begriff Viking Metal? Passt der denn wirklich auf euere Musik und auf die anderen Bands, die darunter gestellt sind? Würdest du Thyrfing eine andere Stilbeschreibung geben?
Ich kümmere mich nicht um Genres, aber wenn ein paar Leute uns als „Viking Metal“ bezeichnen wollen, ist mir das auch recht. Ich überlasse das gerne anderen, darüber zu diskutieren, da ich weit wichtigere Dinge habe, über die ich nachdenken kann…

Wie stehst du zur ganzen Sache mit dem True Black Metal, die Diskussionen darüber und dessen Anhängern?
Wie ich eben schon erwähnt habe, es interessiert mich nicht wirklich. Ich höre auch nicht viel puren Black Metal, aber ich mag ein paar Bands. Wie auch immer, diese Genre- und True-Diskussionen gehen mir sonst wo vorbei…

Interessiert ihr euch schon lange für nordische Mythologie, oder kam das erst durch die Bandgründung? Ich hoffe doch, du freust dich ein wenig, das ich nicht gefragt habe, woher der Name Thyrfing kommt, denn immerhin sollte jetzt jeder wissen, das der Name von einem verfluchten Schwert stammt ;-)
Du hast also deine Hausaufgaben gemacht und ein paar Interviews gelesen? Guter Junge ;-)
Ich bin schon lange an der skandinavischen und nordischen Mythologie interessiert, Jahre bevor es Thyrfing gab oder überhaupt irgendeine Band, die diese Thematik behandelte.

Gibt es irgendeine Band, für die ihr gerne mal ein Konzert eröffnen würdet? Ihr habt ja schon für einige völlig verschiedene Bands gespielt, Freedom Call und Dismember nenn ich jetzt mal als Beispiel.
Ich kann jetzt keine „große“ Band nennen, für die ich mal eröffnen wollen würde. Bisher haben wir auf den selben Bühnen wie Slayer, Twisted Sister und Candlemass gespielt, was kann man mehr wollen? Sicherlich wäre es eine großartige Erfahrung, mit einer großen Band als Support-Act auf Tour zu gehen, auf lange Sicht gesehen aber würde ich lieber mit Bands spielen, die in etwa unserer Größenordnung, Atmosphäre und Publikum entsprechen.

Für welchen Film würdest du gerne den Soundtrack schreiben?
Meine Fähigkeiten, Musik für einen Soundtrack zu komponieren, wären viel zu schlecht um auch nur mit einem der Meister in dieser Sache mithalten zu können… natürlich wäre so etwas mal eine coole Sache, aber lass uns realistisch bleiben. Wie auch immer, es wäre sehr aufregend, die eigenen Thyrfing-Sachen mit einem großen Orchester zu hören, dazu jemand der das ganze dirigiert und auch wirklich gut in dem ist, was er tut. Doch wenn der Tag zu Ende ist, sind wir nur einfache Musiker (oder Rockstars, wenn du das bevorzugst ;-)), und wir geben nicht vor, jemand anders zu sein.

Du bist ja auch für die Internetauftritte von Thyrfing und Hammerheart Records verantwortlich. Welche Aufgaben hast du da und macht es dir viel Spaß, das zu tun?
Was ich dort mache? Tja, schaut auf www.hammerheart.com (bald www.karmageddonmedia.com) und www.thyrfing.com. Ich habe viel Spaß daran, diese Seiten zu betreiben, für Thyrfing ist es einfach irgendwie meine „Pflicht“, trotzdem gefällt es mir, und von Hammerheart kommt auch ein bisschen Geld, das man eh so dringend braucht.

Hat sich für euch irgendetwas geändert, nachdem Hammerheart Records am 1. Oktober zu Karmageddon Media geworden ist?
Unser Vertrag wurde mit „Vansinnesvisor“ erfüllt, also sind wir momentan nicht an Hammerheart Records bzw. Karmageddon Media gebunden. Wie auch immer, da wir seit 1997 zusammengearbeitet haben, sidn wir natürlich alle noch in Kontakt. Wir müssen jetzt einfach nur abwarten und sehen, ob die Kooperation auf das nächste Album ausgeweitet wird…

Seid ihr alle oft im Internet? Thomas zum Beispiel postet ja auch öfter in euerem Forum. Liest du Onlinemagazine?
Im Durchschnitt bin ich täglich etwa zwei bis drei Stunden pro Tag im Internet, sowohl privat als auch in der Arbeit. Alle unsere Mitglieder posten unterschiedlich oft in unserem offiziellem Forum. Ich denke, es ist eine schöne und einfache Weise, mit den Fans Kontakt aufzunehmen. Ich meine, wir sind auch nicht mehr als das, und wenn sie Interesse zeigen und Fragen über Thyrfing haben, denke ich das es unsere Pflicht ist, dann auch präsent zu sein. Und überhaupt ist das Internet eine billige und gemütliche der Konversation und Kontakte zu pflegen.
Webzines lese ich selten, in 99 aus 100 Fällen bevorzuge ich es, auf Papier gedruckte Magazine zu lesen (auf dem Klo oder im Bett ;-)). Doch wenn ich mal Webzines lese, dann gewöhnlich wenn Thyrfing dabei ist ;-)

Stichwort MP3: Wie steht ihr zu dem Thema? Sehr ihr es eher als Gefahr für die Musikindustrie oder als Chance, bekannter zu werden an?
Ich würde nicht sagen eine Gefahr, sondern eher eine nukleare Bombe für die Musikindustrie. Es ist etwas, das auf lange Sicht gesehen die gesamte Medienlandschaft verändern wird, nicht nur auf die Musik bezogen. Ich hoffe, es wird auch weiterhin ein Bedarf an handgemachtem vorhanden sein, ansonsten werden die Labels und Bands in den nächsten Jahren wie die Fliegen aussterben. Ich hoffe alle Verbraucher denken einen Schritt weiter, wenn sie sich Lieder downloaden oder CDs brennen. Ich beschuldige niemanden, da ich selbst „schuldig“ bin, aber in meinen Augen wird es dieses ganze Konzept mit „Label findet Band, Label veröffentlicht Album, Fan kauft Album, Band kann sich eine Tour leisten“ in der Zukunft nicht mehr so geben.

Zum Schluss noch ein kleines Brainstorming. Was fällt dir zu folgenden Begriffen ein:

HopHop Elemente im Metal: HopHop? Was zur Hölle ist das? (da hab ich mich wohl böse vertippt ;-); Anm.d.Verf.)
Deutschland: Das gelobte Land von Metal, Bier und furchtbarem Essen!
Liebe: Nicht nur für Idioten.
Geld: Ja, bitte!
Religion: Ich sehe nichts falsches daran, einen Glauben zu haben, aber die meisten Religionen kommen mir heutzutage vor wie ein Werbegag, um schwache Leute zu missbrauchen und ihnen ihr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Mithotyn: Ihr älteres Material habe ich wirklich gemocht, aber irgendwie hat sich ihr neueres Zeug etwas abgenutzt. Haben ein paar hübsche Melodien, wenn man in der Stimmung dafür ist.
Blind Guardian: Fantastische Band in den 90ern. Haben eine Menge großartiger Songs, haben aber mit ihren letzten beiden Alben ein wenig an Energie verloren.
Met: Met? Wüsste nicht, was ich darüber sagen soll…
Metal1.info: Das beste Onlinemag der Welt. Oder liege ich falsch? ;-)

Ich möchte mich noch mal recht herzlich dafür bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast, um meine Fragen zu beantworten. Wenn du jetzt irgendwelche letzten Worte an die Metal1.info-Leser und euere deutschen Fans hast, kannst du das jetzt loswerden.
Danke für das gezeigte Interesse und die Unterstützung. Erwartet das neue Thyrfing-Album Ende 2004 oder Anfang 2005. In der Zwischenzeit könnt ihr bei www.thyrfing.com für digitales Entertainment vorbeischauen. Prost!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: