Interview mit Flo von Sportfreunde Stiller

Hier unser Interview mit den überaus sympathischen Sportfreunde Stiller, genauer gesagt mit Flo, der sich im Namen der Sportfreunde viel Zeit für unsere Fragen genommen hat. Doch lest selbst…

– Was hat euch dazu bewogen, Musik zu machen?
SS: vorbilder wie peter kraus, keith moon, paul breitner. wir wollten alle in jungen jahren schon bühnen erobern.

– Bitte erzählt uns die Entstehungsgeschichte des Namens “Sportfreunde Stiller“.
SS: stiller = fußballtrainer von peter, flo und andi (exbassist). andi nach einem jahr raus – rüde und sportfreunde rein. ganz einfach.

– Hättet ihr mit eurem Erfolg gerechnet?
SS: trotz erheblicher anstrengungen und in kaufnahme hoher anforderungen haben wir nicht mit einem erfolg dieser ausmaße gerechnet. allerdings muß es immer weitergehen und wir wollen noch vielen menschen spaß, freude und tolle momente bereiten.

– Was war euer schönstes Erlebnis auf der Bühne, und wo war das?
SS: jede bühne bietet extra momente, egal ob groß oder klein. rock ist überallmöglich, und schön.

– Nachdem Flo ja vom Bürgermeister seiner Heimatstadt einen Kunstpreis für die Leistung mit seiner „Musikkapelle“ bekommen hat… was strebt ihr als Nächstes an oder seid ihr – bzw. Flo – nun schon am Ende eurer Träume angelangt? Habt ihr überhaupt noch Ziele?
SS: peter will ehrenbürger seiner stadt germering werden, außerdem die goldene ehrenmitgliedskarte des fc bayerns. rüde will überleben – in einer welt, die von schmerz und leid geprägt ist.

– Darf man von den Sportfreunden den ein oder anderen Solo-Anlauf erwarten?
SS: soloprojekte sind als download auf der neuen single „tage wie dieser“ erhältlich. weitere einzelgänge:peter – tip top (elektronikmusik mit seinem bruder olli zusammen)flo – bolzplatz heroes (gefährliche rockmusik ebenfalls mit bruder jörg (moog), markus von cosmic casino (gitarre) und offensichtlich mecki von notwist am schlagzeug)rüde peter – tölpel und matte (ibiza-hits)

– Vor dem Bizarre habe ich euch noch nicht live gesehen, ich war total überrascht, wie sehr die Masse abgegangen ist. Es wurde geradezu wild gepogt, wenn ihr so richtig losgelegt habt. Das muss bei solch einem gut besuchten Festival auf der Bühne toll gewesen sein, was hattet ihr insgesamt für einen Eindruck vom Bizarre und dessen Besuchern?
SS: bizarre ist ein tolles, zu recht erfolgreiches festival mit super line-up. das kann und muß so weitergehen.

– Ihr wurdet ja für den MTV European Music Award in der Kategorie “Best German Act“ nominiert. Erfüllt euch das mit Stolz, und wie schätzt ihr eure Gewinnchancen ein?
SS: das ist riesig. wir freuen uns sehr, obgleich wir natürlich keine chance auf den gewinn haben. ich persönlich würde herbert wählen…dann uns.

– Könntet ihr vielleicht eine genauere Bedeutung von “Sieben Tage, sieben Nächte, sieben Gute, sieben Schlechte“ beschreiben, oder liegt das im Auge des Betrachters, der sich selber seinen Teil dazu denken soll?
SS: dieser text ist nicht autobiographisch. allerdings haben schon manche kurze bekanntschaften in annähernde nächte geendet.

– Gehen euch die ständigen Fragen nach dem (evtl. nervenden) Dauer-Vergleich mit Tocotronic langsam auf die Nerven?
SS: mittlerweile gibts diese vergleiche nicht mehr. unsere musik bietet (und bot schon immer) ja auch grundlegend andere inhalte. früher war es anstrengend, allerdings hätte es schlimmere vergleiche gegeben.

– Habt ihr schon damit angefangen, die Hymne für die Fußball-WM 2006 in Deutschland zu komponieren?
SS: ja, der name lautet entweder „11 freunde müßt ihr sein“, „mein freund ist aus leder“ oder „schieß\‘, du ochs!!“

Hier noch eine Asoziationen mit verschiedenen Worten und Namen. Was fällt euch ein, wenn ihr die Namen…

…grauenhafter Musik: konservenmusik ohne herz und seele
…1860 München: mein verein für alle zeit
…Readymade: unsere band für alle zeit
…Kassel: hessen
…Internet und Onlinemagazine: interviewanfragen
…MP3: G4
…Groupies: grufties
…Chartmusik: manches gut, vieles nicht.
…Weihnachten im Urlaub: skifahren und hüttenzauber – nix sonne.

danke und viel erfolg für euer magazin. bleibt am ball und haut auch mal hin
– von weitem, die sportfreunde