CD-Review: Grave Digger - Tunes Of Wacken (live)

  • Veröffentlichung: 2002
  • Label: G.U.N.
Besetzung

Chris Boltendahl - Gesang
Manni Schmidt - Gitarre
Jens Becker - Bass
H.P. Katzenburg - Keyboards
Stefan Arnold - Schlagzeug

Tracklist

01. Intro
02. Scotland United
03. The Dark Of The Sun
04. The Reaper
05. The Roundtable
06. Excalibur
07. Circle Of Witches
08. The Ballad Of Mary (Queen Of Scots)
09. Lionheart
10. Morgane Le Fay
11. Knights Of The Cross
12. Rebellion (The Clans Are Marching)
13. Heavy Metal Breakdown


Hier ist es also… das lang angekündigte und herbeigesehnte Live-Album Grave Diggers. Mitgeschnitten wurde es beim Wacken:Open:Air 2001. Der ursprüngliche Gig für die Live-CD war ein Auftritt in der Bochumer Zeche im Frühjahr 2000, hier spielte allerdings die Technik nicht mit und die CD wurde verschoben. Und es ist wirklich einfach überragend geworden. Eine Stimmung, wie sie genialer auf einer Live-CD kaum sein könnte, außerdem werden die Live-Qualitäten der Teutonen hier wunderbar zur Schau gestellt. Die Fans gingen über die gesamte Strecke voll mit – Schon beim Dudelsack-Intro machen sich die Fans deutlich bemerkbar. Die Setlist erstreckt sich über die gesamte Schaffensphase der Band („The Grave Digger“ erschien erst nach dem W:O:A): Die Songs kommen von „Heavy Metal Breakdown“ (1), „The Dark Of The Sun“ (1), „The Reaper“ (1), „Heart Of Darkness“ (1), „Tunes Of War“ (3), „Knights Of The Cross“ (2) und „Excalibur“ (3).

Als Chris Boltendahl nach „Scotland United ankündigt, der Gig wird für die Live-CD bzw. Live-DVD aufgenommen, ist das Publikum völlig aus dem Häuschen und singt bei jedem Refrain lautstark mit. Wirklich herausheben kann man hier keinen Song – ausser vielleicht einen: „Rebellion (The Clans Are Marching)“. Vor allem hier ist die Stimmung kaum zu beschreiben. Den Fans wurde mit dem Kracher „Knights Of The Cross“ erst so richtig eingeheizt, dann kam er, der vorletzte Song, der Song auf den alle gewartet haben- Die Grave Digger-Hymne schlechthin. Nach der Ankündigung brüllen die Anhänger ihre Freude heraus und lassen Chris Boltendahl schnell wieder verstummen, denn hier ist es das Publikum das den Gesang übernimmt, zumindest beim Chorus. Bei dieser Stelle werde ich jedes Mal von einer Gänsehaut-Attacke befallen, egal wie oft ich es nun schon gehört habe. Das müssen solche Momente sein, für die man lebt – einfach nur unvergesslich genial.

Das ist aber auch der Rest der Scheibe absolut. Dieses – man muss schon sagen Best Of – kommt live einfach nur dermaßen grandios rüber, man kann die Stimmung wirklich spüren. Kopfhörer bis zum Anschlag aufdrehen, Augen zu und genießen. Alle Bandmitglieder präsentieren sich in perfekter Verfassung, gnadenlos genial wurde gemischt… Einfach nur perfekt. Jeder Grave Digger Fan hat diese CD schon längst zu hause (sonst müsste dieser sich in Grund und Boden schämen!). Jeder Heavy Metal Anhänger kann bei dieser CD kaum was falsch machen. Und sei es nur ein probehören, um einen Einblick in die Stimmung und Atmosphäre dieses Konzertes zu bekommen. ‘Nuff said, let’s get ready to bang!

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: