Review Månegarm – Nattväsen (Re-Release)

MÅNEGARMs 2009er-Studioalbum „Nattväsen“ gilt für viele als Klassiker des Pagan Metals. Sieben Jahre später wird die sechste Langrille der Schweden, die einige Zeit lang nicht auf dem Markt war, neu veröffentlicht. Doch damit nicht genug: Der Re-Release des Albums kommt in einer Remaster-Version daher und bietet ein neues Cover-Artwork sowie mit „Bergatagen“ einen bislang unveröffentlichten Song.

Wer „Nattväsen“ kennt, weiß bereits, dass das Album an sich seinen Kultstatus nicht umsonst trägt. Songs wie das mystisch-anmutige und abwechslungsreiche „I Den Svartaste Jord“, das flotte, melodielastige „Draugen“ oder der Kracher „Nattsjäl, Drömsjal“, der in seiner Zugänglichkeit durchaus Erinnerungen an das noch recht junge, aber jetzt schon als Band-Hymne gefeierte „Odin Owns Ye All“ weckt, stellen nach wie vor wertvolle Bereicherungen des Wikinger-Metals dar, die mit brachialen Riffs, kehligen Vocals, aber auch auflockernden, eingängigen Folk-Melodien aufwarten. So weit, so MÅNEGARM also.
Im Zentrum steht daher eher die Frage, inwieweit der Re-Release von „Nattväsen“ die Platte aufwertet, verschlimmbessert, oder einfach alles beim Alten belässt. Ein attraktives Kriterium für Sammler ist natürlich, dass sich mit „Bergatagen“ ein MÅNEGARM-Song auf der neuen Fassung befindet, der zuvor keine Veröffentlichung erfahren hatte. Wenn die Nummer auch nicht unbedingt zum Besten gehört, das die Band je geschaffen hat und in einer kürzeren Version als über acht Minuten ebenfalls funktioniert hätte, lohnt sie sich durchaus und ist es wert, bei Fans der Gruppe Gehör zu finden. Abgesehen hiervon und dem neuen, sehr gelungenen Cover-Artwork, bietet der Re-Release jedoch wenig, das für Besitzer der Originalversion allzu ansprechend wäre. Die Soundpolitur ist gut gelungen und lässt die Songs eine Idee klarer aus den Boxen schallen, wirklich notwendig ist sie aber nicht, klingt doch „Nattväsen“ in der ursprünglichen 2009er-Fassung bereits sehr wertig und gut produziert.

Schlussendlich ist die Neuauflage von „Nattväsen“ keine Pflichtanschaffung für diejenigen, die das Original bereits im Schrank stehen haben. Wer viel Wert auf den neuen Song, das neue Cover, oder einfach eine vollständige MÅNEGARM-Sammlung legt, begeht jedoch auch keinen Fehler, wenn er zugreift. Und für alle, die der Band etwas abgewinnen können, das Album aber noch nicht ihr Eigen nennen, ist es ohnehin eine gute Gelegenheit.

Wertung: 8 / 10

Publiziert am von Pascal Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.