Review Santana – Corazon

  • Label: Arista
  • Veröffentlicht: 2014
  • Spielart: Rock

Wer SANTANA bestellt, bekommt auch prompt den Altmeister geliefert. Im Jahr 2014 wird einem mit “Corazon” das 26. (!) Studioalbum der Formation um Woodstock-Legende Carlos Santana vorgesetzt. An Bord sind wieder allerlei Gaststars, deren Namen zumindest einiges versprechen. Aber kann das Album mit diesen hohen Erwartungen mithalten?

Die Liste der Gastmusiker beinhaltet dieses Mal unter anderem Juanes, Pitbull (in der 2014er Auflage des Klassikers “Oye Como Va”), Ziggy Marley und Gloria Estefan. Damit sind allerdings nur die hierzulande bekanntesten genannt. Bekanntlich standen  ja schon in der Vergangenheit auf Alben wie z.B. “Supernatural” oder “Shaman” die Weltstars Schlange, um dem Herren mit den goldenen Fingern Tribut zu zollen. Dieses Mal besinnt man sich wieder vermehrt auf alte Wurzeln und liefert hauptsächlich Songs in spanischer Sprache und Musiker, die diesen Latin-Spirit aufgrund ihrer Herkunft gekonnt weitertragen können. Ausnahmen bilden hier das Bob-Marley-Cover “Iron Lion Zion”, gemeinsam mit Ziggy Marley (Sohn der Reggae-Legende) und ChocQuibTown, “Feel It Coming Back” mit Diego Torres und “Indy” mit Miguel, die in englischer Sprache aufgenommen wurden. Über allen Liedern thront das immer noch qualitativ hochwertige Gitarrenspiel von Mister SANTANA. Der gibt sich dieses Mal auch mitunter auf der akustischen Gitarre die Ehre. Die Songs bewegen sich zwischen Midtempo und Downtempo, bieten jedoch immer eine lateinamerikanische Atmosphäre, die zu wärmeren Temperaturen außergewöhnlich gut passt und durchweg gute Laune verbreitet. Die letzten drei Songs aus der Trackliste sind Bonus-Songs, die ausschließlich auf der Deluxe Edition inklusive einer Making-Of-DVD vertreten sind. Dort finden sich neben der englischsprachigen Version des Openers noch die Zweitauftritte von Gloria Estefan und Diego Torres. Anspieltipps sind “Una Noche En Nápoles” mit Lila Downs, Niña Pastori & Soledad, dass mit seinem dreistimmigen Frauengesang besticht und “Besos De Lejos” mit Gloria Estefan, die mit ihren 56 Jahren nochmal zu Hochform aufläuft. Dass die Studiowerke der letzten Jahre auch immer eine persönliche Note tragen, zeigt der Gastauftritt von Cindy Blackman, die seit 2010 mit dem Erfinder des Latin Rock verheiratet ist.

Es kommt manchmal die Zeit im Leben eines Musikers, in der er mit seiner Band einen Status erreicht hat, infolgedessaen man sich eigentlich alles erlauben kann. SANTANA weilen schon seit einigen Jahren auf diesem Level und befeuern die heimische Anlage mit dem gewohnten Latin Rock der frühen Schaffensphase, fügen neue Elemente hinzu, wagen einige Experimente und bestreuen das ganze mit einer Mischung aus hochkarätigen Gastsängern, die vom Geheimtipp über angesagte Stars des zweiten Jahrzehnts des 21.Jahrhunderts bis hin zu wahren Weltstars reicht. Ob man diese etwas eigenwillige und doch unverkennbare Mischung nun liebt, einfach nur mag oder ablehnt ist dabei jedem selbst überlassen. Eines ist aber sicher: SANTANA haben mit “Corazon” den perfekten Soundtrack für den einsetzenden Sommer mit einer erstklassigen Produktion abgeliefert.

Wertung: 8.5 / 10

Publiziert am von Christian Denner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert