Motörhead: Neuerlicher Konzertabbruch

MOTÖRHEAD mussten ein weiteres Mal ein Konzert vorzeitig beenden: Als Folge eines Atemnotsanfalls von Rock-Legende Lemmy verließ die Band die Bühne in Salt Lake City, Utah, gestern nach nur vier Songs. Bereits bei der Show in Los Angeles am vergangenen Samstag soll Lemmy Augenzeugenberichten zur Folge nicht in bester Verfassung gewesen sein.

MOTÖRHEAD schoben die Atemnot in ihrem offiziellen Statement unterdessen auf die Höhenluft:
„The people are great, but the air is just too thin. The high altitude makes it difficult for breathing, and that’s what happened with Lemmy tonight in Salt Lake City. He feels very bad to have cut the show short, but being that high up, he had some trouble breathing well. Lemmy appreciates everyone’s concern. The fans always rally round!”

Das jedoch lässt weitere Absagen erwarten: Salt Lake City liegt lediglich 1200 Meter über dem Meer – im Gegensatz zu Denver, Colorado (1650m), wo die Band am heutigen Freitag auftreten soll.

MOTÖRHEADs brandneues Album „Bad Magic“ steht seit heute in den Läden.

>> Zum Review …