Behemoth: Sänger erneut vor Gericht

BEHEMOTH-Sänger Adam „Nergal“ Darski muss sich zum zweiten Mal vor Gericht für sein Bibelzerreißen und Beleidigungen gegenüber der Katholischen Kirche auf der Bühne verantworten. Ein Gericht in Danzig hob ein Urteil aus dem Jahr 2011 auf, wonach Nergals Aktionen unter die Rubrik „künstlerische Freiheit“ fallen und ordnete die Wiederaufnahme des Blasphemie-Verfahrens an. Wird der Sänger verurteilt, droht ihm eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren. Die EU-Kommission wies bereits darauf hin, dass Nergal zu Unrecht angeklagt sei, da die polnischen Blasphemie-Gesetze nicht im Einklang mit den europäischen Rechtsgrundsätzen stünden.